Neuigkeiten-Detail

Neuer Professor für Spanlose Fertigung an der Hochschule Anhalt

Zum 1. März 2012 wurde Dr.-Ing. Heiko Rudolf zum Professor für Spanlose Fertigung am Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen an die Hochschule Anhalt an den Standort Köthen berufen.

Er ist kein neues Gesicht an der Hochschule Anhalt. Von 1998 bis 2002 studierte er hier Maschinenbau. Bereits im Studium kooperierte er mit Unternehmen und absolvierte einen Lehrgang zum internationalen Schweißfachingenieur. Damit gelang der Einstieg in die Konzernforschung der Volkswagen AG.

Durch einen guten Studienabschluss und erfolgreiche Kooperationen erlangte Prof. Rudolf den Zugang zum Promotionsverfahren an der TU Berlin. Hier promovierte er parallel zur Tätigkeit bei der Volkswagen AG an der Fakultät Verkehrs- und Maschinensysteme von 2003 bis 2006. Im Rahmen der Dissertation erforschte er das Verschweißen von unterschiedlichen Halbzeugen für den Fahrzeugkarosseriebau unter Großserienbedingungen. Die Erkenntnisse seiner Dissertation und weitere Forschungsergebnisse flossen direkt in neue Fahrzeugmodelle der Volkswagen AG ein.
Ein weiterer Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Tätigkeit sind neuartige Fertigungs- und Fügetechniken für Leichtbausysteme mit unterschiedlichen Materialien.

An der Hochschule Anhalt möchte Prof. Rudolf die vorhandenen Kompetenzen der einzelnen Fachbereiche zur Bearbeitung von wissenschaftlichen Fragestellungen stärker miteinander vernetzen. Der Maschinenbau, insbesondere die Fertigungstechnik, sind Säulen der deutschen Wirtschaft und sollen weiter gestärkt werden. Auch die Region soll davon profitieren. Dabei dient das Thema Nachhaltigkeit in Lehre und Forschung als Leitbild für die Professur. Ein weiteres Anliegen von Prof. Rudolf ist die gute Zusammenarbeit mit der Industrie und anderen Hochschulen sowie das Fördern von kooperativen Promotionsverfahren.