Stellenangebot

Professuren

Thermische Verfahrens- und Energietechnik

Willkommen an der Hochschule Anhalt, einer der forschungsstärksten Hochschulen des Landes.

Im Herzen Mitteldeutschlands bieten wir als eine der Innovativen Hochschulen Forschung und Lehre auf internationalem Niveau sowie beste Studien- und Lebensqualität. 

Mit mehr als 80 Studiengängen schaffen wir individuellen Freiraum zur Entwicklung von Persönlichkeiten und bereiten etwa 8.000 deutsche und internationale Studierende auf ein erfolgreiches Berufsleben vor. 

Der Fachbereich Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik (BWP) ist auf der Suche nach einer Nachfolgebesetzung der Professur 

Thermische Verfahrens- und Energietechnik (W2). 

Sie übernehmen übergreifend für die ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge Verfahrenstechnik, Pharmatechnik, Biotechnologie, Lebensmitteltechnologie sowie Maschinenbau grundlegende Lehraufgaben in den deutschsprachigen Modulen Thermische Verfahrenstechnik, Technische Thermodynamik und Energietechnik. 

Zudem können Sie eigene Wahlmodule zum Berufungsgebiet anbieten und somit den Fachbereich Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik mit innovativen Lehrformaten und Methoden weiterentwickeln.

Sie sollten auch in der Lage sein, an Weiterbildungskursen, dem berufsbegleitenden Studium und internationalen Studiengängen aktiv mitzuarbeiten. 

Besonders motivieren möchten wir Interessierte mit einschlägiger Praxiserfahrung in Prozessen der Stoffumwandlung außerhalb der Hochschulstrukturen, die mit Ihrer beruflichen Expertise maßgeblich zur Ausbildung von Ingenieuren beitragen können. Ein Engagement in praxisnaher Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowie das Akquirieren von Drittmitteln, u.a. in den Schwerpunkten Life Sciences und Engineering, sind wünschenswert. 

Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 35 Hochschulgesetz Land Sachsen-Anhalt (HSG LSA). Gemäß § 17 der Grundordnung der Hochschule Anhalt i. V. m. § 38 HSG LSA wird bei einer ersten Berufung in ein Professorinnen- oder Professorenamt grundsätzlich ein Dienstverhältnis auf Probe begründet. Die Besoldung erfolgt im Rahmen der rechtlichen und haushaltswirtschaftlichen Voraussetzungen. 

Die Hochschule Anhalt und speziell auch der Fachbereich strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und fordert qualifizierte und engagierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. 

Für Schwerbehinderte gelten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung die Bestimmungen des SGB IX. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdeganges einschließlich der Lehrtätigkeit sowie der fachpraktischen Tätigkeit, Schriftenverzeichnis, beglaubigte Zeugnisse/Urkunden - Abitur, Hochschulabschluss, Promotion, ggfs. Habilitation) werden innerhalb eines Monats nach Erscheinen dieser Anzeige erbeten an: 

Präsident der Hochschule Anhalt 

Bernburger Straße 55 

06366 Köthen (Anhalt)

 

Veröffentlichung:

  • Die Zeit am 15.11.2018
  • VDI Nachrichten am 16.11.2018
  • academicpositions.eu am 15.11.2018