Vermessung und Geoinformatik

Fachbereich Architektur, Facility Management und Geoinformation

Studienschwerpunkte

  • Vermessung und Geodatenerfassung
  • Geodatenbanken
  • Geoinformationsanalyse und -visualisierung
  • Planungswesen
  • Geoinformationssysteme (GIS)

Studieninhalte und -ziele

Nahezu alle Aufgaben im Bereich Vermessung und Geoinformatik sind interdisziplinär geprägt. Als Absolventin oder Absolvent erwerben Sie die Fähigkeiten, Informationen für komplexe Aufgabenstellungen mit Raumbezug zu erheben, zu verwalten, zu analysieren und zu kommunizieren. Dazu können Sie Lösungskonzepte auf wissenschaftlicher Grundlage entwickeln und die Umsetzung managen. Sie erhalten einen breiten fachlichen Zugang zu den Berufsfeldern der Vermessung und Geoinformatik und werden praktisch auf qualifizierte Führungsaufgaben vorbereitet.

Berufschancen bestehen in vielfältigen Arbeitsgebieten von Wirtschaft, Verwaltung und Forschung, abhängig beschäftigt, aber auch selbstständig: So zum Beispiel in der Immobilienverwaltung und -bewertung, in der Begleitung von Baumaßnahmen, in der Umweltüberwachung und im Umweltschutz. Der Bedarf an sachgerechter und zielorientierter Erfassung, Verwaltung, Auswertung und Kommunikation aktueller Geoinformationen wächst stetig. Ebenso erhöht sich mit steigender Komplexität von Bauwerken und Ensembles der Bedarf, umfassende Messprogramme und Analysemethoden zu entwickeln, um Planungen in Örtlichkeiten zu übertragen, sowie Objekte auf Veränderungen zu überwachen. Nachhaltige Planungsprozesse tragen zur Schonung der Umwelt, zu gutem administrativen Handeln sowie zur Sicherung der Ökonomie bei.

Studienvoraussetzungen

  • Qualifizierter Hochschulabschluss im Bachelorstudiengang Vermessung und Geoinformatik oder in vergleichbaren Studiengängen mit einem Studienaufwand von 210 Credits. Fehlende Credits können im Rahmen eines Programmstudiums erworben werden.