Neuigkeiten-Detail

Stadtmodell für Dessau - erste Ergebnisse präsentiert

  • erste Gebäudemodelle, noch nicht platziert
  • 3D-Drucker
    3D-Drucker mit Gebäudemodellen
  • Materialspulen des 3D-Druckers
    Materialspulen des 3D-Druckers
  • 3D-Druck eines Gebäudes
    3D-Druck eines Gebäudes
  • Materialspulen des 3D-Druckers
    Fräsen von Straßenverlauf und Gebäudegrundrissen auf einer Grundplatte

Im RoboticLab des Fachbereiches Architektur, Facility Management und Geoinformation entsteht derzeit ein 3-dimensionales Modell der Dessauer Innenstadt. Das Labor unter Leitung von Professor Dr. Stefan Reich verfügt über 3D-Drucker, die digitale Modelle in hoher Genauigkeit in allen gängigen Thermoplasten ausgeben können.

Die Stadt Dessau-Roßlau plant, vorbehaltlich der Bewilligung in den Gremien, das Modell im Maßstab 1:500 für 57.000 € anzuschaffen. Es soll den Bürgern die Stadtentwicklung sichtbarer machen und der Stadtverwaltung Planungsentscheidungen erleichtern.

Erste Ergebnisse stellte Prof. Dr. Stefan Reich Anfang Okotober dem Bauausschuss vor. Fertiggestellt sind 2 von später 42 Grundplatten im Maß von 50x50 cm. Eine zeigt den Bereich um die Kirchen St. Peter und Paul und St. Johannis, die zweite das Areal Bahnhofsbrücke und Umweltbundeamt.

60 Stunden werden für die Fertigung einer Kachel benötigt. Dazu gehören der Zuschnitt der Bodenplatte, das Einfräsen der Straßen, die Bearbeitung der digitalen Gebäudevolumina, deren 3D-Druck und endgültige Positionierung. Das Projekt wird mit Studierenden umgesetzt. Daher fallen überwiegend Materialkosten an.

Der Fachbereich Architektur, Facility Management und Geoinformation freut sich auf die weitere Zusammenarbeit. Das Modell kann jederzeit nachgedruckt, ergänzt und verändet werden.

Lageplan des Bearbeitungsgebietes


Mitarbeit
Carl Buchmann
Manikanta Raghu Sagar Vanapalli
Henning Dürr

studentische Mitarbeit
Marius Müller
Alexander Ziem