Biotechnologie

Fachbereich Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik

Studienschwerpunkte

  • mathematisch-naturwissenschaftliche Verbreiterung und Vertiefung (Spezielle gentechnische Verfahren, Spezielle Biochemie, Spezielle mikrobiologische Verfahren und Untersuchungsmethoden, Proteomics u.a.)
  • technologiebezogene Wissenserweiterung (Proteinbiotechnologie, Energiebiotechnologie, Tissue Engineering u.a.)
  • technologieübergreifende Vertiefung und Verallgemeinerung (Bioreaktormodellierung, Prozessmodellierung und Simulation, Rührtechnik, Numerische Fluiddynamik u.a.)

Studieninhalte und -ziele

Das Masterstudium Biotechnologie vermittelt umfangreiche Kenntnisse und Fertigkeiten auf dem Gebiet der Erforschung, Entwicklung und Modellierung von bio- und gentechnischen Verfahren. Grundlage für die Vertiefung von mathematisch-naturwissenschaftlichen und technischen Aspekten ist das Wissen aus dem Bachelorstudium. Die Studierenden erweitern ihre Kenntnisse in der wissenschaftlichen Analyse bio- und gentechnischer Prozesse und werden in die Lage versetzt, diese Prozesse modellmäßig zu erfassen und zu beschreiben. Wie üblich an der Hochschule Anhalt, steht auch hier die praktische Anwendung im Fokus: Die Studierenden arbeiten an drei Projekten, die sich aus Forschungsthemen ableiten. Sie erschließen sich so das gesamte Methodenspektrum komplexer Forschungsprojekte.

Der Abschluss des Masterstudiums Biotechnologie befähigt dazu, weit reichende mikrobiologische und gentechnische Arbeiten auszuführen. Die Absolventen verfügen über Expertise in der Erforschung biotechnische Prozesse und der Entwicklung entsprechender Verfahren. Sie können die dazu erforderlichen Apparate und Anlagen konzipieren und betreiben. Mit diesem Wissen und diesen Kompetenzen eröffnen sich allerbeste Chancen auf anspruchsvolle Forschungs- und Arbeitsfelder. Das können wissenschaftliche Institute sein, aber auch Forschungseinrichtungen oder Wirtschaftsunternehmen, unter anderem in den Branchen Biotechnologie, Pharmatechnik oder in der Agrar- und Lebensmittelindustrie. Wer noch stärker wissenschaftlich arbeiten will, kann sich nach dem Masterabschluss an die Promotion machen.

Studienvoraussetzungen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in Biotechnologie oder vergleichbaren Studiengängen
  • Zeugnisnote bis 2,5 Zulassung möglich
  • Zeugnisnote von 2,6 bis 3,0 geht in das Feststellungsverfahren (ggf. Eignungsgespräch)
  • Zeugnisnote > 3,0 keine Zulassung möglich

Berufliche Einsatzmöglichkeiten

Der Masterstudiengang Biotechnologie ist forschungsorientiert. Damit können die Absolventen vor allem Aufgaben in Forschung, Entwicklung und Management in wissenschaftlichen Instituten, Forschungseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen in den Branchen

  • Biotechnologie
  • Pharmatechnik
  • Biomedizin
  • Agrar- und Lebensmittelindustrie
  • Umweltschutz wahrnehmen.

Mit dem Masterabschluss werden die Fähigkeit und die Berechtigung zur Promotion erworben, so dass eine diesbezügliche Weiterqualifizierung möglich ist. Außerdem wird der Zugang zu Laufbahnen des höheren Dienstes eröffnet.