Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung

Wir sind der grüne Fachbereich

Oft tauschen die Studierenden des Bernburger Fachbereichs Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung den Hörsaal mit der freien Natur. Bernburgs grüner Campus mit 55 ha Versuchsfeldfläche, zahlreichen Projektgärten und Versuchsanlagen sowie modernsten Laboren auf dem Gebiet der Life Sciences bietet exzellente Experimentalplätze für die Lehre und angewandte Forschung in der Landwirtschaft, der Ökotrophologie, dem Naturschutz und der Landschaftsarchitektur.

Im projekt- und praxisorientierten Studium erwerben die Studierenden nicht nur Kenntnisse und Fertigkeiten für ihren Beruf, sondern werden vorbereitet, künftige Aufgaben im digitalen Zeitalter interdisziplinär zu lösen. Die Entwicklung und Bewertung von Innovationen in der Agrarproduktion, Produktentwicklung, Sicherung der Biodiversität oder der Gestaltung von Stadt- und Landschaftsräumen sind wichtige Schwerpunkte. Markenzeichen für den Fachbereich ist die Internationalität, die den grünen Campus auch sehr bunt erscheinen lässt.

Die angewandte und transferorientierte Forschung konzentriert sich vor allem auf das für die Hochschule profilgebende Gebiet der Life Sciences. Interdisziplinär mit anderen Fachbereichen werden wichtige Zukunftsaufgaben bearbeitet, die für den unmittelbaren Lebensraum der Menschen von ganz erheblicher Bedeutung sind.

Der grüne Campus bietet darüber hinaus mit seinen Anlagen und Möglichkeiten ideale Voraussetzungen für Sport und Freizeitgestaltung.

© R. Geue, Hochschule Anhalt

Praxisorientiertes Studium und angewandte Forschung

Ein Studium an der Hochschule Anhalt ist in hohem Maße anwendungsorientiert. Die Studierenden werden in einer bewusst breit angelegten, praxisnahen Ausbildung unter Nutzung realer betrieblicher Projekte auf eine erfolgreiche Tätigkeit als Fach- und Führungskraft vorbereitet. Dazu stehen modernste Labore, Technika und Werkstätten zur Verfügung. Mit den Abschlussarbeiten werden in der Regel konkrete Problemstellungen aus der betriebliche Praxis wissenschaftlich bearbeitet.

Ein wesentlicher Schwerpunkt an der Hochschule Anhalt ist die Internationalität. Mit 2600 ausländischen Studierenden aus 108 Ländern hat die Hochschule Anhalt den höchsten Ausländeranteil an deutschen Fachhochschulen. Dieses gemeinsame Studium schafft gute Voraussetzungen für die spätere internationale Zusammenarbeit im Berufsleben.

Die Hochschule Anhalt gehört zu den forschungsaktivsten Fachhochschulen in Deutschland. Die gemeinsam mit Praxispartnern bearbeiteten Forschungsprojekte sind anwendungs- und transferorientiert. Damit werden nicht nur die kleinen und mittelständischen Unternehmen in ihrer F&E-Arbeit wirkungsvoll unterstützt, diese Drittmittelforschung bietet auch zahlreichen AbsolventInnen die Chance für einen erfolgreichen Einstieg in die berufliche Praxis.

Im Unterschied zum hektischen Leben in Großstädten gestalten sich an den drei Standorten der Hochschule Anhalt  Studium und studentisches Leben über  kurze Wege. Sport- und Freizeitangebote bieten den Studierenden eine gute Chance, ihre sozialen Kompetenzen zu entwickeln.

© R. Geue, Hochschule Anhalt

Hochschulstadt mit Wissenschaftstradition

Bernburg ist seit Gründung der Herzoglich-Anhaltinischen Versuchsstation im Jahre 1880 ein traditioneller Standort der Pflanzenforschung. Insbesondere am Standort Bernburg-Strenzfeld, am Ausläufer der international bekannten Magdeburger Börde, entstand nach dem 2. Weltkrieg eine sehr bekannte Forschungsstätte für Kulturpflanzen. Ab 1961 ist dieser Stadtteil Hochschulstandort für die Landwirtschaft und Verarbeitungsindustrie. Heute bieten hier die Abteilung Bernburg der Hochschule Anhalt gemeinsam mit der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau sowie dem Internationalen Pflanzenbauzentrum der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft ideale Voraussetzungen für „grüne“ Fachgebiete.

Die Stadt Bernburg selbst ist über 1000 Jahre alt und hat eine reiche Geschichte. Hoch über der Saale erhebt sich das Renaissanceschloss, auch als „Perle Anhalts“ bezeichnet. In der Altstadt wurde von der Hochschule Anhalt das 1308 errichtete Servitenkloster wieder aktiviert. Neben der Ausbildung belebt dieses Kleinod mit dem Klosterfest der Studierenden und der Klosterweihnacht auch das kulturelle Leben in der Stadt Bernburg.

Mit dem derzeitigen Aufbau eines Lehr-und Versuchsweinbergs bringt die Hochschule die alte Tradition des Weinbaus im unteren Saaletal nach Bernburg zurück.

© R. Geue, Hochschule Anhalt

1943
Studierende

15
Studiengänge

28
Professoren

130
Mitarbeiter

Aktuelles

Veranstaltungen

Unsere Inhalte

... wir schätzen besonders die Kombination aus Wissensvermittlung, Methodenkompetenz und Praxis-Tagen sowie der Möglichkeit, internationale Erfahrungen im Praktikum zu sammeln.

Teresa und Anna Hanauska