Sichtung

Galabau und Pflanzenverwendung

Intention

Ziel der Sichtung ist es, alte und neue Sorten ausgesuchter Pflanzengattungen mit Blick auf deren gärtnerische Eignung und Verwendung zu prüfen. Die Sortimente werden unter unterschiedlichen Bodenbedingungen und verschiedenen klimatischen Gegebenheiten an unterschiedlichen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgepflanzt. Bewertet werden sie mindestens 3 Jahre nach festgelegten Kriterien, z. B. Überwinterungsverhalten, Blütenschmuckwirkung, Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten und Vitalität. Die Ergebnisse  der Sichtung dienen Profis und Hobbygärtnern als Hilfe bei der Auswahl besonders schöner, gesunder und langlebiger Sorten. Die besten Sorten erhalten bei den Stauden z.B. 1, 2 oder 3 Sterne. Liebhabersorten und regional bedeutende Pflanzen werden benannt. Diese tragen auch zur Bereicherung der Artenvielfalt bei.

Projekt

Seit vielen Jahren sind wir im Arbeitskreis Staudensichtung im Bund deutscher Staudengärtner aktiv und sichten regelmäßig aktuelle Sortimente.  Zu Letzt waren dies die Knöterische (Persicaria), Wolfsmilchgewächse (Euphorbia) und Roten Sonnenhüte (Echinacea). Aktuell steht auf unserem Gelände die Sichtung der Japangräser (Hakonechloa). 2018 soll ein sehr umfangreiches Phlox-Sortiment aufgepflanzt und ab 2019 Indianernesseln (Monarda) gesichtet werden.

Weitere Informationen