Stellenangebot

Professuren

Professur Immobilienwirtschaft, insb. Immobilienprojektentwicklung

Willkommen an der Hochschule Anhalt, einer der forschungsstärksten Hochschulen des Landes. Im Herzen Mitteldeutschlands bieten wir als innovative Hochschule Forschung und Lehre auf internationalem Niveau sowie beste Studien- und Lebensqualität. Mit mehr als 80 Studiengängen schaffen wir individuellen Freiraum zur Entwicklung von Persönlichkeiten und bereiten etwa 8.000 deutsche und internationale Studierende vor allem auf eines vor: einen gelungenen Berufsstart.

Am Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Anhalt in Bernburg ist zum nächstmöglichen Termin die

Professur Immobilienwirtschaft, insb.  Immobilienprojektentwicklung (Bes.-Gr. W 2)       

zu besetzen.

Die Bewerberin/der Bewerber soll bevorzugt ein Studium im Bereich Wirtschaftswissenschaften mit bautechnischer Zusatzqualifikation oder im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen oder im Bereich Bauingenieurwesen mit wirtschaftswissenschaftlichem Ergänzungsstudium absolviert haben sowie eine einschlägige Promotion und für das o.g. Berufungsgebiet einschlägige Berufserfahrung in Unternehmen aufweisen.

Sie/er soll das Lehrgebiet Immobilienprojektentwicklung in seiner ganzen Breite mit insbesondere gebäudetechnischen Grundlagen vermitteln können und das Berufungsgebiet in den Bachelor- und Masterstudiengängen mit seinen theorie- und praxisbezogenen Aspekten sowie seinen internationalen Bezügen in Lehre und Forschung vertreten.

Aufgrund der internationalen Ausrichtung mehrerer Studiengänge wird erwartet, dass die Bewerberin/der Bewerber auch Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchführt.

Praktische Erfahrungen in der Leitung von Projekten, sowie hervorragende methodische Kenntnisse des Projektmanagements werden vorausgesetzt. Darüber hinaus muss die Bewerberin/der Bewerber über entsprechende Lehrerfahrungen verfügen.

Außerdem wird die Bereitschaft vorausgesetzt, sich fachbereichsübergreifend an interdisziplinären Lehrveranstaltungen zu beteiligen, bei der Fortentwicklung der Bachelor- und Masterstudiengänge mitzuwirken, bei der Einwerbung von Drittmitteln aktiv zu werden, sowie in den Gremien der Hochschule mitzuarbeiten.

Einen besonderen Stellenwert hat an der Hochschule Anhalt eine qualitativ hochwertige Lehre, die nicht nur exzellentes Fachwissen praxisnah vermittelt, sondern die Studierende zur aktiven Teilnahme am Studium motiviert. Damit dies gelingt, ist eine intensive Betreuung und Beratung der Studierenden für uns selbstverständlich. Dieses Engagement erwarten wir von dem Bewerber von der Kommunikation mit Studieninteressierten, über die tägliche Arbeit mit Studierenden bis zur Arbeit mit Alumni der Hochschule.

Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 35 Hochschulgesetz Land Sachsen-Anhalt (HSG LSA). Gemäß § 17 der Grundordnung der Hochschule i.V.m. § 38 HSG LSA wird das Dienstverhältnis bei einer ersten Berufung in ein Professorenamt grundsätzlich auf Probe begründet. Die Probezeit beträgt in der Regel drei Jahre. Nach erfolgreich absolvierter Probezeit erfolgt die Berufung in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit auf Vorschlag des Fachbereichsrates nach Zustimmung des Senats. Die Besoldung erfolgt im Rahmen der rechtlichen und haushaltswirtschaftlichen Voraussetzungen.

Die Hochschule Anhalt strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Für Schwerbehinderte gelten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leitung die Bestimmungen des SGB IX.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdeganges einschließlich der Lehrtätigkeit, sowie der fachpraktischen Tätigkeit, Schriftenverzeichnis, Zeugnisse/Urkunden – Abitur, Hochschulabschluss, Promotion, ggfs. Habilitation) werden innerhalb von einem Monat nach Erscheinen dieser Anzeige erbeten an:

Präsident der Hochschule Anhalt

Bernburger Straße 55

06366 Köthen

 

Veröffentlichung:

- Die Zeit am 05.11.2020

- www.academicpositions.com am 05.11.2020