Das Studium

Bachelor Landschaftsarchitektur und Umweltplanung

25
Jahre Ausbildung

603
Lehrangebote

1207
AbsolventInnen

36
Herkunftsländer

Studium

Unser achtsemestriger Studiengang mit dem Abschluss „Bachelor of Engineering" ist inhaltlich und methodisch an diesem außerordentlich breiten und dynamischem Fachgebiet ausgerichtet.

Neben den klassischen Formen einer akademischen Ausbildung (Vorlesungen, Übungen, Seminare) prägen praxisorientierte Lern- und Lehrformen das Studium der Landschaftsarchitektur und Umweltplanung. Dazu zählen das in das Studium integrierte 20-wöchige Praxissemester, ein im dritten Semester beginnendes Projektstudium, die Teilnahme an Fachexkursionen ins In- und Ausland und die umfangreiche Einbindung erfahrener Praktiker in die Ausbildung.

Abgeschlossen wird das Studium mit der Bachelorarbeit, wofür unseren Studierenden ingesamt zehn Wochen Bearbeitungszeit zur Verfügung stehen. An deren Ende steht die öffentliche Verteidigung der Arbeit.

Voraussetzungen

Abitur, Fachhochschulreife, Meister oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung. Außerdem ein achtwöchiges Vorpraktikum - das bis spätestens Ende des vierten Semesters zu absolvieren ist.

Ist ein studiengangsrelevanter Berufsabschluss vorhanden, benötigen Sie kein Vorpraktikum.

Internationalität

Die Studierenden haben die Möglichkeit, durch Auslandspraktika und Auslandsaufenthalte an Partnereinrichtungen der Hochschule Anhalt praktische Erfahrungen im Ausland bzw. mit ausländischen Einrichtungen zu sammeln. Gelegenheit hierzu bieten des Weiteren mehrtägige Auslandexkursionen.

Gegenseitiges Kennenlernen wird umgekehrt auch durch Austauschstudierende ermöglicht, die eine Zeit lang an der Hochschule Anhalt studieren. Internationalen Erfahrungsaustausch bietet beispielsweise der Kontakt zu Studierenden des internationalen Masterstudiengangs Master of Landscape Architecture (MLA) am Standort.

Aufgrund vertraglicher Beziehungen und international orientierter Forschung sowie durch die Mitarbeit der Lehrenden in nationalen und internationalen wissenschaftlichen Gesellschaften werden internationale interdisziplinäre Projekte sowie Arbeit in internationalen Teams angeboten und genutzt.

Die Absprachen mit den Vertragspartnern garantieren eine Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen für das hiesige Studium.

Das ERASMUS Programm und das „Mobilitätsfenster“ im 7. Fachsemester erleichtert die Integration eines Auslandssemesters in den Studienablauf.

© CC BY-SA 3.0 DE

Studienordnung

Informationen zum Studium und formale Anforderungen an Prüfungen

Download
© CC BY-SA 3.0 DE

Modulhandbuch

Beschreibung einzelner Module inklusive Literaturempfehlungen

Download