Projekt

Tom Beuster | Christoph Döbler - (FB1) Semesterarbeit

Erstellung eines 3D-Stadtmodells und Ableitung einer Handlungsempfehlung

Anlass und Zielstellung

Der Einsatz von Visualisierungen zur Unterstützung der Partizipation in Planungsprozessen ist ein probates Mittel um komplexe Sachverhalte darzustellen, wie sie beispielsweise in der Bauleitplanung bzw. der dabei zu berücksichtigenden Landschaftsplanung notwendig sind.
Dazu wurden und werden vermehrt in der Stadtplanung 3D-Stadtmodelle (z.B. Berlin, Potsdam, Aschersleben, Bernburg) erarbeitet und eingesetzt. Damit ist es möglich, für den Laien komplizierte Planungen (z.B. Bebauungspläne, städtebauliche Rahmenpläne) in eine leicht verständliche Form zu übersetzen.
Im Projekt selbst wurde anhand konkreter Planungen der Stadt Bernburg ein 3D-Stadtmodell erstellt und unterschiedliche Planungsvarianten visualisiert. Dazu sind lediglich einfache Grundkenntnisse im Umgang mit CAD bzw. GIS-Software notwendig.
Die Ergebnisse werden im Anschluss an die Stadt Bernburg in Form einer Handlungsanweisung übergeben und sollen dazu dienen zukünftig in der Stadtplanung weiter genutzt zu werden.

Vorgehensweise / Methoden

Ausgehend von der Bestandssituation und den planungsvarianten der Stadt, ist aufbauend auf den im Zuge eines klassischen Bebauungsplanverfahrens verfügbaren Daten ein Stadtmodell inklusive der Visualisierung zukünftiger Planungsalternativen zu erstellen. Dazu sind folgende
Arbeitsschritte notwendig:

  • Erzeugung von Geländemodellen (Ist-Zustand, Planungsvarianten) auf der Grundlage der Daten der amtlichen Landesvermessung (ATKIS-DGM 1x1m), der Bestandsvermessung sowie der Höhenangaben in den Planunterlagen.
  • Georeferenzierung des vorhandenen Luftbildes zur Verwendung als Textur für die Geländemodelle
  • Fassadenerzeugung (Geländeaufnahme, Nachbearbeitung z.B. Entzerren) je Gebäudekante
  • Erstellung eines Stadtmodells (LoD 3) auf der Grundlage der Gebäudegrundrisse, der Dachform sowie der Fassadentexturen für den Ausgangszustand und die Planungsvarianten
  • Ergänzung von 3D-Objekten (z.B. Einzelbäume, Vegetation)
  • Visualisierung der Ergebnisse als Einzelbilder, Videosequenzen bzw. Echtzeitvisualisierung unter Verwendung freier Viewer

Ausblick und Diskussion

Die Bereitstellung von Stadtmodellen unterschiedlicher LoDs (Level of Detail) durch die amtlichen Vermessungsverwaltungen wird zukünftig den Aufwand bei der Erstellung von Stadtmodellen für Planungszwecke wesentlich erleichtern. Darüber hinaus sind die Standardisierungsbemühungen (z.B. CityGML) bereits weit fortgeschritten, was den interoperablen Datenaustausch weiter vereinfachen wird und den Aufbau von Web-Diensten weiter vereinfacht. Damit wird es zukünftig möglich sein, den vollständigen GeoDesign-Prozess abzubilden und Planungsvarianten und –alternativen einfacher zu erzeugen.

Laufzeit: Sommersemester 2011