Neuigkeiten-Detail

Nicht immer läuft alles nach Plan

Laura Junge (LJ) ist Influencerin, Food-Bloggerin und Autorin im Bereich Gesundheit und Ernährung und ehemalige Studentin des berufsbegleitenden Masters Ernährungstherapie. Ihre letzten Monate waren geprägt durch viele Ereignisse und Veränderungen, in denen sie einige Entscheidungen treffen musste, um ihren aktuellen Weg zu gehen. Seit kurzem überschlagen sich die Anfragen an sie. Das hat uns neugierig gemacht und deshalb habe ich ihr dazu ein paar Fragen gestellt.

Laura, wie kam es dazu, dass dich die Ernährungswissenschaften angezogen haben?
 
LJ: Um ehrlich zu sein, habe eher ich die Ernährungswissenschaften in mein Leben gezogen (:-D). Wäre ich selbst nicht erkrankt und durch die Ernährungstherapie mit regelmäßigen Fastenauszeiten gesund geworden, wäre mir dieser Bereich vielleicht für immer verborgen geblieben. Zu Schulzeiten hatte ich sehr schlechte Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern – sogar eine 6 in Chemie – und mir war bis dato eigentlich immer klar, dass ich niemals ein naturwissenschaftliches Studium aufnehmen würde. Dass mich die Biochemie jemals so interessieren würde, kam wirklich erst durch meinen eigenen Leidensweg. Zu sehen, dass ich jahrelang keine Besserung meiner Neurodermitis, Akne und Darmprobleme durch konventionelle Therapien verspürte und dann eine Ernährungsumstellung den Durchbruch brachte, war für mich ein großer Wendepunkt in meinem Leben. Seither fasziniert mich die Wirkung unserer Ernährung, des Fastens und des Lebensstils auf unsere Gesundheit.

Mit deinem Bachelorabschluss im Gepäck bist du zu uns an die Hochschule Anhalt gekommen, wo du den berufsbegleitenden Master Ernährungstherapie begonnen hast. Woher kam dein Wunsch, bei uns zu studieren?

LJ: Nach meinem Studium der Medizinischen Ernährungswissenschaft an der Universität zu Lübeck war mir deutlich klar: die Forschung ist spannend, soll es aber für mich nicht sein. Da ich dem ersten Jahrgang dieses neuen Studiengangs angehörte, wusste ich danach noch nicht genau, wo meine Reise damit überhaupt hingehen würde. Fest stand aber schon immer, dass ich im engen Kontakt den Menschen das ermöglichen wollte, was ich selbst erlebt habe. Die naturwissenschaftlichen Grundlagen waren sehr wichtig für mich, um das komplexe Thema der Ernährung in der Tiefe verstehen zu können, um Menschen diese Inhalte einfacher und verständlich zu vermitteln. Da mir die reine Theorie beim Verstehen einer Thematik nicht ausreicht, war mir ein berufsbegleitender Master sehr wichtig. Nach einer kurzen Google-Suche bin ich dann auf die Hochschule Anhalt aufmerksam geworden. Ernährungstherapie in Verbindung mit Theorie und Praxis waren für mich eine grandiose Option. Zudem konnte ich aus vielen spannenden Wahlmodulen wie z.B. der Naturheilkunde auswählen.

Im ersten Semester deines berufsbegleitenden Studiums hat sich in deinem Leben plötzlich alles überschlagen. Was ist passiert, was hat das mit dir gemacht und wie bist du damit umgegangen?

LJ: Leben ist das was passiert, während man plant. Pläne sind super, weil sie mir ein Ziel geben, auf welches ich hinarbeiten kann, doch Veränderungen der äußeren Umstände bleiben bei keinem aus. Durch einen Umzug von Lübeck nach Kassel hat sich zum einen mein gesamtes Umfeld verändert und mit dem gleichzeitigen Beginn der Pandemie war es unmöglich sich einzuleben. Geplante Jobs kamen zusätzlich nicht zustande und stellten mich vor eine große finanzielle Herausforderung. Zusätzlich belastete mich eine Trennung. Es waren zu viele Baustellen, die ich bewerkstelligen musste, die mir meine Motivation und Klarheit für das Studium nahmen. Ich bemerkte, dass ich Fristen nicht einhalten konnte und der Stress mir gesundheitlich nicht guttat. Durch meinen vorherigen Bachelor spürte ich deutlich, dass ich aktuell keine geistige Kapazität für einen Master hatte – ich fühlte mich etwas ausgelaugt. Ein Studium ist großartig, um viele neue Dinge zu lernen, kann aber auch sehr belastend sein, wenn die Freude daran durch die Umstände versiebt. Daher entschied ich mich, meiner körperlichen und seelischen Gesundheit zu Liebe, das Studium abzubrechen.

Wie geht es dir jetzt und was sind deine Wünsche für die nächsten 5 Jahre?

LJ: Mittlerweile geht es mir besser und ich habe mich dazu entschieden erst einmal meine Erfahrungen in der Praxis zu sammeln. Nach dem anfänglichen Lockdown-Tief entwickelten sich tolle Jobchancen, die ich ergriffen habe. Nebenbei bin ich in den sozialen Netzwerken seit nun fast 7 Jahren als Content Creator und Foodblogger tätig. Ich blicke voller Spannung in die Zukunft und freue mich auf all die Menschen, die ich mit meiner Geschichte und meinen Inhalten weiterhin inspirieren kann. In den nächsten fünf Jahren freue ich mich sehr auf mein eigenes Buch, welches ich gerade schreibe und welches im Februar 2022 veröffentlicht wird. Ich freue mich auf weitere Menschen, die ich in den sozialen Netzwerken inspirieren darf und bin selbst überrascht, dass ich mittlerweile schon 22.000 Menschen begeistern darf. Ich freue mich auf meine ausgebaute Selbstständigkeit, um mein Herzensthema Ernährung und Fasten mit anderen zu teilen. In den nächsten fünf Jahren werde ich weiterhin viele Fortbildungen machen und möchte stetig dazulernen. Spannend finde ich dabei den Online Marketing Bereich, sowie das Feld der Ernährungskommunikation. Es gibt aktuell viel Ernährungswissen, welches aber nicht bei der/dem Endverbraucher:in ankommt. Diese Lücke möchte ich auf eine moderne und inspirierende Art und Weise schließen. Dieses Wissen verständlich und kreativ zu vermitteln ist in den nächsten fünf Jahren eines meiner großen Themen.

Was würdest du anderen raten, die noch auf der Suche nach ihrem Herzensthema sind?

LJ: Aus meiner Position ist das natürlich sehr privilegiert, da ich mein Herzensthema bereits gefunden habe. Aber ich kann Mut machen: ich wusste, bis ich 26 war, überhaupt nicht in welche grobe Richtung meine Reise gehen sollte, was auch mich sehr belastete. Hier möchte ich meine besten vier Tipps mit euch teilen, die euch hoffentlich genauso helfen wie mir.

Diese vier Tipps finden Sie hier im Beitrag auf unserer neuen LinkedIn-Fokusseite "Berufsbegleitende Studienangebote und Weiterbildung der Hochschule Anhalt".