Neuigkeiten-Detail

Neue Professorin für Baugeschichte und Denkmalpflege

Dr. Daniela Spiegel wurde zur Professorin für Baugeschichte und Denkmalpflege an die Hochschule Anhalt nach Dessau berufen. Seit April 2019 lehrt sie im Fachbereich Architektur, Facility Management und Geoinformation in den Bachelor- und Master-Studiengängen Architektur sowie im englischsprachigen Masterstudiengang Architectural and Cultural Heritage.

Daniela Spiegel ist Architekturhistorikerin. Sie studierte Kunstwissenschaft, klassische Archäologie und italienische Literaturwissenschaft sowie Denkmalpflege. Ihre berufliche Laufbahn führte sie von 2004 bis 2013 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an die TU Berlin, wo sie im Fachgebiet Historische Bauforschung lehrte, forschte und 2008 promovierte. Von 2013 bis zu ihrer Habilitation 2019 war Daniela Spiegel wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Bauhaus-Universität Weimar. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Denkmalpflege, Architektur- und Städtebaugeschichte des 20. Jahrhunderts mit Fokus auf totalitären Systemen.

Mit der Professur in Dessau setzt sich die neu berufene Professorin wichtige Ziele. Die angehenden Architektinnen und Architekten sollen von der Relevanz baugeschichtlichen und denkmalpflegerischen Wissens überzeugt werden. Professorin Spiegel sagt selbst, dass das Fach Baugeschichte bei den Studierenden nicht den besten Ruf hat. Ihr Ziel ist es deshalb, die breite Masse der Studierenden für dieses Fach zu gewinnen. Dazu setzt sie auf die Lehre am Objekt, sei es der Einzelbau oder das Stadtensemble. Das weckt Interesse, weil es Spaß macht, neue (und eben auch alte) Dinge gemeinsam anzuschauen und wortwörtlich zu begreifen.

Auch im postgradualen Heritage-Studiengang warten Herausforderungen. Die Inhalte müssen für ein sehr heterogenes Publikum, das nicht nur aus unterschiedlichen Disziplinen, sondern auch aus unterschiedlichen Ländern mit individuellen Wissensständen stammt, abgestimmt werden.

Bei ihren Forschungsprojekten möchte die Professorin auch die Studierenden einbeziehen. Dadurch haben die Dessauer Studentinnen und Studenten die Möglichkeit, sich näher mit der Architektur- und Städtebaugeschichte des 20. Jahrhunderts, zum Beispiel des italienischen Faschismus sowie der Nachkriegsmoderne der DDR, zu beschäftigen. Mit einem regionalen Thema in unmittelbarer Nachbarschaft zu Dessau, nämlich der komplexen Wiederaufbau-Geschichte der Stadt Zerbst, verbindet Daniela Spiegel ihre Forschung bereits mit einem Wahlmodul für die Studierenden. 

Eine spannende, herausfordernde Aufgabe wartet, die sich in jedem Jahrgang aufs Neue stellt und die Lehre für die Professorin umso interessanter macht. Ausgleich findet sie in ihrer Wahlheimat Weimar, wo sie mit ihrer Familie lebt.

 

Foto: Tobias Adam