Studium

Biotechnologie (Masterstudium, Vollzeitstudium, dual studierbar)

  • Was ist Biotechnologie?

    Biotechnologie ist die Nutzung der Stoffwechselleistungen von natürlich vorkommenden oder gentechnisch veränderten Mikroorganismen (Bakterien, Hefen etc.) und Zellen (pflanzliche und tierische) zur Gewinnung spezieller Produkte in einer vermarktungsfähigen Qualität und Größenordnung.

    Neben den Organismen steht also vor allem die technische Realisierung der Stoffwechselprozesse in Bioreaktoren und biotechnischen Anlagen im Mittelpunkt. Das unterscheidet das Biotechnologiestudium vom Biologiestudium!

    Gerade deswegen sind Biotechnologen von den Unternehmen gesucht und werden bevorzugt eingestellt.

    Das Masterstudium baut dabei auf dem Bachelorstudium Biotechnologie auf. Die bereits vorhanden Kenntnisse werden vertieft und verbreitert.

  • Was erwartet mich im Studium?

    Die Vertiefung und Verbreiterung des Wissens aus dem Bachelorstudium erfolgt in drei Bereichen:

    • mathematisch-naturwissenschaftliche Kenntnisse

    • technologiebezogene Kenntnisse

    • technologieübergreifende Kenntnisse.

    Im Masterstudium spielt die projektbezogene Wissensvermittlung neben der klassischen Wissensvermittlung eine wesentlich stärkere Rolle. Demzufolge ist während des Studiums in jedem Semester ein Projekt in kleinen Teams zu bearbeiten, das sich aus laufenden Forschungsthemen des Fachbereiches ableitet. Hierdurch werden Kompetenzen wie, Teamfähigkeit und Führungsqualität erworben.

    Das Masterstudium ist daher als forschungsorientiert akkreditiert worden.

  • Was erwartet mich im Beruf?

    Berufliche Perspektiven als hochqualifizierte Fachkräfte sind vor allem in den Bereichen Biotechnologie, Pharmabiotechnologie, Biomedizin und im Agrar- und Lebensmittelsektor gegeben.

    Durch die Forschungsorientierung des Masterstudiums ist eine berufliche Tätigkeit vor allem in der Forschung und Entwicklung großer Unternehmen oder Institute sowie im Forschungsmanagement möglich.

    Das Masterstudium befähigt vor allem Führungsaufgaben in den genannten Bereichen zu übernehmen und berechtigt außerdem zur Weiterqualifizierung in Form der Promotion.

    Weiterhin ist der Zugang zu Laufbahnen des höheren Dienstes in öffentlichen Behörden möglich.

     

     

Die richtige Vorbereitung

  • Anerkennung von Leistungen aus einem Erststudium

    Leistungen aus einem Erststudium und/oder nach einem Studiengangs- bzw. Hochschulwechsel und/oder Auslandsaufenthalten, die an einer anderen Hochschule erbracht wurden, können auf Antrag nach der Immatrikulation angerechnet werden.

    Zuständig dafür ist der Prüfungsausschuss des jeweiligen Fachbereichs in Abstimmung mit dem entsprechenden Studienfachberater/Lehrenden.

    Häufig gestellte Fragen.

  • Hinweise zum NC

    Das Masterstudium Biotechnologie ist zulassungsbegrenzt.

    Voraussetzung ist ein mindestens 6-semestriges Bachelorstudium der Biotechnologie bzw. eines artverwandten Studienganges (Molekulare Biotechnologie, Angewandte Biotechnologie, Pharmazeutische Biotechnologie, Agrarbiotechnologie, Industrielle Biotechnologie, Apparative Biotechnologie, Biotechnik, Bioverfahrenstechnik, Bioprozesstechnik, Bioingenieurwesen, Biosystemtechnik u. a.).

    Bei einem Bachelorabschluss mit einer Durchschnittsnote besser als 2,5 erfolgt die Zulassung ohne weitere Auflagen.

    Liegt die Durchschnittsnote zwischen 2,5 und 3,0 kann eine Zulassung nach erfolgreicher Eignungsprüfung erteilt werden.

    Bei Bachelorabschlüssen über 3,0 ist eine Zulassung nicht möglich.

  • Wichtige Kenntnisse aus dem Bachelorstudium

    Für ein erfolgreiches Masterstudium sind wünschenswert:

    • Grundlegende naturwissenschaftliche Kenntnisse, vor allem in den Bereichen Mikrobiologie, Molekulargenetik und Gentechnik, Zellkulturtechnik, Biochemie und Enzymologie.

    • Basiswissen in den ingenieurtechnischen Grundlagen sowie auf den Gebieten der Bioverfahrenstechnik und Bioprozesstechnik sowie der Bioapparatetechnik.

    • Grundkenntnisse der Bioanalytik und instrumentellen Analytik.

  • Wichtige Hinweise für Quereinsteiger

    Für Quereinsteiger aus anderen Studiengängen der Life Sciences (wie Pharmatechnik, Lebensmitteltechnologie, Agrarwissenschaften u. a.) werden individuelle Anpassungs- und Überbrückungssemester angeboten.

    Gemeinsam mit dem Studienfachberater werden die vorhandenen Wissensdefizite in Bezug zum Masterstudium Biotechnologie analysiert und beraten. Darauf aufbauend erfolgt die Festlegung von Modulen aus dem Bachelorstudium, die nachgeholt werden müssen sowie deren organisatorische Umsetzung.

  • Bewerbertag

    Im September jeden Jahres veranstaltet der Campus Köthen der Hochschule Anhalt einen Bewerbertag.
    Zu diesem Tag werden alle zugelassenen Bewerberinnen und Bewerber eingeladen Ihre potentielle neue Hochschule, die Lehrenden und den Wunschstudiengang besser kennenzulernen. An diesem Tag können gern auch alle weiteren Interessierten Ihre persönlichen Fragen an unsere Experten richten.

    Den Termin des nächsten Bewerbertages finden Sie (spätestens einen Monat vor der Veranstaltung) im Veranstaltungskalender der Hochschule.

  • Hochschulinformationstag

    Im Juni jeden Jahres veranstaltet der Campus Köthen der Hochschule Anhalt einen Hochschulinformationstag.
    Zu diesem Tag sind alle Interessierten herzlichst eingeladen, die Hochschule, Lehrende und Studierende sowie unsere Studiengänge kennenzulernen. Machen Sie sich vor Ort einen persönlichen Eindruck von unserer Ausstattung und vom Campus und lassen Sie sich individuell beraten.

    Den Termin des nächsten Hochschulinformationstages in Köthen sowie an unseren anderen Standorten Dessau und Bernburg finden Sie hier.

Studienablauf & Studieninhalte

  • 1. Semester

    Höhere Mathematik
    Vorlesungen und Übungen

    Industrial Marketing
    Vorlesungen und Übungen

    Spezielle Biochemie von Pflanzen und Mikroorganismen
    Vorlesungen und Praktika

    Spezielle gentechnische Verfahren
    Übungen

    Projektarbeit I
    Die Projektarbeit kann eine Literaturarbeit (theoretisch) oder ein Laborprojekt (praktisch) sein.

    Wahlpflichtmodul I

  • 2. Semester

    Rührtechnik
    Vorlesungen und Übungen

    Biotechnologie phototropher Organismen
    Vorlesungen und Praktika

    Energiebiotechnologie
    Vorlesungen und Praktika

    Bioreaktormodellierung
    Übungen

    Projektarbeit II
    Die Projektarbeit kann eine Literaturarbeit (theoretisch) oder ein Laborprojekt (praktisch) sein.

    Wahlpflichtmodul II

  • 3. Semester

    Proteinbiotechnologie
    Übungen

    Kohlenhydrat- und Lipid-Biotechnologie
    Vorlesungen und Praktika

    Bioprozessautomatisierung
    Übungen

    Prozessmodellierung und Simulation
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Projektarbeit III
    Die Projektarbeit kann eine Literaturarbeit (theoretisch) oder ein Laborprojekt (praktisch) sein.

    Wahlpflichtmodul III

  • 4. Semester

    Masterarbeit mit Kolloquium (=Verteidigung)
    20 Wochen