Neuigkeiten-Detail

Telearbeit an der Hochschule Anhalt

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Anhalt gibt es ein neues Angebot zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie – alternierende Heim- bzw. Telearbeit. Dazu schlossen die Hochschulleitung und der Personalrat der Einrichtung am 24. März 2014 eine gleichlautende Dienstvereinbarung ab.


Von nun an können in besonderen Fällen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Teil der von ihnen zu erbringenden Arbeitsleistung von zu Hause aus leisten. Moderne Kommunikationstechnologien eröffnen völlig neue Möglichkeiten der Erledigung von Arbeitsaufgaben. Der Arbeitsplatz am Rechner muss nicht in einem ganz bestimmten Büro angesiedelt sein, sondern kann in bestimmten Fällen auch in der eigenen Wohnung stehen. Diese Alternative zur herkömmlichen Arbeitszeitgestaltung soll neben der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch die Motivation der Beschäftigten sowie deren Arbeitseffizienz und -qualität erhöhen sowie qualifizierte Beschäftige an die Hochschule binden.


Dies eröffnet insbesondere Beschäftigten mit Kindern oder jenen, die nicht am Ort wohnen, neue Möglichkeiten. Denn nicht immer ist die Erfüllung der Arbeitsaufgaben an die Anwesenheit vor Ort gebunden. Trotzdem wird weiterhin darauf geachtet, dass alle Beschäftigten in die Arbeits- und Teamstruktur eingebunden werden.
Diese Vereinbarung wird all jenen Beschäftigten neue Perspektiven eröffnen, die ein hohes Maß an Eigenaktivität sowie sehr gute Fachkenntnisse haben sowie die Fähigkeit zum selbstständigen, verantwortungsbewussten und zuverlässigen Arbeiten. All jenen Beschäftigten in der Verwaltung, deren Erfüllung ihrer Arbeitsaufgaben eine ständige Anwesenheit vor Ort erfordert, ist weiterhin die Möglichkeit der Inanspruchnahme der gleitenden Arbeitszeit gegeben.