Gründerzentrum

Das FOUND IT! Gründerzentrum ist Anlaufstelle für alle Gründer*innen und Unternehmen in der Region Anhalt, die an wissenschaftlicher Expertise sowie Service- und Beratungsleistungen interessiert sind. Unsere Unterstützung reicht von der Kontaktvermittlung über Kooperationsanbahnungen bis hin zu frühzeitigen Beteiligungsmöglichkeiten an neuen Verfahren, Services sowie Produkten. Regelmäßige Veranstaltungen ermöglichen Ihnen als Netzwerkpartner*in ein frühzeitiges Kennenlernen unserer Gründerteams und ihrer Projektideen. Ebenso bietet sich die Gelegenheit potenzielle Mitarbeiter*innen kennenzulernen und für das eigene Unternehmen zu gewinnen.

Nehmen Sie direkt Kontakt mit unseren Ansprechpartnern für Netzwerkmanagement, Regionalfonds oder Projektmanagement auf und werden Sie Teil dieses regionalen Netzwerkes.

  • Netzwerkmanagement

    Der Erfolg eines Gründungs-Ökosystems ist von vielen Faktoren abhängig. Ein gründerfreundliches Umfeld besteht aus wegbereitenden politischen Rahmenbedingungen, verlässlichen Finanzierungsmöglichkeiten, unerschlossenen Marktpotentialen, verfügbarem Humankapital und optimalen Unterstützungsangeboten. Die Quantität und Qualität dieser Aspekte und die herrschende Dynamik zwischen ihnen sind entscheidend für den Erfolg von Startups. Deswegen schafft unser Netzwerk effektive Strukturen, Veranstaltungsformate und Förderinstrumente, welche die Vitalisierung des hiesigen Gründungsökosystem unterstützen und innovativen Startups den Weg ebnen soll.

    Unsere Werkzeuge für smartes Gründen im ländlichen Raum sind daher ein aktives, moderiertes Netzwerk in der realen und digitalen Welt, die nachhaltige Entwicklung einer Gründungs-Community, effiziente und nachhaltige Maßnahmen für die Entwicklung von Startups sowie die Bündelung und gezielte Weiterentwicklung aller Aktivitäten zwischen den Akteuren.

    Wollen Sie Teil dieses Netzwerkes sein und sich aktiv für Gründungsvorhaben einsetzen? Dann wenden Sie sich gern an Nico Steinborn.

  • Regionalfonds

    Erfolgreiche Gründer-Ökosysteme bieten Pre-Seed-Stipendien (Vorgründungsstipendien) an, die in einer Größenordnung zwischen 3.000 und 35.000 Euro liegen. Um diese Finanzierungslücke in der hiesigen Region zu schließen, wird ein Unterstützungsfonds eingerichtet, in dem Netzwerkakteure einen regelmäßigen oder einen gezielten Beitrag leisten können. Insbesondere um Bedarfsgründungen anzuregen, soll ein Teil des monetären Anreizsystems die Entwicklung neuer Geschäftsideen im Kontext defizitärer regionaler Wertschöpfungsketten und Bedarfe regionaler Akteure ausgerichtet sein. Unternehmen, Landkreise und Kommunen erhalten dabei die Möglichkeit über die Hochschule eine Prämie für die Lösung bestehender Probleme auszuschreiben.

    Wollen Sie sich am Unterstützungsfonds beteiligen und sich aktiv für Gründungsvorhaben einsetzen? Dann wenden Sie sich gern an Maximilian Heine.

  • Projektmanagement

    In städtischen Regionen gibt es zahlreiche gründungsfördernde Strukturen wie Open Labs und Inkubatoren. Um die Attraktivität des ländlichen Raums zu erhöhen, müssen solche Strukturen nachhaltig als Anker und Resonator für die regionale Gründungskultur geschaffen werden. Dabei werden sowohl bestehende regionale Strukturen benötigt, welche die Gründungskultur stützen, als auch überregionale Strukturen, um Gründungsaktivitäten zu bündeln und weiter zu stärken. Wir nennen diese Strukturen Gravitationszentren!

    Gravitationszentren tragen dazu bei, Startups nicht nur in die Region zu ziehen, sondern auch in der Region zu halten und als attraktive Arbeitgeber zusätzliche Fachkräfte zu gewinnen. Unser MVPi-Team (minimum viable pilot) unterstützt Akteure der Region beim Aufbau solcher Strukturen, indem wir Locations prüfen und bei der Konzeptionierung und Antragstellung helfen. Unser Team agiert dabei in Testphasen oder als Projektpilot, wodurch wir mit minimalem Einsatz möglichst frühzeitig Feedback einholen und Potentiale erkennen können.

    Wollen Sie mehr über die Strukturen erfahren und sich hierbei einbringen? Dann wenden Sie sich gern an Joerg Schnurre.