Informationsmanagement

Fachbereich Informatik und Sprachen

Studienschwerpunkte

  • Persönliches und betriebliches Informationsmanagement
  • Data Mining und maschinelles Lernen
  • Information Retrieval und fortgeschrittene Datenbanktechnologie
  • Informationsvisualisierung
  • Projektorientiertes Arbeiten

Studieninhalte und -ziele

Sie erhalten das Rüstzeug, um Personen bei der Suche nach Informationen, bei dem Gebrauch und bei dem Teilen von Informationen zu unterstützen und so Wissen zu erzeugen. Sie vertiefen Ihre bestehenden Informatikkenntnisse und lernen Techniken zur Informationssuche, Informationsvisualisierung und Datenanalyse kennen. Das Management von (digitalen) Informationen ist bei dem heutigen Überangebot an digitalen Daten zu einer Alltagsaufgabe geworden. Insbesondere für Firmen ist es inzwischen überlebenswichtig, wenn Sie konkurrenzfähig bleiben wollen. Sie lernen dafür erfolgreiche Strategien sowohl im privaten als auch betrieblichen Umfeld kennen. Sie setzen sich mit der Funktionsweise von Suchsystemen auseinander und können damit ihre Recherchefähigkeiten verbessern. Sie lernen, Wissen mit Methoden des Data Mining aus großen unstrukturierten Datenmengen, wie die Dokumente im Internet, herauszuziehen und komplexe Zusammenhänge zu visualisieren. Ergänzend können Sie sich mit aktuellen Anwendungsgebieten wie Geodatenbanken oder Sozialen Netzwerken beschäftigen. Das Studium legt dabei sehr viel Wert auf die Praxis, die in Projekten oder vorlesungsbegleitenden Praktika Ihre aktive wissenschaftliche und kreative Mitarbeit fordert.

Studienvoraussetzungen

Das Studium steht Bewerberinnen und Bewerbern mit abgeschlossenem Hochschulstudium aus einem Informatikstudiengang oder aus ingenieur-, naturwissenschaftlichen oder betriebswirtschaftlichen Studiengängen mit deutlichen Informatikanteilen offen. Dieses Angebot richtet sich primär an Personen, die einen ersten akademischen Abschluss (Bachelor) im Bereich der Informationstechnologie besitzen.

Berufliche Einsatzmöglichkeiten

Wissen entwickelt sich immer stärker zu einem wichtigen Produktionsfaktor. Informationsmanager werden überall dort benötigt, wo Informationen in ihrem Überfluss und ihrer Vielfältigkeit in Wissen verwandelt werden. Sie bauen in Unternehmen Wissensnetze auf, steuern die internen und externen Informationsflüsse und betreuen die dazugehörende Infrastruktur. Sie steigern die Produktivität eines Unternehmens durch Analyse großer Datenmengen, z.B. im E-Commerce oder in der Automobilindustrie. Oder sie entwickeln Suchtechnologien, z.B. für Suchmaschinen oder für firmeninterne Suchportale. Freiberufliche Informationsmanager erstellen Recherchen, Mitbewerberanalysen oder Kundenprofile für Unternehmen.