Neuigkeiten-Detail

Zwischen Bierkesseln und Hörsälen

Seit dem Frühjahr 2019 hält das Köthener Brauhaus wieder, was der Name verspricht. Sechs Jahre waren die voluminösen Kupferkessel in der Gaststube nur Dekoration. Nun entsteht hier hauseigenes Köthener Bier in Spitzenqualität. Dass es in den Kesseln wieder brodelt und in Sachen Qualität besonders hohe Ansprüche gelten, das haben Brauhaus-Chef Stephan Nickel und seine Gäste Jean Titze zu verdanken. Der Köthener Hochschulprofessor und Braumeister hatte sich für die Inbetriebnahme besonders hohe Ansprüche in Sachen Qualität gestellt. Der Wettbewerb „Kulinarisches Sachsen-Anhalt“ hat diese Qualität nun bestätigt und das Jakobus-Bier mit einem Kulinarischen Stern ausgezeichnet.

Professor Jean Titze, der an der Hochschule Anhalt Lebensmitteltechnologie pflanzlicher Produkte lehrt, gibt Studierenden regelmäßig die Möglichkeit, sich in der Lehrbrauerei der Hochschule zu versuchen und neue Produkte zu entwickeln. Auch für auswärtig Interessierte werden regelmäßige Intensivkurse an der Hochschule Anhalt angeboten. Hier wird die klassische Braukunst vermittelt und gelehrt, wie Produkte innovativer entwickelt und nachhaltig und ertragsorientiert vermarktet werden können. „Eine wesentliche Aufgabe meiner Professur sehe ich darin, insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen oder auch Start-Ups vor allem in Sachsen-Anhalt bei der Entwicklung und Herstellung qualitativ hochwertiger Lebensmittel zu helfen und unterstützen.“ Für das Jakobus-Bier setzte der Lebensmitteltechnologe dabei auf Bier nach Pilsner Brauart.


Mehr Informationen:
www.hs-anhalt.de/lt