Geoinformationssysteme (MA)

Fachbereich Architektur, Facility Management und Geoinformation

Studieninhalte und -ziele

Wer sich mit der effektiven Verarbeitung von Daten mit modernsten Informationssystemen auskennt, dem eröffnet sich ein Spektrum von beruflichen Möglichkeiten an bedeutenden Schlüsselpositionen in unserer Gesellschaft. Das gilt vor allem für die Zukunft, denn die Möglichkeiten der Generierung von Daten und deren Anwendung sind noch längst nicht ausgeschöpft. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach gut ausgebildetem Fachpersonal in den Verwaltungen und in der freien Wirtschaft. Unabhängig davon, in welcher Branche Sie tätig sind - wenn Sie Interesse daran haben, GIS in Ihrem Arbeitsumfeld einzubinden, können Sie Ihre Kenntnisse, Fertigkeiten und Methoden im berufsbegleitenden Masterstudium Geoinformationssysteme vertiefen. Wer das Studium erfolgreich absolviert, gewinnt modernste Erkenntnisse und wendet wissenschaftliche Methoden fachübergreifend an. Das Weiterbildungsstudium zeichnet sich - wie alle Studiengänge an der Hochschule Anhalt - durch seine starke Praxisnähe aus: Probleme aus dem Arbeitsalltag werden erkannt und passgenaue Lösungen dafür entwickelt.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Hochschulabschluss

    Zulassungsvoraussetzung ist ein qualifizierter Hochschulabschluss in Vermessungswesen/Geodäsie, Kartographie, Geographie, Geologie, Informatik, Geoinformatik, Naturschutz oder vergleichbaren Studiengängen mit einer Regelstudienzeit von mindestens 7 Semestern (210 Credits).
    Beträgt die Regelstudienzeit des Studiengangs, in dem der Erststudienabschluss erworben wurde, 6 Semester, sind im Rahmen des Masterstudiengangs zusätzliche Module zu belegen.

  • Sprachkenntnisse Deutsch

    Anerkannte deutsche Sprachzertifikate für internationale Bewerber:

    • DSH2
    • TestDaF-4xTDN4
    • ggf. gleichwertige Sprachnachweise
  • Berufserfahrung

    Eine auf dem Erststudienabschluss aufbauende qualifizierte berufspraktische Erfahrung von i. d. R. nicht unter einem Jahr ist nachzuweisen.

Berufliche Einsatzmöglichkeiten

Geoinformationssysteme kommen beispielsweise in der kommunalen Verwaltung, im Planungsbereich, im Umwelt- und Naturschutz, in der Versorgungswirtschaft oder im Marketing zur Anwendung.