Zielgruppe

Masterstudium für Führungskräfte in der Landwirtschaft und im Agribusiness

Führungskräfte in der Landwirtschaft werden händeringend gesucht. Die Hochschule Anhalt in Bernburg und die Andreas Hermes Akademie haben daher deutschlandweit den ersten Fernstudiengang für landwirtschaftliche Führungskräfte ins Leben gerufen.

Das Angebot richtet sich an Absolventen von Fachhochschulen und Universitäten, die schon erste praktische Erfahrungen auf ihren Betrieben gewonnen haben. Ihnen liefert das Fernstudium modernstes Management-Know-how. Sie können ihre Kompetenzen in Personalmanagement, Verhandlungsführung, Controlling, strategisches Management, Führungsmethodik, Selbstorganisation und Kommunikation ausbauen und vertiefen.

  • An wen wendet sich das neue Masterstudium?

    Es wendet sich an alle, die in größeren Unternehmen der Landwirtschaft und des Agribusiness erfolgreich Führungsaufgaben übernehmen wollen oder zum Beispiel als Sohn oder Tochter eines landwirtschaftlichen Unternehmers für die Nachfolge vorgesehen sind.

  • Warum brauchen Landwirte einen Master?

    Landwirte und der Führungsnachwuchs im Agribusiness brauchen Führungskompetenz wie Manager und Unternehmer in anderen Branchen auch. Ganz gleich, ob es um Personalmanagement geht, um Verhandlungsführung, um Controlling oder strategisches Management. Hier sind Führungsmethodik und Soft Skills wie Selbstorganisation und Kommunikationskompetenz gefragt.

  • Verbessern sich meine Karrierechancen?

    In jedem Fall. Viele große landwirtschaftliche Betriebe, vor allem in den neuen Bundesländern, aber auch viele Unternehmen in angrenzenden Branchen suchen Führungsnachwuchs, der praktische Erfahrung aus erster Berufstätigkeit mit modernstem Management-Know-how verbindet.

Studienverlauf

  • 1. Semester
    • Innovation in der Tierproduktion
    • Projektmanagement
    • Selbstorganisation und Persönlichkeit
    • Strategisches Management und Controlling

     

     

  • 2. Semester
    •  Innovation in der Pflanzenproduktion
    •  Finanzierung
    •  Projekt
    •  Exkursionen
  • 3. Semester
    • Kommunikation und Verhandlung
    • Mitarbeiterführung
    • Agrarpolitik und Agrarrecht
    • Technologien in der Unternehmensführung
  • 4. Semester
    • Marketing
    • Wahlpflichtmodul
    • Umgang mit Medien
    • Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement in der Landwirtschaft
    • Exkursionen

     

     

  • 5. Semester
    • Masterthesis
    • Präsentation und Verteidigung

Moduleinordnung

Die insgesamt 14 Module behandeln fachliche und überfachliche, persönlichkeitsbezogene Themen. Dabei können die jeweiligen Module in eine entsprechende Modulkategorie eingeordnet werden:

Landwirtschaftlich-fachliche Module

  • Innovationen in der Tierproduktion
  • Technologien in der Unternehmensführung
  • Innovationen in der Pflanzenproduktion
  • Agrarrecht und Agrarpolitik
  • Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement in der Landwirtschaft

General-Management-Module

  • Strategisches Management und Controlling
  • Finanzierung
  • Marketing
  • Projektmanagement


Überfachliche Module

  • Selbstorganisation und Persönlichkeit
  • Kommunikation und Verhandlung
  • Mitarbeiterführung
  • Umgang mit Medien


Masterarbeit und Kolloquium im 5. Semester


Durch die Kombination von Dozenten aus Hochschule, Wirtschaft und der Andreas-Hermes-Akademie ist ein anwendungsbezogener Praxisbezug gegeben. In der Masterarbeit sollen die Studenten zeigen, dass sie in der Lage sind, ein Problem innerhalb einer vorgegebenen Zeit selbständig zu bearbeiten, wissenschaftliche Erkenntnisse anzuwenden, die fachlichen Zusammenhänge zu überblicken und die gewonnenen Erkenntnisse in angemessener Sprache und übersichtlicher Form darzustellen sowie Methoden und Kompetenzen nachzuweisen.

In den Projekten bearbeiten die Studentengruppen ein praktisches, modulübergreifendes und integrierendes Thema. Dabei tragen die Studenten unter Anleitung eines Betreuers zur Analyse und Lösung von Problemfeldern aus der unmittelbaren Berufspraxis bei. Die Projekte schließen mit einer Präsentation und Verteidigung am Ende des jeweiligen Semesters ab.

Exkursionen sind Bestandteil des Studiums. Sie dienen dazu, die Lehrinhalte und den Kontakt zur beruflichen Praxis weiter zu vertiefen sowie aktuelle Probleme von Unternehmen einer bestimmten Region kennen zu lernen und zu beurteilen.

Studieninhalte

Was lerne ich in diesem Masterstudium?

Die 14 Module behandeln fachliche und überfachliche Themen. Wir unterscheiden landwirtschaftliche, allgemeine Management und überfachliche, persönlichkeitsbezogene Themen.

  1. In den landwirtschaftlich-fachlichen Modulen geht es beispielsweise um Innovationen in der Tier- und Pflanzenproduktion und um neue Technologien in der Unternehmensführung sowie um Agrarrecht und Argrarpolitik.
  2. In den General-Management-Modulen werden Themen wie Strategisches Management und Controlling, Finanzierung, Marketing und Projektmanagement behandelt.
  3. Und in den überfachlichen Modulen stehen Themen wie Selbstorganisation und Persönlichkeit, Kommunikation und Verhandlung sowie Mitarbeiterführung auf dem Programm.


Im letzten Studiensemester können in einem Wahlfach Themen wie Public Relations, Qualitätsmanagement oder Lebensmittelsicherheit behandelt werden.
Ausfürliche Informationen zu den Studieninhalten erhalten Sie im Bereich Studenten unter Module.


Was ist das besondere an diesem Masterstudium?

Das Masterstudium zielt wie kein anderes auf angehende Führungskräfte in der Landwirtschaft und im Agribusiness. Es ist inhaltliche ganz besonders auf die für größere Unternehmen unentbehrlichen Leitungsfunktionen abgestellt und behandelt darum schwerpunktmäßig General-Management-Kompetenzen. Und es hat durch die Kombination von Dozenten aus Hochschule, Wirtschaft und Andreas Hermes Akademie einen anwendungsbezogenen Praxisbezug.

Studienabschluss

Wann ist das Studium abgeschlossen?

Nach insgesamt fünf Semestern, in denen 90 credits gesammelt werden müssen. Jedes der vierzehn Module wird mit 4 credits bewertet, also insgesamt 56, hinzu kommen je zwei credits für die beiden Exkursionen und 30 credits für die Masterthesis einschließlich Verteidigung.
Mit 90 credits erhalten die Teilnehmer einen vollwertigen MBA-Abschluss.


Was bringt mir der Abschluss eines solchen Masterstudiums?

Im Vergleich zu vielen anderen Weiterbildungen schließt das akkreditierte Masterstudium mit einem staatlich anerkannten Abschluss ab, „Master of Business Administration“ (MBA). Dieser Abschluss ist auch international anerkannt und bescheinigt dem Inhaber fachliche und allgemeine Managementkompetenzen.


Warum schließt das Studium mit einem MBA und nicht mit dem Master ab, wie dies viele Aufbaustudiengänge tun?

Wir wollen mit dem MBA-Abschluss zum Ausdruck bringen, dass neben landwirtschaftlichen Fachthemen vor allem auch allgemeine Management- und Führungskompetenzen vermittelt. Unser Studium ist eben kein landwirtschaftliches Master-, Aufbau oder Vertiefungsstudium.

Studienfinanzierung

  • Was kostet das Studium?

    Finanziert wird der Studiengang grundsätzlich von den Teilnehmern/innen und/oder dem entsendenden Betrieb. Pro Semester beträgt die Studiengebühr 1.200 Euro. Darin sind die Kosten für Prüfungen, Materialien und Exkursionen eingeschlossen. Hinzu kommen die Aufwendungen für Unterbringung und Verpflegung während der Präsenztage und die Reisekosten.

  • Gibt es Stipendien oder Studiendarlehen?

    Stipendien gibt es nicht. Studiendarlehen können unter den üblichen Bedingungen beantragt werden. Die Studiengebühren können aber teilweise oder ganz von den entsendenden Betrieben übernommen werden.