Stellenangebot

Professuren

Professur "Pharmazeutische Analytik und Qualitätssicherung"

Willkommen an der Hochschule Anhalt, einer der forschungsstärksten Hochschulen des Landes. Im Herzen Mitteldeutschlands bieten wir als innovative Hochschule Forschung und Lehre auf internationalem Niveau sowie beste Studien- und Lebensqualität. Mit mehr als 80 Studiengängen schaffen wir individuellen Freiraum zur Entwicklung von Persönlichkeiten und bereiten etwa 8.000 deutsche und internationale Studierende vor allem auf eines vor: einen gelungenen Berufsstart.

Am Fachbereich Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik der Hochschule Anhalt, Standort Köthen, ist ab dem Wintersemester 2019 die

                                        Professur Pharmazeutische Analytik und Qualitätssicherung

                                                                            (Bes.-Gr. W2)

zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die das Berufungsgebiet in der Lehre und der angewandten Forschung am Fachbereich vertritt. Vorausgesetzt werden fundierte Kenntnisse der pharmazeutischen Wissenschaften durch ein abgeschlossenes Studium der Pharmazie, der Pharmatechnik oder eines vergleichbaren Studiengangs mit pharmazeutischem Schwerpunkt, eine entsprechende Promotion und nachfolgende mehrjährige Berufserfahrung.

Zum Aufgabenbereich gehören die Lehrveranstaltungen der Module Pharmazeutische Technologie und Analytik, Arzneimittelrecht und Qualitätssicherung sowie die Mitwirkung in der Grundlagenausbildung in den Bachelor- und Masterstudiengängen des Fachbereichs sowie die Betreuung von studentischen Projekten und Abschlussarbeiten. Erwartet wird eine hohe didaktische Kompetenz, die die Lehrveranstaltungen mit anschaulichen und praxisnahen Anwendungen verbindet. Die Veranstaltungen sollten von einer ausgewiesenen Praxiserfahrung profitieren. Die Unterrichtssprachen am Fachbereich sind Deutsch und Englisch.

Darüber hinaus wird die Mitwirkung in der Weiterentwicklung der vom Fachbereich angebotenen Bachelor- und Masterstudiengänge, die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit – auch mit anderen Fachbereichen der Hochschule – sowie die Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung erwartet.

Der Fachbereich verfügt über eine auf Lehre und angewandte Forschung ausgerichtete, moderne technische Ausstattung und erwartet von dem Bewerber/der Bewerberin, sich motiviert und ideenreich einzubringen sowie aktiv die Kooperationsbeziehungen zu nationalen sowie internationalen Partnern zu fördern und weiterzuentwickeln. Wünschenswert sind insbesondere Kenntnisse auf dem Gebiet der Wirbelschichttechnologie zur Fortsetzung und zum Ausbau von vorhandenen wissenschaftlichen Kooperationsprojekten.

Ein hohes persönliches Engagement sowohl in der Ausbildung wie auch in der Forschung und in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 35 Hochschulgesetz Land Sachsen-Anhalt (HSG LSA). Gemäß § 17 der Grundordnung der Hochschule Anhalt i. V. m. § 38 HSG LSA wird bei einer ersten Berufung in ein Professorinnen- oder Professorenamt grundsätzlich ein Dienstverhältnis auf Probe begründet. Die Besoldung erfolgt im Rahmen der rechtlichen und haushaltswirtschaftlichen Voraussetzungen.

Die Hochschule Anhalt strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsmappen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdeganges einschließlich der Lehrtätigkeit sowie der fachpraktischen Tätigkeit, Schriftenverzeichnis, Zeugnisse/Urkunden - Abitur, Hochschulabschluss, Promotion, ggf. Habilitation) werden innerhalb von einem Monat nach Erscheinen dieser Anzeige erbeten an:

 

Präsident der Hochschule Anhalt

Bernburger Straße 55

06366 Köthen (Anhalt)

 

 

Veröffentlichung:

  • Die Zeit am 02.05.2019
  • Pharmazeutische Zeitung am 02.05.2019
  • VDI-Nachrichten am 03.05.2019
  • www.academicpositions.eu am 02.05.2019