Projekt

Julia Hanuschke | Nele Mellin - (FB1) Semesterarbeit

Imagefilm Studiengang #b_lau - Konzeption und Produktion

Einleitung
Studium gesucht. Abiturienten und Abiturientinnen stöbern am häufigsten auf Internetportalen nach einem geeigneten Studium. Über eine große Auswahl an Internetseiten, welche die Studiumssuche vereinfacht, gelangen diese schnell zum ausgewählten Studiengang und dessen Fakultät. Die textlichen und bildlichen Auskünfte auf den Studiengangseiten sind sehr umfangreich und der Suchende und oder die Suchende verliert schnell den Überblick oder gar die Vorstellungen vom Studium. Zudem wird heute überwiegend mobil über das Smartphone nach Fakten geforscht, als stationär am PC. Um als Institution Interessenten halten zu können, stellt das Marketingtool Video eine nachdrückliche Hilfe dar. Durch eine Audiovisualisierung kann eine Botschaft effektiver transportiert werden, als durch einen reinen visuellen Internetauftritt

Motiv
Die Initiative der Studentinnen, die eigenen guten Erfahrungen und positiven Gedanken über den Studiengang, nach außen zu kommunizieren, fand Gehör bei der Studiendekanin Frau Prof. Baasch und der Studienfachberaterinnen Frau Prof. Kausch. So kam die Frage auf wie man neuen Studierenden den Studiengang Landschaftsarchitektur und Umweltplanung präsentieren sollte. Das Ergebnis war ein lebendiger und fesselnder Film sollte es werden.

Aufgabe
Im Rahmen eines Berufspraktikums konnte ein Filmprojekt ins Leben gerufen werden. Mit dem Ziel Bewerber und Bewerberinnen für den Studiengang Landschaftsarchitektur und Umweltplanung der Hochschule Anhalt am Standort Bernburg, unter dem Leitgedanken Studierende werben Studierende, zu gewinnen. Bei diesem einmaligen unkonventionellen Vorhaben wurden die Studentinnen von Mentor René Krug betreut und unterstützt.

Methodik
Zunächst wurde geklärt, dass die zentrale Aufgabe während des Berufspraktikums die Entwicklung eines Filmkonzeptes und dessen Umsetzung sein soll. Da die Organisation viel Raum in Anspruch nimmt, wurde ein Zimmer zur Verfügung gestellt in dem effektiv gearbeitet werden konnte.

Begonnen wurde mit der Recherche. Dabei wurde zuerst geklärt was Imagefilme, Werbefilme oder Recruitingfilme sind und auf welche Kriterien bei der Produktion solcher Filme geachtet werden sollte. Als nächstes wurden Kurzfilme von anderen Hochschulen und Universitäten gesichtet und bewertet. Hier wurden vor allem Produkte von ähnlichen Studiengängen betrachtet, welche von relativ einfach bis zu einer hohen Qualität produziert wurden. Deshalb wurden die Möglichkeiten der Selbstproduktion und die Kosten für eine externe Firma ermittelt.

Der nächste Schritt war die Beteiligung der anderen Studierenden sowie der Mitarbeiter der Hochschule Anhalt. Es wurden Fragebögen entwickelt, welche im Studiengang Landschaftsarchitektur und Umweltplanung ausgefüllt und später ausgewertet wurden. Diese bildeten die Grundlage für die wöchentlichen Workshops mit einer kleinen Gruppe Studenten aus unterschiedlichen Semestern des Studiengangs. Hier wurde die Informationen an Anregungen und Beurteilungen geordnet und kategorisiert. Es kristallisierte sich heraus, welche Sorte von Film es werden soll. Ein qualitativ hochwertig gefilmtes Video, in der Hauptrolle Studierende, welche sowohl den Inhalt des Studiums als auch das Leben auf dem Campus indirekt präsentieren. Die Informationen über den Studiengang sollen über Grafiken vermittelt werden, während das Leben und die Besonderheiten des Campus bildlich herausgestellt werden sollen. Hierzu wurden die schönsten und aussagekräftigsten Orte in Strenzfeld gesucht, fotografiert und zu möglichen Szenen weiterverarbeitet.

Diese Entwicklungen wurden zeitgleich dem #b_lau-Marketing-Team, bestehend aus Dozenten, Mitarbeitern sowie Entscheidungsträgern des Studiengangs Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, in regelmäßigen Meetings von den Praktikantinnen vorgestellt und besprochen. In diesen Besprechungen konnte durch die Studentinnen unteranderem erörtert werden, dass professionelle Hilfe für den Dreh des Filmes unabdingbar ist, wenn alle Ansprüche erfüllt werden sollen.

Durch die Recherchen ist die Aufmerksamkeit auch auf das Doku-Team 2.0 des Studiengangs Design am Hochschulstandort Dessau gefallen. Nach einigen Telefonaten konnte das Vorhaben und das bisherige Drehbuch in Dessau präsentiert werden. Trotz vieler anderer Projekte und dadurch einen engen Zeitrahmen, nahm das Doku-Team sich diesem Projekt an. Durch mehrere Workshops, Besprechungen, Telefonate und E-Mail´s konnte mit dem Doku-Team ein Drehbuch entwickelt werden. Der Film soll anhand eines Projektes die Vielfältigkeit unseres Studiums aufzeigen, das Bienenhausprojekt zieht sich als Roter Faden durch den Film und über den Campus. Die Dreharbeiten an sich waren genau durchgeplant, die genauen Szenenabläufe, Orte, Darstelle und Materialien wurden vorher festgelegt und organisiert, sodass die Drehtage effektiv genutzt werden konnten.

Ergebnis
Nach den Drehtagen folgte die Postproduktion hier wurden aus den Aufnahmen die besten und passendsten Szenen in der, laut Drehbuch, festgelegte Reihenfolge geschnitten. Der nächste Schritt war es zu jeder Szene den passenden Text zu finden um die Inhalte zu vermitteln. Hierzu wurden die Informationen in zwei Kategorien geteilt, die einen sollten in einer Grafik eingeblendet werden und die anderen in einem Off-Kommentar gesprochen werden.

Diese Texte wurden wieder in Workshops und Besprechungen mit anderen Studierenden sowie Dozenten und Mitarbeitern des B_LAU Studiengangs besprochen und entwickelt. In diesen Besprechungen wurde neben dem Text auch über die passende Hintergrundmusik und die richtige Stimme für unseren Film diskutiert. Der letzte Schritt war die Bekanntmachung und Präsentation des finalen Studiengangfilms. Der Film wurde auf der Studiengangswebseite, auf YouTube und Vimeo platziert.

Laufzeit
Sommersemester 2016

zum Film
https://www.youtube.com/watch?v=WzawC6Q_qUk