Projekt

Gründerzentrum - Biotechnologie Gründungsprojekt

IdentMe

  • @IdentMe, Andreas Bindseil © GZ
  • @IdentMe, Michael Deutsch © GZ

Das Startup IdentMe hat sich darauf spezialisiert, mit molekularbiologischen Methoden nach kleinsten DNA-Spuren in Umweltproben zu suchen. Das Ziel dahinter ist es, bestimmte geschützte und bedrohte Arten, aber auch schädliche Spezies und Krankheitserreger schnell und sicher nachweisen zu können. Das Aufspüren von bestimmten Arten ist zum Beispiel wichtig für Umweltbehörden und die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben zum Erhalt der Biodiversität. Aber auch in Vorbereitung von Bauprojekten spielt die Überprüfung auf das Vorhandensein planungsrelevanter Tier- und Pflanzenarten eine große Rolle.

Die traditionellen Methoden der Arterfassung sind oftmals mühselig und erfordern neben guter Fachkenntnis nicht selten eine Portion Glück, um zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein. Leben die gesuchten Arten sehr verborgen und werden erst zu spät gefunden, können langfristige Folgen, wie z.B. kostenintensive Bauverzögerungen oder -stopps, entstehen. An dieser Stelle setzt die Analyse von eDNA (Umwelt-DNA) an, die verlässliche Ergebnisse zur An- oder Abwesenheit der DNA der gesuchten Art liefert.

Die Wurzeln zu dieser Idee liegen etwa acht Jahre zurück in einem studentischen Projekt an der Hochschule Anhalt. Hier lernte sich auch das spätere Gründungsteam um Anne Findeisen, Patricia Holm und Richard Pabst kennen. Ihre Mentorin Frau Prof. Dr. Christiana Cordes führte die drei Naturwissenschaftler zusammen und ermutigte zum zweijährigen Projekt im Rahmen des ego.-Gründungstransfers. Dadurch konnte das Team die molekularbiologischen Prozesse verfeinern und selbst designte Tests bis zur Marktreife entwickeln.

Mit dem Gründerstipendium ego.-START in der Tasche konnte im März 2021 die Gründung der IdentMe GmbH vollzogen werden. Inzwischen ist das Startup am „Puls der wissenschaftlichen Zeit“ in Halle (Saale), dem Weinberg Campus, ansässig und unterstützt Behörden, Planungs- und Ingenieurbüros sowie Naturschutzverbände deutschlandweit bei der Arterfassung.

Mehr unter: https://ident-me.com/