Stellenangebot

Professuren

Professur für Architekturtheorie (Bes.-Gr. W2)

Willkommen an der Hochschule Anhalt, einer der forschungsstärksten Hochschulen des Landes. Im Herzen Mitteldeutschlands bieten wir als eine der innovativen Hochschulen Forschung und Lehre auf internationalem Niveau sowie beste Studien- und Lebensqualität. Mit mehr als 80 Studiengängen schaffen wir individuellen Freiraum zur Entwicklung von Persönlichkeiten und bereiten etwa 8.000 deutsche und internationale Studierende vor allem auf eines vor: einen gelungenen Berufsstart.

Der Fachbereich Architektur, Facility Management und Geoinformation der Hochschule Anhalt in der Bauhausstadt Dessau setzt Maßstäbe in der Ausbildung, weil er alle Schlüsseldisziplinen des Bauens verzahnt. Die Lehrenden verfolgen einen künstlerisch-gesellschaftlichen Ansatz, wollen Architektur als Wissenschaft der Welt verstanden wissen, die wir gestaltend beleben und belebend gestalten. Nachhaltigkeit, Klimaschutz - das sind Themen unserer Zeit, mit denen sich Studierende des Fachbereichs ebenso befassen wie mit handwerklicher Kreativität.

Bevor Studierende die Chance haben, sich in der Masterausbildung zu spezialisieren, erhalten sie in Dessau eine ausgezeichnete Grundausbildung in den Bachelorstudiengängen. Auf dem familiären Campus ist das Betreuungsverhältnis exzellent, Lehrende widmen sich den Studierenden höchst individuell. Zu den zentralen Ausbildungszielen gehören das Entwerfen und Konstruieren im Hochbau sowie das Planen unter städtebaulichen und denkmalpflegerischen Gesichtspunkten. Die international ausgerichteten und teilweise englischsprachigen Masterstudiengänge vermitteln komplexere Architekturpraxis. Nachhaltiges Planen, ökologische Umsicht und soziale Verantwortung stehen im Einklang mit einer technologisch ambitionierten Herangehensweise.

Im Fachbereich Architektur, Facility Management und Geoinformation am Standort Dessau ist die

Professur für Architekturtheorie (Bes.-Gr. W 2)

neu zu besetzen.

Sie integriert die wissenschaftliche Arbeit mit der Reflexion über das gestalterische Handeln in der Entwurfsarbeit auf der Grundlage von Architekturtheorie und Baugeschichte und im Diskurs mit den Studierenden.

Gesucht wird hierfür ein(e) Bewerber(in) mit umfangreicher wissenschaftlicher Expertise im genannten Lehr- und Forschungsgebiet, insbesondere in den Bereichen

  • der Forschung zur Theorie der Architektur und des Städtebaus
  • der Forschung zu Prozessen des Entwerfens und Gestaltens
  • der Geschichte von Kunst, Design und Architektur
  • von Planungs- und Forschungsmethoden
  • der praktischen Arbeit zur Architekturtheorie mit Studenten
  • der Anleitung zur und Betreuung von wissenschaftlichen Arbeiten

Vorausgesetzt wird die Bereitschaft, engagiert an der Weiterentwicklung der Ausbildung, der Einführung neuer Lehr- und Lernmethoden und in der angewandten Forschung mitzuarbeiten sowie neben der Lehre im Bereich Architektur auch Lehraufgaben in den Masterstudiengängen zu übernehmen. Berufspraktische Erfahrungen im Berufungsgebiet werden in jedem Falle erwartet, insbesondere aus der projektorientierten Zusammenarbeit mit Fachingenieuren und Architekten.

Der Fachbereich erwartet von der/dem Bewerberin/Bewerber, sich in die auf interdisziplinäre Zusammenarbeit ausgerichtete Atmosphäre im motiviert und ideenreich tätigen Kreis von Kolleginnen und Kollegen einzubringen sowie aktiv die Kooperationsbeziehungen zu zahlreichen Partnern im In- und Ausland zu fördern und weiter zu entwickeln. Ein Teil der Lehrveranstaltungen ist in Englisch zu unterrichten.

Die Bereitschaft zur Mitarbeit in den Gremien und in der Selbstverwaltung der Hochschule sowie zur interdisziplinären Zusammenarbeit wird erwartet.

Einen besonderen Stellenwert hat an der Hochschule Anhalt eine qualitativ hochwertige Lehre, die nicht nur exzellentes Fachwissen praxisnah vermittelt, sondern die Studierende zur aktiven Teilnahme am Studium motiviert. Damit dies gelingt, ist eine intensive Betreuung und Beratung der Studierenden für uns selbstverständlich. Dieses Engagement erwarten wir von dem Bewerber von der Kommunikation mit Studieninteressierten, über die tägliche Arbeit mit Studierenden bis zur Arbeit mit Alumni der Hochschule.

Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 35 Hochschulgesetz Land Sachsen-Anhalt (HSG LSA). Gemäß § 17 der Grundordnung der Hochschule Anhalt i. V. m. § 38 HSG LSA wird bei einer ersten Berufung in ein Professorinnen- oder Professorenamt grundsätzlich ein Dienstverhältnis auf Probe begründet. Die Besoldung erfolgt im Rahmen der rechtlichen und haushaltswirtschaftlichen Voraussetzungen.

Die Hochschule Anhalt strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Für Schwerbehinderte gelten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung die Bestimmungen des SGB IX.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs einschließlich der Lehrtätigkeit sowie der fachpraktischen Tätigkeit, Schriftenverzeichnis, Zeugnisse/Urkunden – Abitur, Hochschulabschluss, Promotion, ggf. Habilitation – in Papierform sowie digital auf Datenträger) werden einen Monat nach Erscheinen dieser Anzeige erbeten an:

Präsident der Hochschule Anhalt

Bernburger Straße 55

06366 Köthen (Anhalt)

 

Veröffentlichung:

"Die Zeit" am 17.12.2020

FAZ am 19.12.2020

bauwelt am 08.01.2021