Perspektiven

Master Immobilienbewertung

Der Arbeitsmarkt, national und international, erwartet verstärkt Spezialisten/innen auf dem Gebiet der Immobilienbewertung. Dies liegt begründet in der Tatsache, dass gesetzliche Rahmenbedingungen wie z. B. Basel II höhere Anforderungen an die Immobilienbewertung stellen und in der Tatsache, dass in der Vergangenheit es keine wissenschaftliche Ausbildung in der Immobilienbewertung gab.

Typische Einsatzfelder in der beruflichen Praxis der Immobilienbewertung sind:

  • Erstattung von Gutachten
  • Überprüfung von Wertermittlungen
  • Ableitung erforderlicher Daten für die Wertermittlung
  • Beschaffen, Überarbeiten oder Anfertigen erforderlicher Unterlagen für die Wertermittlung
  • Schriftliche wie mündliche Auseinandersetzung mit Grundsatzfragen der Wertermittlung

Der Arbeitsmarkt erfordert zusammengefasst Immobilienbewerter/innen mit überdurchschnittlichen Fachkenntnissen, praktischen Erfahrungen und der Fähigkeit, Gutachten zu erstellen, als auch Beratungsleistungen zu erbringen. Der Arbeitsmarkt erfordert auch Bewerter/innen, die zu lebenslangem Lernen und zur Teamarbeit befähigt sind.

Als private Arbeitgeber kommen hier

  • Sachverständigenbüros,
  • Banken,
  • Versicherungen,
  • Bau- und Fondsgesellschaften

in Betracht. Daneben auch der Arbeitseinsatz bei Kommunal- und Landesbehörden.

Das Masterstudium Immobilienbewertung (Real Estate Valuation) der Hochschule Anhalt trägt den Erfordernissen des Arbeitsmarktes Rechnung. Durch Vorlesungen, Übungen, Praktika und Projekte in Form von Gutachtenerstellungen und Belegarbeiten in kleinen Gruppen und in Einzelbetreuung werden die Studierenden befähigt, das theoretische Wissen anhand komplexer, praxisbezogener Aufga-benstellungen umzusetzen. Hierbei werden besonders die Teamfähigkeit und die sozialen Kompetenzen gefördert.