Neuigkeiten-Detail

Wir bauen für die Zukunft

Professor Boris Bracio ist Dekan am Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen (FB 6) der Hochschule Anhalt. Im Gespräch vermittelt er einen Eindruck vom „Spirit“.


Professor Bracio, Maschinenbau, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieur-
wesen kann man am FB6 studieren. Wie beschreiben Sie Ihre Aufgabe?

Wir elektrisieren, wir digitalisieren, wir bauen Maschinen. Und wir bauen auch an der Zukunft. Denn unsere zukünftigen Ingenieurinnen und Ingenieure bekommen hier das Rüstzeug, um smarte Antworten zu geben auf die Fragen von Morgen. In den Bachelor- und Masterstudienprogrammen lehren und forschen wir an aktuellen technischen und technologischen Fragestellungen. Dabei arbeiten wir eng mit Unternehmen und Instituten zusammen – ein echtes Plus für die Praxis!

Ihre Studierenden sind wahrscheinlich begehrt auf dem Arbeitsmarkt?
Absolut richtig. Schon nach dem Bachelorabschluss gibt es attraktive Optionen für die Studierenden unserer elektro-technisch und maschinenbaulich ausgerichteten Studien-gänge. Und die Master-Studiengänge ermöglichen den Weg in die Forschung. In der Medizintechnik etwa kooperieren Studierende mit Medizinerinnen und Medizinern aus der Region und entwickeln hochkomplexe Systeme. Die „Virtuelle Realität“ (VR), eine computergestützte, interaktive Abbildung der Wirklichkeit mit ihren physikalischen Eigenschaften, sorgt für Innovationen im Gesundheits-bereich – und wir in Köthen sind mit der 5D-Simulation vorneweg dabei. Mit Blick auf den Maschinenbau ist abzusehen, dass der Bedarf der Industrie auch in Zukunft die Anzahl der Hochschulabsolventinnen und -absolventen übersteigen wird. Die sich drastisch verkürzenden Produktentwicklungszeiten fordern stets neue Lösungen für innovative Produkte und Komponenten.

Dafür ist Fachwissen wichtig. Was zählt aus Ihrer Sicht noch für die Ausbildung der Ingenieurinnen und Ingenieure?
Der Arbeitsmarkt verlangt ingenieurwissenschaftliche Kompetenz und zudem die Fähigkeit, über das eigene Fachgebiet hinauszudenken. Die Erfahrung zeigt, dass interdisziplinär arbeitende Teams meist erfolgreicher sind. Wer bei uns ausgebildet wird, hat die Nähe zur Praxis. Unseren Absolventinnen und Absolventen steht die Welt offen: From here, you can go anywhere!

In Köthen gibt es ja seit 1891 eine Tradition der Ingenieurausbildung...
Schon von Anbeginn gab es den Ansatz, die Ausbildung ingenieurwissenschaftlicher Fachkräfte mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Region zu verbinden. Im Maschinenbau vollzogen sich im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts gravierende Veränderungen. Natur- und Technikwissenschaften wurden angewendet, um Fortschritt in Deutschland auf den Weg zu bringen. Der Gedanke aus der Gründerzeit ist aktueller denn je – und im 21. Jahrhundert längst ausgeweitet auf eine globale Perspektive. Ähnlich wie damals spüren wir heute eine Aufbruchstimmung. Unsere Stichworte sind Digitalisie-rung, Künstliche Intelligenz und Augmented Reality.

Was zeichnet die Ausbildung an der Hochschule Anhalt heute aus?
Neben der fachlichen Expertise kommen unsere Studierenden in Köthen in den Genuss einer exzellenten Betreuung durch die Lehrenden. Alle schätzen die familiäre Lernatmosphäre, kleine Praktikumsgruppen, für die man sich nicht mitten in der Nacht aus dem Bett quälen muss, um einen Platz zu ergattern. Unser Ziel ist es, die Studierenden noch mehr ins Zentrum unserer Aufmerksamkeit zu rücken.

Wie beschreiben Sie die Atmosphäre an Ihrem Fachbereich?
Einen Eindruck von unserem Alltag und dem Spirit bei uns vermittelt folgendes Beispiel: Hier studiert ein junger Mann mit einer körperlichen Behinderung. Er muss im Alltag manchmal ziemlich kämpfen, denn nicht alle Räume sind barrierefrei. Nun baut sein Jahrgang für ihn ein Exoskelett. Das ist eine äußere Stützfunktion, die individuell auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Der Zusammenhalt der Studierenden ist das eine, die Praxisorientiertheit ist das andere. Wir probieren gemeinsam Dinge aus, wir experimentieren – und unsere Leistung verbessert die Lebensqualität des Studenten an unserem Fachbereich.

Mehr Informationen zu den Studiengängen am Fachbereich finden Interessierte unter www.hs-anhalt.de/ingenieurwissenschaften-studieren