Kinetic Change

Das Projekt "Kinetische Kommunikation im Change Management" wurde gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Forschung an Fachhochschulen", Förderlinie "Forschung an Fachhochschulen mit Unternehmen" (FHprofUnt). Gemeinsam erforschen die Mitarbeiter der BiTS um Prof. Lanwehr und Prof. Klöckner (HS Anhalt) den Einsatz von medial erweiterten Datenskulpturen zur Verbesserung der internen Kommunikation und Visualisierung von Veränderungsmaßnahmen in Unternehmen.

Ziel des Forschungsprojekts ist es, durch die Entwicklung ästhetischer, innovativer Installationen Widerstände in der Belegschaft, die auf unzureichende Information der Mitarbeiter über Hintergründe und Zielsetzungen der Veränderung zurückzuführen sind, zu adressieren. Interaktive Datenskulpturen werden zum Kommunikationsgegenstand, involvieren und motivieren die Betroffenen und Beteiligten – und tragen damit zur Steigerung des Erfolg der Veränderung selbst bei.

Der entwickelte Prototyp "Backbone" visualisiert eine Zeitreihe von Profilmessungen der Unternehmenskultur in einem Unternehmen, basierend auf dem Competing Values Framework nach Cameron & Quinn (2011). Die einzelnen Scheiben repräsentieren aufeinanderfolgende Messzeitpunkte und verdeutlichen, welchen Rollenmix die Manager der Firma zu einem bestimmten Zeitpunkt leben bzw. vorleben sollten. Unter Rückgriff auf einen Illusionstrick aus dem 18. Jahrhundert (Pepper’s Ghost Effekt) können Erläuterungen über das Spiegelbild der physischen Profilscheiben digital gelegt werden. Hierdurch wird der Betrachter angeregt, sich mit einer komplexen Thematik auseinanderzusetzen – das Thema Change-Management im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.

Projektleitung Forschung: Prof. Ralf Lanwehr (Wirtschaftspsychologie, BiTS), Prof. Hermann Wolfram Klöckner (Interaction Design, Fachbereich Design der Hochschule Anhalt)

Mitarbeiter Bits/BTK: Harald Fiedler, Eveline Mäthner, Michael Bertuleit, Michael Bösch, Kateryna Budzyak, Tu Tran Ngoc, Arthur Pointeau

Dokumentation: DokuTeam (Hochschule Anhalt): Prof. Rochus Hartmann, Henry Mertens, Christopher Lühning

Gesamtbudget / Fördervolumen: 1.036.000 €, Förderquote 62,5%