Neuigkeiten-Detail

Zwei Studierende der Hochschule Anhalt erhalten Köthener Informatikpreis

Der mit 500 Euro dotierte Köthener Informatikpreis für die beste Abschlussarbeit des Fachbereichs Informatik und Sprachen, wird in diesem Jahr gleich zwei Mal vergeben. Zwei junge Männer beweisen Willenskraft und lassen sich von ihren eigenen Barrieren nicht beeindrucken.

Mit einem Thema aus der beruflichen Praxis überzeugte Toni Barth mit seiner Bachelorarbeit die Jury.  Der Informatikstudent entschied sich für ein duales Studium. Mit seiner Abschlussarbeit konnte er nicht nur seine Dozenten und die Jury begeistern: Seine Lösung zum Update eines Web-Frameworks findet auch direkt Anwendung in der GISA GmbH. Hier hat Toni Barth sein duales Studium durchgeführt. Doch nicht nur die Herausforderungen eines dualen Studiums meistert der Preisträger mit Bravour. Er zeigt, dass Studieren auch mit Handicap möglich ist: Toni Barth ist blind. Zielstrebig geht er sein Weg – der ihn jetzt zum kooperativen Masterstudiengang der Hochschule Anhalt und der Uni Halle führt.

Auch der zweite Preisträger überzeugte mit seiner Masterarbeit. Tobias Grasse zeigte sein Können bei der Entwicklung von Verfahren zur Prognose von Kundenverhalten. Ursprünglich war Grasse in den Geisteswissenschaften beheimatet, entschied sich dann jedoch für ein Studium an der HS Anhalt. Der Köthener Informatikpreis bestätigt, dass auch Umwege dazu beitragen, auf den richtigen Weg zu gelangen: Der Quereinsteiger und junge Vater startet seine berufliche Laufbahn als Webentwickler in einem Startup-Unternehmen in Halle.

Die Hochschule Anhalt wünscht beiden Preisträgern alles Gute für ihr weiteres Berufsleben! Die beiden Preise werden am 9. Oktober 2018 im Rahmen der Feierlichen Immatrikulation in Köthen übergeben.