Wissenswertes

  • Arbeitszeit

    Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden, ausschließlich der Pausen.

    Für Beschäftigte der Verwaltung sowie der Zentralen Einrichtungen ist eine gleitende Arbeitszeit vereinbart. Danach können die Beschäftigten innerhalb der Gleitzeit von 6:30 bis 19:00 Uhr Dienstbeginn und -ende selbst bestimmen. Die Kernarbeitszeit, während der grundsätzlich alle Vollbeschäftigten anwesend sein müssen, umfasst montags bis donnerstags den Zeitraum von 9:00 bis 15:00 Uhr, freitags von 9:00 bis 13:00 Uhr.

    Für Beschäftigte aller Fachbereiche gelten feste Arbeitszeiten, montags bis donnerstags von 7:30 bis 16:30 Uhr und freitags von 7:30 bis 15:30 Uhr.

    Die Frühstückspause von 15 Minuten kann bis 10.00 Uhr, die Mittagspause von 30 Minuten in der Zeit von 11.00 bis 14.00 Uhr frei genommen werden.

    Arbeitszeiten für Teilzeitbeschäftigte sind mit dem Vorgesetzten zu vereinbaren.

    Die Dienstvereinbarung über die Arbeitszeit an der Hochschule Anhalt können Sie hier LINK nachlesen.

  • Betriebsferien

    Die Hochschule Anhalt schließt zwischen dem 24.12. und 31.12. eines jeden Jahres. Wenn der 02.01. auf einen Freitag fällt, wird auch an diesem Tag geschlossen. Die ausfallende Arbeitszeit kann durch Urlaub, Ausgleichstage oder angesammelte Arbeitszeit ausgeglichen werden.

  • Dienstreisen

    Zur Durchführung einer Dienstreise bedarf es einer schriftlichen Genehmigung (Dienstreiseantrag) durch Ihren direkten Vorgesetzten. Es empfiehlt sich die Reise erst anzutreten, wenn eine schriftliche Reisegenehmigung vorliegt, denn diese stellt einen Versicherungsschutz im Schadensfall sicher.

    Nähere Informationen zur Beantragung und Abrechnung von Dienstreisen können Sie hier LINK nachlesen oder bei Frau Kattenberg, Tel. 4106 bzw. per E-Mail: angelika.kattenberg(at)hs-anhalt.de erfragen.

     

     

  • Erholungsurlaub

    Der Erholungsurlaub ist in der Regel rechtzeitig (spätestens 14 Tage vor Beginn) vorher über das HISQIS-System zu beantragen. Eine Vollbeschäftigter Mitarbeiter hat einen Ganzjahresanspruch von 30 Urlaubstagen. Für Teilzeitbeschäftigte vermindert sich der Urlaubsanspruch je nachdem die Arbeitszeit auf Arbeitstage aufgeteilt wird. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Fricke unter Tel. +49 (0) 3496 67 4105 oder per E-Mail: carolin.fricke(at)hs-anhalt.de

  • Krank- und Gesundmeldungen

    Sollten Sie durch Krankheit verhindert sein, rechtzeitig zum Dienst zu erscheinen, so teilen Sie dies bitte unverzüglich Ihrem/Ihrer direkten Vorgesetzten telefonisch oder per E-Mail mit.

    Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als ein Kalendertag, ist spätestens am darauffolgenden Arbeitstag eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer direkt dem Dezernat für Personalangelegenheiten vorzulegen und der Bereich zu informieren.

    Der Nachweis kann auch bereits am ersten Tag eingefordert werden.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Friedrich, Tel. 49 (0) 3496 67 4103 oder per E-Mail: heidrun.friedrich(at)hs-anhalt.de

  • Kündigung

    Die Dauer der Kündigungsfrist ist zum einen von der Beschäftigungszeit abhängig und zum anderen davon, ob das Arbeitsverhältnis befristet ist oder unbefristet. Wenn die betrieblichen Verhältnisse es zulassen, ist ein Auflösungsvertrag zu einem von beiden Parteien akzeptierten Zeitpunkt möglich. Die Kündigungsfristen für befristete sowie unbefristete Arbeitsverhältnisse finden Sie in den § 34 TV-L.

  • Nebentätigkeit

    Die Nebentätigkeit von Beschäftigten bedarf grundsätzlich einer vorherigen Genehmigung. Die Anzeige einer Nebentätigkeit ist rechtzeitig vor Aufnahme der Nebentätigkeit zu stellen; hierfür steht ein Vordruck auf der Internetseite der Hochschule LINK zur Verfügung.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Lorenz unter Tel. 4102 oder per E-Mail: kathleen.lorenz(at)hs-anhalt.de

    Für hauptberuflich tätiges wissenschaftlichen und künstlerischen Personal (ProfessorInnen, wiss. MitarbeiterInnen, Lehrkräfte f. bes. Aufgaben) gilt:

    Grundsätzlich bedarf jede Nebentätigkeit der vorherigen Genehmigung, sofern es sich nicht um eine genehmigungsfreie oder allgemein genehmigte Nebentätigkeit nach §§ 3 und 4 HNVO LSA handelt. Unterliegt eine Nebentätigkeit nicht der Genehmigung (und das Entgelt ist > 500 €) oder handelt es sich um eine allgemein genehmigte Nebentätigkeit, so ist sie vor Aufnahme der Nebentätigkeit schriftlich anzuzeigen (§ 6 HNVO).

    Details und Ausnahmetatbestände finden sie in den Regelungen:

    • § 40 Beamtenstatusgesetz (BeamtStG) vom 17. Juni 2008 i.d.F.v. 8. Juni 2017
    • §§ 73 – 81, § 122 Landesbeamtengesetz (LBG-LSA) vom 15.12.09 i.d.F.v. 23.08.2013
    • § 45 Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (HSG-LSA)
    • Verordnung über die Nebentätigkeiten der Beamten im Land Sachsen-Anhalt (NVO-LSA) vom 25. November 2014
    • Hochschulnebentätigkeitsverordnung (HNVO LSA) vom 14. Juli 2004