Fachbereich 6

ego.-Inkubator UX-R_FOKUS kann Gründerunterstützung an der Hochschule Anhalt fortführen

Der ego.-INKUBATOR User-Experience und Resilienz (UX-R) kann dank der Initiative aller an der Antragstellung Beteiligten nahtlos seine Arbeit an der Hochschule Anhalt für weitere drei Jahre fortsetzen. Ende Oktober 2019 wurde mit großer Freude der positive Zuwendungsbescheid des Ministeriums für Wissenschaft, Wirtschaft und Digitalisierung Sachsen-Anhalt und der Investitionsbank Magdeburg vom Projektleiter Prof. Carsten Schulz für das Projekt ego.-INKUBATOR UX-R_FOKUS entgegengenommen. Das Team um Prof. Richter und Prof. Carôt fühlt sich damit in seiner bisherigen Arbeit zur Unterstützung nutzerfreundlicher Technikentwicklung und -anwendung bestätigt. Dank der erreichten hervorragenden Technikausstattung und der weiteren Projektunterstützung durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), das Land Sachsen-Anhalt und die Hochschule Anhalt kann das Team mit der bisherigen Arbeit fortfahren und weitere ehrgeizige Ziele verfolgen. Immerhin nutzten bisher bereits 15 Teilnehmer*innen die Angebote des ego.-INKUBATOR UX-R. Die in der Antragstellung anvisierte Teilnehmerzahl von 8 konnte damit fast verdoppelt werden. Auf hochschulweiten, regionalen und überregionalen Veranstaltungen wurde der Inkubator vorgestellt und mehr als 650 Personen konnten für die Themen Mensch-zentrierte und nachhaltige Technikentwicklung sensibilisiert werden.

Wie alle bisher bestehenden Inkubatoren an der Hochschule Anhalt unterstützt auch dieser weitergeführte Inkubator Unternehmensgründungen aus dem Hochschulbereich. Das wird erreicht, indem den Gründungsinteressierten Labore, hochwertige Technik und professionelles Coaching kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Zudem leisten das Hochschul-Gründerzentrum und weitere ca. 20 ego.-INKUBATOR-Projekte des Landes Sachsen-Anhalt Gründerberatung und -unterstützung. Genau wie der Projekt-namensgebende Brutkasten aus der Medizin ein optimales Klima zur Entwicklung und zum Gedeihen von Frühgeborenen ermöglicht, finden im ego.-INKUBATOR junge Unternehmer und Start-ups ein praxisnahes Umfeld vor, in dem sie ihre innovativen Geschäftsideen realitätsnah entwickeln und erproben können, um erfolgreich ins Geschäftsleben zu starten.

Im Inkubator UX-R_FOKUS wird auf Gründungsideen im Maschinenbau abgehoben. Da das Gebiet des Maschinenbaus – besonders mit den Herausforderungen der Gestaltung des Digitalisierten Maschinenbaus – ein sehr großes und wirtschaftlich bedeutendes Arbeitsfeld darstellt, sehen die Akteure vielfältige Handlungs- und Nutzungsmöglichkeiten. Sie reichen von der Unterstützung der Ideenentwicklung bis hin zum Qualitätstest der fertigen computergestützten (CA)-Anwendung. Synergien mit dem bestehenden ego.-INKUBATOR CAx wurden bereits im Vorfeld eruiert. Die dort im Vordergrund stehende (computer-)technische Prozess-Entwicklung wird durch den fokussierten Inkubator UX-R um die Dimension der mensch-zentrierten Technikentwicklung erweitert. Schließlich soll Technik für den Menschen gemacht werden und nicht umgekehrt. Technische Artefakte sollten trotz ihrer Komplexität einfach und möglichst intuitiv zu bedienen, robust und attraktiv gestaltet sein. Zudem spielen auch ökologische Aspekte im Rahmen der Mensch-Zentrierung eine immer bedeutendere Rolle.

Das interdisziplinäre Arbeitsteam, das Informatiker, Designer und Maschinenbauer umfasst, freut sich auf anspruchsvolle Projektarbeit und innovative Gründungsideen.
 
Der ego.-INKUBATOR UX-R_FOKUS unterstützt die Gründungsinitiativen der Hochschule Anhalt.
Er liefert einen wichtigen Baustein zum Innovations- und Wissenstransfer.

Kontakt

ego.-INKUBATOR UX-R_FOKUS – User Experience und Resilienz im Maschinenbau 4.0
Hochschule Anhalt, an den Standorten Bernburg und Köthen                             

Projektleiter
Prof. Dr. Carsten Schulz
Telefon: 03496 67 2330
E-Mail: carsten.schulz(at)hs-anhalt.de

Prof. Dr. Alexander Carôt
Telefon: 03496 67 3130
E-Mail: alexander.carot(at)hs-anhalt.de

Projektkoordination                                     
Kerstin Palatini, M.A.
Telefon: 03496 67 2337                                            
E-Mail: kerstin.palatini(at)hs-anhalt.de