Neuigkeiten-Detail

WM-Tickets für die Sieger des Mobile Award 2005

die Sieger des "Mobile Award 2005" stehen fest: Das dreiköpfige Team "Berrysonic" - zwei Studenten und ein Young Professional - konnte sich im Live-Finale im Schlosshotel Reinhartshausen in Eltville gegen sieben Konkurrenten durchsetzen. Der Preis: Eine Reise zu einem Spiel der WM 2006. Initiator des Spiels ist die Unternehmensberatung Detecon International.
Die Final-Aufgabe bestand darin, ein Gesamtkonzept für die Markteinführung eines WM-Smartphones inklusive entsprechender mobiler Dienste zu entwickeln. Ihre Ideen präsentierten die Teams anschließend vor einer hochkarätig besetzten Jury. 
"Berrysonic war ein heterogenes und gleichzeitig sehr homogenes Team", sagte Ulrike Eberhard, Managing Consultant bei Detecon International. "Denn obwohl Jasmin Kominek (Uni Hamburg), André Kothe (Absolvent HS Anhalt, Bild,r.) und Holger Asseburg (Uni Tübingen) aus drei Städten und unterschiedlichen Fachrichtungen kommen, konnten sie die Jury vor allem durch ihre professionelle Zusammenarbeit überzeugen." Dabei war das Finale des Mobile Award das erste persönliche Treffen der drei. Bis dahin hatten sie ihre Entscheidungen fast ausschließlich telefonisch oder per E-Mail abgestimmt. 
Es war vor allem der Teamcharakter, der "Berrysonic" an der Aufgabe gereizt hat: "In der Gruppe macht ein Planspiel einfach viel mehr Spaß", sagte Holger Asseburg . "Dabei war es besonders wichtig, dass wir uns gegenseitig vertraut haben, obwohl wir uns kaum kannten", ergänzte Jasmin Kominek . "Für mich war es sehr interessant, mit Spielern unterschiedlicher Fachrichtungen zusammenzuarbeiten", so André Kothe . "Dadurch habe ich beim Lösen unserer Aufgaben ganz andere Herangehensweisen kennen gelernt."  Herr Kothe hat am Standort Köthen der Hochschule Anhalt Wirtschaftinformatik studiert und 1999 sein Studium  erfolgreich abgeschlossen.
Mobile Lösungen für die Fußballweltmeisterschaft
Gestartet ist der Mobile Award im Januar mit rund 2.100 Studenten und Young Professionals in 735 Teams. In zwei virtuellen Spielabschnitten kämpften sie in der Rolle eines Herstellers von mobilen Endgeräten um die Marktführerschaft. Im Finale drehte sich nun alles um die WM 2006. Bereits in der letzten Woche vor dem Finale konnten die Teams an einer fiktiven WM-Lizenz-Ersteigerung teilnehmen.
Auch in diesem Jahr haben die Financial Times Deutschland und die Initiative MobilMedia des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit den Mobile Award unterstützt. MobilMedia veranstaltete am 27. Juni im RheinEnergie-Stadion in Köln den 2. MobilMedia Talk NRW. Unter dem Motto "WM 2006 - Deutschland wird mobil!" diskutierten Branchenexperten über neue Marktchancen, die die Fußballweltmeisterschaft für mobile Dienste eröffnet. Neben Vertretern großer Unternehmen, wie Siemens oder T-Systems, bekamen auch die Sieger des Mobile Award die Chance, ihre Ideen zu präsentieren.

Zusätzliche Informationen sowie umfangreiches Bildmaterial zum Finale des  Mobile Award 2005 finden Sie auf der Website. www.mobile-award.de Darüber hinaus informiert ein Artikel in der  Financial Times Deutschland vom 30. Juni über die Veranstaltung