Prof. Dr. Dietlind Hanrieder

Fachbereich 1 - Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung

Prof. Dr. Dietlind Hanrieder

Lehrgebiet

Lebensmittellehre

Vita

Prof. Dr. Hanrieder absolvierte ein Chemiestudium an der Universität Leipzig und promovierte anschließend auf diesem Gebiet. Anschließend übte sie eine zweijährige Tätigkeit als Leiterin der Qualitätssicherung und Hygienebeauftragte der Sternburg Brauerei aus. Von 1988 bis 1992 folgte eine Zeit der wissenschaftlichen Assistenz an der Handelshochschule Leipzig, die mit Lehr- und Forschungstätigkeit auf den Gebieten Warenkunde und Qualitätssicherung von Lebensmitteln verbunden war. Zur gleichen Zeit war Prof. Hanrieder Lehrbeauftragte für Sensorik an der Fachhochschule Fulda. Seit1993 ist sie berufene Professorin für Lebensmittellehre an der Hochschule Anhalt und führt Lehrveranstaltungen in den Studiengängen Bachelor Ökotrophologie, Bachelor Lebensmitteltechnologie, Master Ökotrophologie, Master Food and Agribusiness durch.

Forschung

Lebensmittelqualität; Sensorik

Forschungsprojekte

Verfahren zur Ermittlung der Dämpfung und der sensorischen und mikrobiologischen Auswirkungen der Stoßwellenbehandlung von verpackten Lebensmitteln

Entwicklung eines Verfahrens zur Entfernung von Luft-Sauerstoff aus überwiegend pflanzlichen Lebensmitteln und Überprüfung des Einflusses von Stoßwellenentkeimung auf sensorische Eigenschaften der behandelten Produkte

Vergleichende Untersuchung zur Wahrnehmung des Bittergeschmacks kindlicher PKU-Patienten im Vergleich mit Gesunden

Untersuchungen zur sensorischen Wahrnehmung, zu den Lebensmittelpräferenzen und -aversionen sowie zum Ernährungszustand von Senioren und Tumorpatienten mit dem Ziel der Vermeidung von Mangelernährung

Untersuchungen zur Herstellung und Anwendung von Spezialmehlen mit möglichst hohem Anteil an resistenter Stärke

Schnellextraktion qualitätsrelevanter Inhaltsstoffe als Basis für eine Schnellbeurteilung von Obst und Gemüse

Entwicklung und Erprobung eines methodischen Instrumentariums zur Verifizierung relevanter Produktparameter im Prozess der Entwicklung innovativer Backmittel

Intelligente Auswertemethoden von Chemosignalen und NIR-Spektren zur Gewinnung quantitativer Informationen

Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Gassensor-Arrays zur Qualitätsbeurteilung von Lebensmitteln

Fuzzy Neuronale Netze zur Qualitätssicherung in der Lebensmittelanalytik

Elektronische Nase - Einsatz für Qualitätsuntersuchungen von Lebensmittel

Weitere Informationen

www.kolleg.loel.hs-anhalt.de/cmsloel/dhanrieder.html