Ökotrophologie

Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung

Studienschwerpunkte

  • Lebensmittelqualität, Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement;
  • Lebensmittelsicherheit und –hygiene;
  • Lebensmitteltechnologie;
  • Produktentwicklung

Studieninhalte und -ziele

Ökotrophologie ist vielfältig wie kaum ein anderes Fachgebiet. Wer sich mit der Ernäh­rung des Menschen und dessen Versorgung mit Lebensmitteln befasst, muss in relevanten naturwissenschaftlichen Fragen ebenso Bescheid wissen wie in vielen ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen und muss zudem sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Erkennt­nisse einbeziehen und anwenden können.

Nach dem Bachelorabschluss bietet das Masterstudium nun die Möglichkeit, sich tiefergehend mit bestimmten Schwerpunkten der Ökotrophologie zu befassen. Ausge­hend davon konzentriert sich das Masterprogramm Ökotrophologie auf die Produktion von Lebensmitteln und die da­mit einhergehenden Her­ausforderungen. Es ist somit speziell auf jene Studi­eninteressenten zugeschnitten, die ihre berufliche Zukunft  in der Ernährungswirtschaft finden wollen.

Um die dafür notwendigen Kompetenzen entwickeln zu können, wird das Studium vor allem durch die Themenbereiche Lebensmittelqualität und -technologie, Lebensmittelsicherheit und -hygiene sowie durch praxisrelevante ernährungswissenschaftliche Inhalte geprägt.

Dies ist ein außerordentlich spannendes Aufgabengebiet. Um Entscheidungen in der Ernährungswirtschaft treffen, Prozesse steuern und beeinflussen zu können, müssen verschiedene Blickwinkel einbezogen werden: Die technisch-technologische Machbarkeit bei der Produk­tion ebenso wie das Verhalten und die Ansprüche der Verbraucher; die wirtschaftlichen Inte­ressen der Unternehmen ebenso wie die gesellschaftlichen Normen und Regeln; die mit dem Angebot und dem Verzehr von Lebensmitteln verbundenen Anforderungen und Konsequen­zen für den menschlichen Organismus ebenso wie die Folgen für die natürliche Umwelt und das Gemeinwesen. Das Masterstudium der Ökotrophologie an der Hochschule Anhalt be­rücksichtigt diese Vielfalt, so dass Studieren zu einem Er­lebnis für all jene wird, die bereit sind, Grenzen traditioneller Fachgebiete zugunsten einer ganz­heitlichen Herangehensweise zu überschreiten.

Studienvoraussetzungen

  • abgeschlossenes Hochschulstudium in Ökotrophologie, Lebensmitteltechnologie, Lebensmittelchemie, Ernährungswissen­schaften oder in fachverwandten Studiengängen

Berufliche Einsatzmöglichkeiten

Mit dem Master-Abschluss können die Absolventen als Führungskräfte im mittleren und höheren Management von Unternehmen oder auch im öffentlichen Dienst tätig werden.
Das betrifft insbesondere

  • die Lebensmittelherstellung und den Lebensmittelhandel einschließlich der vor-  und  nachgelagerten Bereiche, besonders das Qualitäts- und Hygienemanagement sowie die Produktentwicklung;
  • Beratungs- und Zertifizierungsleistungen für das Qualitäts- und Hygienemanagement;
  • die Lebensmittel- und Umweltanalytik;
  • lebensmittelspezifische Dienstleistungen auf dem Sektor der Reinigung und Desinfektion sowie der Schädlingsbekämpfung;
  • das Management von Großküchen;
  • die Aus- und Weiterbildung sowie die Beratung im Ernährungs-, Verbraucher- und Umweltbereich;
  • die Verwaltung und Organisation von Behörden und Branchenverbänden, die für die Ernährungswirtschaft von Bedeutung sind.