Weiterbildungszentrum

News

Die 32 besten Studierenden erhalten ein Deutschlandstipendium

  • © Deutschlandstipendienübergabe 2017 / Foto: Michael Deutsch, www.mpunktmedia.de

Die Hochschule Anhalt vergibt bereits zum zehnten Mal Deutschlandstipendien an talentierte und engagierte Studierende. Die 32 ausgewählten Stipendiat*innen aus beinahe allen Fachrichtungen der Hochschule und deren 29 Förderer erhalten ihre Ehrenurkunde von Hochschulpräsident Prof. Dr. Jörg Bagdahn dieses Jahr aufgrund der Corona-Einschränkungen auf postalischem Weg.
 
Zur Würdigung des Jahrestags entstand ein Jubiläumsblatt mit Stimmen ehemaliger Studierender und ihrer Förderer. Es enthält zum Beispiel einen Einblick in die Lebenswege von Stipendiat*innen der ersten Stunde. Sie berichten von ihren Erfahrungen mit dem Stipendium, ihrem Studium und über ihre heutige Situation im Arbeitsleben. Auf den acht Seiten des Blatts finden sich daneben viele Bilder, Zahlen, Namen und Zitate – kurz, all das, was das Deutschlandstipendium in den letzten zehn Jahren an der Hochschule Anhalt geprägt hat. Daneben wurde für die Jubiläumsveranstaltung ein kurzer Filmclip als Rückblick auf die vergangenen Übergabeveranstaltungen produziert.

Erfolgsgeschichten geschrieben
 
„Eine echte Erfolgsgeschichte haben wir vom regionalen Unternehmen SKW Stickstoffwerke Piesteritz kürzlich erfahren“, erklärt die Koordinatorin des Projekts und gleichzeitig Leiterin des Weiterbildungzentrums der Hochschule Anhalt, Dr. Katrin Kaftan: „Vor vier Jahren wurde unser Studierender Christian Nießner als Stipendiat für das Unternehmen ausgewählt. Inzwischen hat Herr Nießner sein Studium erfolgreich beendet und wurde prompt - als frisch gebackener Ingenieur – auch gleich neuer Mitarbeiter im Unternehmen. Das ist für beide Seiten sehr erfreulich und gibt uns eine positive Rückmeldung für unser Engagement. Die Idee des Stipendiums scheint zu funktionieren.“ Und der Präsident der Hochschule Anhalt, Prof. Dr. Jörg Bagdahn, ergänzt: „Wir gehören zu den ersten deutschen Hochschulen, die das Deutschlandstipendium 2011 als Investitionskooperation zwischen Bund und privaten Förderern aus Wirtschaft und Gesellschaft mit Leben erfüllt haben. Das macht uns stolz.“
 
Von Anfang an wurde dabei viel Wert darauf gelegt, dass es zu einem ungezwungenen Kennenlernen zwischen Stipendiat*innen und Förderern kommen konnte. 21 der insgesamt 105 einzelnen Förderer stifteten zwischen 2011 und 2020 mindestens sechs Stipendien. Neun sind insgesamt acht, neun oder zehn Jahre durchgängig mit mindestens einem Stipendium Unterstützer von Studierenden der Hochschule Anhalt: die GICON - Großmann Ingenieur Consult GmbH, die GISA GmbH, das Institut für Technik, Innovation und Management e. V., die Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld, die Landgesellschaft Sachsen-Anhalt, die msu Solutions GmbH, die regiocom GmbH, die Salzlandsparkasse und die SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH.

Fast anderthalb Millionen Euro Fördersumme eingeworben
 
Alle 105 Förderer und der Bund gemeinsam stellten seit 2011 zu je 50 Prozent insgesamt rund 1,39 Mio. Euro für die besten 453 Studierenden der Hochschule Anhalt bereit, die damit insgesamt über 772 individuelle Semester eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 300 Euro im Monat erhalten konnten.
 
Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium und Rückblicke auf die vergangenen Jahre sind unter www.hs-anhalt.de/deutschlandstipendium zu finden.

Förderer können sich auf einer Seite im internen Bereich die Vorstellungen ihrer Stipendiat*innen ansehen.