One Community

Dessauer Studierende setzen ein Zeichen für Zusammenhalt

Zahlreiche Bevölkerungsgruppen der Stadt Dessau-Roßlau zusammenbringen und mit ihnen eine sichtbare Gemeinschaft bilden - das ist das Ziel des Engagements internationaler Studierender am Standort Dessau, die sich informell Team Tutipsy nennen.

Namensgebend ist der MMH-Student, Musiker und Gesicht der Gruppe, Adetayo Timothy Manuwa alias Tutipsy. Die selbstverwaltete Studentengruppe arbeitet aktiv an der Planung und Umsetzung von öffentlichkeitswirksamen Projekten und versucht internationale Studierende mit den Dessauer BürgerInnen zusammenzubringen.

  • Das Team Tutipsy bei einem Planungstreffen mit Vertretern des International Office der Hochschule Anhalt und des Integrationsbüros Dessau-Roßlau © One Community Concert

Ein Konzert wie es die Stadt noch nicht erlebt hat

Ein solches Event war das herausragende One Community Concert vom 04. Mai 2019. Das Konzert setzte sich aus ganz verschiedenen Beiträgen zusammen - von Klassik über Jazz bis World-Music. Es beteiligten sich Kollegiaten des Landesstudienkollegs sowie die Band der indonesischen Studierenden The Coffeeroom. Zu den Highlights gehörte aber der musikalische Beitrag des transgenerativen Projekts Homies and Omies, das aus Senioren und Studierenden bestand. Des Weiteren durften sich die Anwesenden auf Cellisten der Anhaltischen Philharmonie und eine atemberaubende Performance von Tutipsy freuen.

An das zweistündige Konzert schloss sich die Afro-Caribean Beats Party an, die der internationalen Community Raum für interkulturellen Austausch mit der lokalen Bevölkerung in lockerer Atmosphäre gab.

Team Tutipsy entfaltet Synergien

Mit dem Konzert trafen die Studierenden den Nerv der Zeit. Denn seit Anfang 2019 haben verschiedene Akteure, darunter das International Office der Hochschule Anhalt, das Bündnis Vielfaltsgestalter*innen Dessau-Roßlau gegründet, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Stadt Dessau-Roßlau zu stärken. Das Anliegen der Studierenden entwickelte in diesem Kontext einen enormen Mehrwert. Deshalb hat die Hochschule Anhalt durch Mittel des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), sowie im Rahmen ihrer Kooperation mit der Stadt Dessau-Roßlau über das Bündnis Vielfaltsgestalter*innen Dessau-Roßlau, bereitwillig das Konzert finanziell unterstützt.

Das Team Tutipsy ist inzwischen ein bekannter zivilgesellschaftlicher Akteur, der weit über den Dessauer Campus hinaus bekannt ist. In der Vergangenheit beteiligten sich die engagierten Studierenden bei dem Hochschulaktionstag Weltoffene Hochschule in Köthen. Sie organisierten das Faschingskonzert Cellissimo im Anhaltischen Theater und beteiligten sich am Dessau Campus International Market.