Projekt

Gründerzentrum - Betriebswirtschaft/ Unternehmensführung (FB2) Gründungsprojekt

Lindera

Das Lindera Fürsorge-Tool. Pflege einfacher machen und Vertrauen stärken.

Viele fordern mehr Kontrolle in der Pflege. Doch geht es wirklich um Kontrolle? Wollen wir ausgebildete Pflegekräfte mit Kameras, Sensoren und Aufpassern tatsächlich begleiten? Ist ein solches System bezahlbar? Führt dieser Ansatz zu mehr Lebensqualität für Pflegebedürftige?

Das Lindera Gründerteam verbindet der Gedanken, dass es in der Pflege weniger um das nächste Ordnungsamt geht. Vielmehr geht es um eine Art "Trip Advisor" für die Pflege. Es geht darum, zu schauen, ob die Pflege, die ein Mensch benötigt, auch bei ihm ankommt und es ihm in der jeweiligen Wohnsituation und gemünzt auf seine individuellen Bedürfnisse gut geht - eben wie bei Trip Advisor das Essen im Ambiente und nicht der Koch in der Küche zählt. Diesen ganzheitlichen Blick auf das Resultat, also die Lebensqualität in der Pflege, halten wir für einen zentralen Treiber der Digitalisierung. Denn unsere Testläufe in Hessen, Berlin und NRW haben gezeigt: Wenn Pflegekräfte ihr Wissen regelmäßig teilen, können Angehörige und Pflegedienste bessere Entscheidungen treffen.

Mit diesem Gedanken wollen wir, Eckart Neuhaus und Diana Heinrichs, das Verhältnis von Pflegebedürftigen, ihren Betreuen und deren Angehörigen weiterentwickeln. Basierend auf wissenschaftlichen Methoden, Cognitive Computing und langjähriger Praxiserfahrung kann mit Lindera der Zustand der Patienten fortwährend begleitet und verbessert werden.

 

Mehr unter www.lindera.de