Projekt

Gründerzentrum (FB1) Gründungsprojekt

WildLand

  • @ WildLand, Marie & Sascha Fritzsch © GZ

Bei WildLand folgen wir dem Modell des Green Economy Gedanken mit dem Ziel, Ökonomie und Ökologie positiv zu vereinen.

Unser Ziel ist es, Teil einer nachhaltigen, ressourcen- und umweltschonenden Wirtschaft zu sein, die sich positiv auf das soziale und gesellschaftliche Zusammenleben auswirkt. Mit unserer Arbeit möchten wir aktiv zum Erhalt der biologischen Vielfalt in unserer Kulturlandschaft beitragen, auch um die Lebensgrundlagen der uns folgenden Generationen zu sichern.

Wir arbeiten an grünen Innovationen für Stadt und Land.

Durch unsere Arbeit sollen dynamisch angelegte, lebenswerte, multifunktionale, vielfältige und identitätsstiftende Kulturlandschaften erhalten und entwickelt werden. Ziel ist daher, durch ein breites Angebot nachhaltiger Lösungen sowie durch passgenau zugeschnittene Produkte einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt und zum Klimaschutz zu leisten. Kunden können auf ein umfassendes Angebot zurückgreifen, dass sich grundsätzlich entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Bereich Naturschutz bewegt.

Wir fokussieren uns auf die zwei Geschäftsbereiche: Wildpflanzen und Landschaftsmanagement.

Im Wildpflanzenanbau produzieren wir auf ca. 4 Hektar zertifiziertes Regiosaatgut, dass u.a. zum Erhalt, der Aufwertung oder der Anlage artenreicher Wiesen und Blühstreifen dient bzw. in privaten Hausgärten Anwendung findet. Zwischen 30 und 50 Wildpflanzen bauen wir an, darunter Arten wie Wiesen- Flockenblume, Acker-Witwenblume, Gamander-Ehrenpreis, Große Bibernelle, Wiesen-Bocksbart, Schlüssel-Blume, um einige zu nennen. In der Sommersaison 2021 wurde das benötigte Ausgangssaatgut für die Vermehrung in Naturschutzgebieten Sachsen-Anhalts gesammelt. Für alle Arten sowie für die Sammlung muss eine Sammelgenehmigung vorliegen und jeder Sammelort muss dokumentiert werden. Das gewonnene Ausgangs-Saatgut wird in Ansaatschalen ausgesät, bei entsprechender Entwicklung pikiert und in Multitopfplatten gesetzt. Aktuell haben wie ca. 100.000 Wildpflanzen im Gewächshaus stehen, die ab Mitte Mai 2022 in Reihenkulturen ausgepflanzt werden, um dann im Spätsommer das wertvolle Saatgut per Hand zu ernten.

Neben Wildsaaten und Handel bieten wir individuelle Beratungsleistungen auf Projekt- und akteursspezifischer Ebene an. Darunter die naturschutzfachliche Beratung zur Verwendung von Wildsaaten bei der Aufstellung und Fortschreibung von Maßnahmen sowie bei detaillierten Begrünungsplanungen.