Prof. Dr. Alexander Schmidt

Fachbereich 1

Veranstaltungen in den Bachelorstudiengängen der Hochschule Anhalt

Module

  • Agrarrecht

    Pflichtmodul im BA-Studiengang Landwirtschaft

    Das Modul wird von Dr. Jörg Fenchel als Lehrbeauftragtem durchgeführt.

  • Verfassungsrecht

    Pflichtmodul im BA-Studiengang Wirtschaftsrecht

    Inhaltsübersicht

    1. Grundlagen

    1.1 Ebenen und Bereiche des Rechts

    1.2 Grundbegriffe: Staat, Recht und Gerechtigkeit

    1.3 Überblick zur historischen Entwicklung

    1. Verfassungsprinzipien und Staatsorganisation

    2.1 Prinzipien und Staatsziele des Grundgesetzes (Übersicht)

    2.2 Demokratieprinzip

    2.3 Staatsorgane und ihre Aufgaben

    2.4 Bundesstaatsprinzip

    2.5 Rechtsstaatsprinzip

    1. Rechtssetzung

    3.1 Formelle Anforderungen an die Gesetzgebung (Kompetenzen/Verfahren)

    3.2 Anforderungen beim Erlass von Rechtsverordnungen

    1. Grundrechte

    4.1 Begriff, Arten, Funktionen und Träger von Grundrechten

    4.2 Prüfung von Eingriffen in Freiheitsgrundrechte (Grundlagen)

    4.3 Wirtschaftsgrundrechte (Schutzbereiche, Eingriffe, Rechtfertigung)

    Berufsfreiheit (Art. 12 GG), Eigentumsgarantie (Art. 14 GG), Vereinigungs- und Koalitionsfreiheit (Art. 9 GG), Meinungsfreiheit (Art. 5 Abs. 1 GG); freie Entfaltung der Persönlichkeit (Art. 2 Abs. 1 GG), Gleichheitsrechte (Art. 3 GG)

    4.4 Prüfung von Verfassungsbeschwerden

    Arbeitsmittel: Eine (aktuelle) Gesetzessammlung mit dem Grundgesetz und weiteren staatsrechtlichen Vorschriften (z.B. Bundes-Wahlgesetz und Abgeordnetengesetz). Es wird ein Skript mit Beispiels- und Übungsfällen sowie Übungsfragen ausgegeben.

    Zur Vorbereitung der Klausur wird in der Veranstaltung insbesondere die Lösung von Grundrechtsfällen geübt. Dafür und für eigenständiges Nacharbeiten wird empfohlen: Oberrath/Schmidt/Schomerus, Arbeits­buch Öffentliches Wirtschaftsrecht, 4. Aufl. 2015.

  • Verwaltungs-, Planungs- und Umweltrecht

    Pflichtmodul für die BA-Studiengänge Naturschutz und Landschaftsplanung sowie Landschaftsarchitektur und Umweltplanung

    Inhaltsübersicht

        1. Grundlagen

    • Rechtsgebiete, Rechtsquellen und Regelungsebenen
    • Einführung in die Rechtsanwendung
    • Unions- und verfassungsrechtliche Grundlagen

        2. Verwaltungshandeln und Rechtsschutz

    • Überblick über die Handlungsformen der Verwaltung
    • Handeln durch Verwaltungsakt – rechtliche Anforderungen und Rechtsschutz
    • Öffentlich-rechtliche Verträge (Überblick)

       3. Einführung in das Umwelt- und Planungsrechts

    • Bereiche, Prinzipien und Instrumente des Umweltrechts
    • Überblick über das Planungsrecht
    • Umweltverträglichkeitsprüfung und Strategische Umweltprüfung - insbesondere Neuerungen im UVPG 2017
    • Beteiligungs- und Klagerechte von Umweltverbänden

        4. Fachplanungsrecht für Infrastrukturvorhaben

    • Bedarfsplanung (insbesondere für Fernstraßen)
    • Raumordnungsverfahren und Linienbestimmung (mit UVP)
    • Zulassung von Vorhaben durch Planfeststellung (insbesondere planerische Abwägung und Fragen des Rechtsschutzes)

        5. Naturschutzrecht

    • Überblick über das BNatSchG
    • Eingriffsregelung: Anwendungsbereich / Prüfungsschritte / Rechtsfolgen
    • Schutzgebiete und Natura 2000 – Gebiete (insbesondere Anforderungen an die FFH-Verträglichkeitsprüfung)
    • Verbote und Ausnahmen im (besonderen) Artenschutzrecht
    • Vergleich: UVP / Eingriffsregelung / FFH-VP

    Arbeitsmittel: Als aktuelle Gesetzestexte werden benötigt die VwGO/VwVfG sowie das UVPG und das BNatSchG. In der Veranstaltung werden außerdem Skripten mit Übungsfragen und Hinweisen auf Studienliteratur ausgegeben.

    Klausur: Es sind Fragen zu allen behandelten Bereichen und Themen zu beantworten. Zur Vorbereitung werden die in den Skripten enthaltenen Übungsfragen in der Veranstaltung besprochen.

  • Naturschutzethik, -ökonomie und -organisation

    Wahlmodul im BA-Studiengang Naturschutz und Landschaftsplanung

    Es ist eine Anmeldung erforderlich.

    Die Veranstaltung wird durchgeführt von Prof. Dr. Alexander Schmidt (Naturschutzethik), Dr. Bartosz Bartkowski (Naturschutzökonomie) und Ministerialrat a.D. Hans-Werner Persiel (Naturschutzorganisation).

    Im Bereich "Unterlagen" finden sich u.a. Dateien mit den Folien und mit Themenlisten für den LNW sowie ggf. ergänzendes Material (AS = A. Schmidt / BB = B. Bartkowski / HWP = H.-W. Persiel)

    Inhaltliche Schwerpunkte

    Naturschutzethik

    • Grundbegriffe und Ansatzpunkte der Diskussion (Ethik, Moral, Recht / Status moralischer Urteile / verschiedene Modelle der Ethik – allgemein z.B. bei Aristoteles und Kant sowie speziell bezogen auf den Naturschutz)
    • Beispiele für naturschutzethische Argumentationen in der Praxis  (z.B. bezogen auf die Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt)

    Naturschutzökonomie

    • Ökonomische Grundlagen
    • ökonomische Analyse der Umwelt
    • Ökosystemdienstleistungen
    • ökonomische Bewertung
    • Entscheidungfindung (z.B. Kosten-Nutzen-Analyse)
    • ökonomische Analyse der Umweltpolitik

    Naturschutzorganisation

    • Organisation und Aufgaben von Bundes-, Landes- und lokalen Naturschutzbehörden sowie von -fachbehörden
    • Organisation, Aufgaben und Schwerpunkte wichtiger nationaler und internationaler Naturschutzorganisationen

    Prüfung: Klausur über 90 Minuten (für alle Teilmodule) und zuvor ein Leistungsnachweis (Präsentationen zu verschiedenen Themen aus den Bereichen Ethik oder Ökonomie - siehe "Unterlagen").

  • Allgemeines Wirtschaftsverwaltungsrecht

    Das Pflichtmodul im BA-Studiengang Wirtschaftrecht wird jeweils im Sommersemster angeboten.

  • Besonderes Wirtschaftsverwaltungsrecht

    Das Wahlmodul im BA-Studiengang Wirtschaftsrecht wird jeweils im Sommersemester angeboten.

  • Lebensmittel- und Verbraucherschutzrecht

    Das Pflichtmodul im BA-Studiengang Ökotrophologie wird jeweils im Sommersemester angeboten (zusammen mit einem Lehrbeauftragten).