Projekt

Prof. Dr. Sabine Tischew - (FB1) Forschungsprojekt

Naturschutzfachliches Grünlandmanagement

Teilziele des Projektes:

  • Erprobung und Überprüfung der Auswirkungen unterschiedlicher Nutzungs- und Düngevarianten auf Artenspektrum, Vegetationsstrukturen, Bodennährstoffhaushalt, Aufwuchsverwertbarkeit sowie die Etablierung und phänologische Entwicklung von Zielarten
  • Weiterentwicklung von Agrarumweltprogrammen aufgrund von Ergebnissen der Grünlandbewirtschaftungsversuche
  • Aufzeigen von Handlungsoptionen für den Umgang mit Feucht-/Nasswiesen, Entwicklung von Strategien zur Nutzung
  • Revitalisierung von Populationen der Verantwortungsart Dactylorhiza majalis und Wiederansiedlung
  • Aktualisierung der Empfehlungen zum FFH-Grünlandmanagement aus naturschutzfachlicher Sicht


Arbeitsschwerpunkte des Projektes:

  1. Systematische Erprobung und Überprüfung des Einflusses von Managementfaktoren auf den Erhaltungszustand von Grünlandgesellschaften auf zwei Beispielflächen der LRT 6510 (submontane Frischwiese im Südharz) und 6440 (Auengrünland der Elbaue bei Dessau)
  2. Revitalisierung von Feucht- und Nasswiesen mit aktuellen oder historischen Vorkommen der Verantwortungsart Dactylorhiza majalis (Breitblättriges Knabenkraut) im Biosphärenreservat „Karstlandschaft Südharz“ und systematische Erprobung von Managementfaktoren und der Wiederansiedlung
  3. Aktualisierung und Erweiterung (LRT 6210(*)) des Grünlandleitfadens, Öffentlichkeitsarbeit und Wissenstransfer


Das Vorhaben liefert einen Beitrag zur Qualitätssicherung naturschutzfachlicher Planungen im Bereich des Wirtschaftsgrünlandes. Bestehende wissenschaftliche Erkenntnisse werden vertieft und Wissenslücken geschlossen. Die Ergebnisse des Vorhabens werden für die Lebensraumtypen (LRT) 6210(*), 6440 und 6510 sowie Feucht- und Nasswiesen zu einer auf wissenschaftlicher Grundlage basierenden, zielgerichteten Maßnahmenableitung für Verordnungen und Managementpläne sowie Pflege- und Entwicklungspläne führen. Die Ergebnisse des Projektes sollen eine zukünftige Weiterentwicklung der Förderrichtlinien (RL Natura 2000-Ausgleich für die Landwirtschaft, RL Freiwillige Naturschutzleistungen, Naturschutz-RL) des Landes Sachsen-Anhalt ermöglichen.

Weiterhin soll das Projekt dazu dienen, Flächennutzern zu verdeutlichen, mit welchen Einschränkungen sie bei Maßnahmen, die der Wiederherstellung bzw. dem Erhalt eines günstigen Erhaltungszustandes dienen, zu rechnen haben und bis zu welchem Grad Restriktionen ökonomisch tragbar sind. Damit liefern die Ergebnisse des Projektes wichtige Argumentationshilfen bei der Umsetzung der Natura 2000-Richtlinie in Sachsen-Anhalt.

Das Projekt „Naturschutzgerechte und nachhaltige Grünlandbewirtschaftung in Sachsen-Anhalt zur Förderung der Lebensraumtypen 6210(*), 6440 und 6510 sowie der Verantwortungsart Dactylorhiza majalis“ wird durch ELER-Sachsen-Anhalt gefördert; Förderperiode 2014-2020.

Projektlaufzeit: 02/2017 – 09/2019 (FKZ: 407.1.2-60128/630116000012)

Gefördert durch: ELER Sachsen-Anhalt, Förderperiode 2014-2020
Europa-ELER, ELER Sachsen-Anhalt, Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt

Kooperationspartner: Landesanstalt für Landwirtschaft Sachsen-Anhalt (LLG), Biosphärenreservat Mittelelbe, Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz, Arbeitskreis Heimische Orchideen Sachsen-Anhalt  e. V.

Website: http://www.offenlandinfo.de/projekte/aktuelle-projekte/naturschutzgerechte-und-nachhaltige-gruenlandbewirtschaftung-in-sachsen-anhalt-zur-foerderung-der-lebensraumtypen-6210-6440-und-6510-sowie-der-verantwortungsart-dactylorhiza-majalis/