Lebensmittelprozesstechnik

Abteilung Lebensmittelprozesstechnik & Chemische Verfahrenstechnik

Die AG Institute of Food Process Technology ist eine Arbeitsgruppe im Center of Life Sciences der Hochschule Anhalt.

Die Kernkompetenz der AG Institute of Food Process Technology besteht in der Beschreibung von Prozessen in heterogenen Systemen, der homogene, heterogene & Biokatalyse sowie der Ermittlung physikalisch-chemischer Daten zur Analyse, Modellierung, Simulation, Auslegung und Optimierung von Stoffwandlungs- und Stoffumwandlungsprozessen.

Die AG kooperiert mit wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen, wie der OvGU und dem MPI Magdeburg sowie Unternehmen in gemeinsamen Forschungsvorhaben im Rahmen von Förderprojekten oder Dienstleistungsaufträgen. Dabei steht die modellbasierte Prozessentwicklungen und -optimierung im Vordergrund.

  • Prozess- und Rezepturentwicklung in einer vollautomatisierten Multipurpose-Anlage mit Ablaufsteuerung
    Prozess- und Rezepturentwicklung in einer vollautomatisierten Multipurpose-Anlage mit Ablaufsteuerung - AG Lebensmittelprozesstechnik und Chemische Verfahrenstechnik © Robin Ritter
  • Hochdrucksyntheseanlage für heterogenkatalysierte Mehrphasenreaktionen
    Hochdrucksyntheseanlage für heterogenkatalysierte Mehrphasenreaktionen - AG Lebensmittelprozesstechnik und Chemische Verfahrenstechnik © Robin Ritter

Forschungsschwerpunkte

  • Kinetik von Stoffumwandlungsprozessen

    Kinetik von Stoffumwandlungsprozessen in heterogenen Systemen - Homogene, heterogene & Biokatalyse

    • Experimentelle Bestimmung von Reaktionsgeschwindigkeiten unter stationären und transienten Bedingungen in diskontinuierlichen, halbkontinuierlichen und kontinuierlichen Prozessen
    • Ableitung & Parametrisierung mechanistischer und thermodynamisch konsistenter Modelle sowie Parametersensitivitäten & Parameterreduktion
      Deaktivierung und Regenerationsstrategien katalytischer Prozesse sowie Prozesssynthesen & Rezepturentwicklungen
  • Ermittlung physikalisch-chemischer Daten

    Ermittlung physikalisch-chemischer Daten zur Korrelation/Auslegung von gekoppelten Trenn-/ Stoffumwandlungsprozessen:

    • Thermische Analysen (TGA-DSC, Kalorimetrie,…)
    • Ermittlung von Verteilungsgleichgewichte & Adsorptionsisothermen (statische Messungen, Frontalchromatographie, Perturbationstechniken), Diffusionskoeffizienten & Permeabilitäten zur Beschreibung des Transportes in porösen Medien wie Katalysatoren, Adsorbentien, Membranen & Packstoffen (Wicke-Kallenbach-Zellen)
    • Trennprozesse, u.a. keramische und polymere Membranen (MF, UF, NF, organophile NF) & Simulated-Moving-Bed-Technologie (Präparative Chromatographie)
    • Integrierte Reaktorkonzepte, Schwerpunkt: Membranreaktoren (keramische Distributoren und enzymimmobilisierte, polymere Porendurchflussreaktoren)
    • Stofflich: Präbiotika (Galactooligosaccharide), Oleochemie, Biopolymere auf Basis nachwachsender Rohstoffe, Thermomorphe, reaktive Mehrphasensysteme