Jan24
Seniorenkolleg, Bernburg, Allgemeine Öffentlichkeit, Weiterbildungsinteressierte

Seniorenkolleg: Eine Biertour durch die Kulturgeschichte

  • © fotofuerst; fotolia
24Januar 2019, 15.45 – 17.15 Uhr

Am Anfang war das Bier! Bislang wurde davon ausgegangen, der Hunger habe die Menschen sesshaft werden lassen. Doch eine keineswegs unplausible, anthropologische Theorie meint, dass sich Jäger und Sammler nur zum Ackerbau haben bekehren lassen, weil das die Grundlage dafür bot, Bier herzustellen. Und damit ist der Einfluss des Gerstensafts auf die Geschichte Europas klar: Von den Mönchen im Mittelalter bis zu den Fußballprofis im 21. Jahrhundert ist belegt, wie Bier das Kulturgeschehen geprägt und begleitet hat. 

Kurz gesagt: Bei vielen historischen Ereignissen war das eine oder andere Glas Bier im Spiel. Und deshalb ist es folgerichtig, die Geschichte Europas aus einer anderen Perspektive zu erzählen.

Dabei lernen wir nicht nur etwas über diverse Braustile von Ale bis Zwickel, sondern auch, was die Gemälde Adrian Brouwers über das Gesellschaftsleben des 17. Jahrhunderts erzählen, warum Hitler seine Karriere ausgerechnet in Bierkellern startete, und bis heute die geographischen Grenzen zwischen Bier- und Weinregionen mit denen von religiösen deckungsgleich sind. Oder wussten Sie, warum am 17. September 1631 ein Bauer mit einem Bierkrug am Wegesrand des Ritterguts Crostewitz auf den schwedischen König wartete, oder Peter der Große das Nationalgetränk Wodka durch den Gerstensaft ersetzen wollte und dabei kläglich scheiterte?

Damit der Vortrag nicht zu trocken wird, schenkt der Referent ein historisches Emmerbier der Braumanufaktur Hochschule Anhalt aus, denn Martin Luther sagte schon: “Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken.“

Dozent:

Prof. Dr.-Ing. Jean Titze
Telefon: 03496 67-2561, E-Mail: jean.titze@hs-anhalt.de