Jun 5
Adresse

Anhaltische Gemäldegalerie Dessau

Kontakt

Ivonne Dietrich

ivonne.dietrich(at)hs-anhalt.de

Integrated Design, Integriertes Design, Intermediales Design, FB4

[VERSCHOBEN] THINGS TO COME – eine Filminstallation zu László, Lucia und Sibyl Moholy-Nagy

  • © Angela Zumpe
5Juni 20204Juli 2020

Leider muss die im Juni 2020 geplante Filminstallation THINGS TO COME im Georgium Dessau verschoben werden. Einen neuen Termin teilen wir nach Bekanntwerden an dieser Stelle mit.

 

Der Bauhaus-Meister Moholy-Nagy kehrt mit der Filminstallation THINGS TO COME von Angela Zumpe an den Ort seines Schaffens zurück.

Zu sehen vom 6. Juni bis 4. Juli 2020 in der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau.

Die Filmemacherin Angela Zumpe-Kruse, Professorin am Fachbereich Design der Hochschule Anhalt 1998-2019, und ihr Team präsentieren ab Juni 2020 anlässlich der baulichen Neueröffnung des GEORGIUMs in einer neuen Ausstellung die Filminstallation THINGS TO COME, die zum Bauhaus-Jubiläum ihre Premiere in der WESTBOX des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) hatte. Impressionen vom erfolgreichen Start finden Sie hier auf den Seiten des Kunstmuseums Moritzburg.

Die Film-Installation entstand in einer Kooperation zwischen dem Fachbereich Design in Dessau und dem Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen in Köthen. Produziert wurde diese eigenständige Version eines künstlerischen Porträts des Bauhausmeisters und seiner Partnerinnen von paste up production und gefördert von der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt im Rahmen von Bauhaus 100, unterstützt vom Land Sachsen-Anhalt, der NordLB Kulturstiftung und der Stadt Dessau-Roßlau.

THINGS TO COME thematisiert einen der weniger prominenten, aber immens wichtigen Protagonisten des Bauhauses: den Medienkunst-Pionier László Moholy-Nagy. Dieser epochemachende Wurf gelang ihm eher zufällig, als er die Metallwerkstatt am Bauhaus übernehmen sollte, obwohl er sich doch viel mehr für das damalige Hype-Medium Film interessierte. So entstand sein legendärer "Licht-Raum-Modulator", der als Geburtsstunde der sogenannten "zeitbasierten Künste" gilt. THINGS TO COME erzählt in halb-fiktionalen, halb-dokumentarischen Szenen weichenstellende Ereignisse im Leben des Medienkünstlers, der die Verknüpfung von Kunst und Technik in die Zukunft führen wollte und der bis heute einer der wichtigsten Bezugspersonen der Medienkunst ist. Aber THINGS TO COME thematisert auch das Mitwirken seiner Partnerinnen: Lucia Moholy redigiert die Bauhausbücher, arbeitet in der Dunkelkammer an den Fotogrammen, ohne dass ihr Name dort genannt wird. Bewusst haben sich die Filmautoren Angela Zumpe und Oliver Held (Buch) dafür entschieden, ebenfalls einen starken Akzent auf die Geschichten der Frauen Lucia und Sibyl zu legen: die von Lucias fotografischer Arbeit, wie auch ihre politischer Entwicklung, die in der Beziehung zum kommunistischen Reichstagsabgeodneten Theo Neubauer gipfelte und die Entscheidung, die filmische Erzählung auf den Aufzeichnungen von Sibyl Moholy-Nagys Memoiren "Experiment in Totality" basieren zu lassen.

weitere Informationen: 
www.paste-up.de

Interview mit Prof. Angela Zumpe auf Radio Corax 

Artikel der Mitteldeutschen Zeitung zur Eröffnung der Schau im Landeskunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)