Kombiniert oder Direkt?

Landwirtschaft / Agrarmanagement (Fern)

Mit den zwei berufsbegleitenden Studiengängen (direkt, kombiniert) bieten wir den Studierenden besondere Studienformen für das Landwirtschaftsstudium an. Im klassischen Studiengang Landwirtschaft werden Kenntnisse in allen Themengebieten des Agrarsektors intensiv in einem ganzzeitlichen Studium hier vor Ort behandelt. Dies bietet den Vorteil, alle Themengebiete umfassend in den Vorlesungen, Praktika, Projekten und Exkursionen zu beleuchten und kennen zu lernen.

In den beiden gesonderten Modellen kann auf die individuellen Bedürfnisse von Studierenden noch stärker eingegangen werden. Den Personen, welche schon länger berufstätig sind und eine Familie haben, ist ein Direktstudium in den wenigsten Fällen möglich. Um sich dennoch Kenntnisse anzueignen, bietet der direkte berufsbegleitende Studiengang alle Vorteile, um ein Studium erfolgreich abzuschließen. Das kombinierte Studienmodell ist geeignet für junge Leute, welche ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben, in einem Betrieb angestellt sind und sich mit einem Studium weiterqualifizieren möchten. Somit kombiniert dieses gemischte Studienmodell die Vorteile aus dem klassischen Studienmodell und dem berufsbegleitenden Fernstudium.

Der Agrarsektor (Urproduktion, vor- und nachgelagerter Bereich) ist ein großer Wirtschaftsfaktor in ganz Deutschland. Das zeigt auch ein Querschnitt der Bewerber/Studierenden. Es studieren Personen aus diesen genannten Bereichen: Landwirte mit einem eigenen Betrieb (Tierproduktion, Pflanzenproduktion, Sonderkulturen, Forstwirtschaft), Angestellte in landwirtschaftlichen Betrieben, im Handel oder im Außendienst des vor- und nachgelagertes Bereiches, aber auch Personen, welche ebenfalls den Agrarsektor berühren: Juristen, Banker, Versicherer. Die Möglichkeit, mit Personen aus den verschiedensten Branchen des Agrarsektors in Kontakt zu kommen muss herausgestellt werden. Ein intensiver Austausch mit den Studierenden aller Fachsemester, mit den Dozenten, den Studiengangsverantwortlichen und der Koordination, ist gegeben.

Die Rahmenbedingungen werden nach Bedarf angepasst und Stück für Stück verbessert. Die Vielfältigkeit der Bedürfnisse von den Studierenden ist hoch. Lösungen können hierbei nicht immer in einer Studien- und Prüfungsordnung gefunden werden. Bei einem sehr guten Miteinander aller Beteiligten wurden bisher aber immer individuelle Lösungen gefunden.

  • Organisation des Fernstudiengangs

    Abschluss

    Bachelor of Engineering (B.Eng.)

    Zulassungsvoraussetzungen

    • Hochschulzugangsberechtigung oder
    • Fachfremde Hochschulausbildung oder
    • Meisterabschluss oder
    • langjährige berufliche Tätigkeit mit Eignungsfeststellung oder Studienbefähigung.

    Neben diesen Voraussetzungen ist eine mindestens dreijährige Praxis in einem landwirtschaftlichen Betrieb nachzuweisen.

    Studiendauer

    • Regelstudienzeit von sieben Semestern
    • 1. bis 6. Semester Modulstudium und Praktika
    • 7. Semester Anfertigung der Bachelorarbeit

    Das berufsbegleitende Studienangebot beinhaltet angeleitete Selbststudienphasen, Präsenzveranstaltungen in Form von Vorlesungen, Konsultationen, Seminaren, Übungen.

    Studienorganisation

    • Studienbeginn: zum Wintersemester
    • Konsultationszeiten für die jeweiligen Module: ( im 14-tägigen Turnus)
    • Freitag von 14.00 bis 19.00 Uhr
    • Sonnabend von 08.00 bis 13.00 Uhr
    • Praktika, Seminare und Übungen 14 Tage im Februar
    • Prüfungen im Oktober, November, Februar
  • Organisation des kombinierten Fernstudienganges

    Abschluss

    Bachelor of Engineering (B.Eng.)

    Zulassungsvoraussetzungen:

    • Hochschulzugangsberechtigung
    • Ein landwirtschaftlicher Berufsabschluss
    • Ein Arbeitsvertrag mit einer Einrichtung oder einem Unternehmen des Agrarsektors

    Studiendauer

    • Regelstudienzeit von sieben Semestern
    • 1. bis 6. Semester Modulstudium und Praktika
    • 7. Semester Anfertigung der Bachelorarbeit

    Das berufsbegleitende Studienangebot beinhaltet angeleitete Selbststudienphasen, Präsenzveranstaltungen in Form von Vorlesungen, Konsultationen, Seminaren, Übungen.

    Studienorganisation

    • Studienbeginn: zum Wintersemester
    • Semesterweise wechseln Direkt- und Fernstudienanteile
    • Direktstudienanteile: erstes, drittes und fünftes Semester
    • Fernstudienanteile: zweites, viertes und sechstes Semester
    • Konsultationszeiten, Praktika, Prüfungen für die jeweiligen Module während der Fernstudienanteile: s.o.

    Wintersemester
    Im Wintersemester (1., 3. und 5. Semester) nehmen die Studenten des „kombinierten Fernstudiengangs" an dem Studienablauf (Vorlesungen, Exkursionen, u.a.) der Studenten des Direktstudiums Landwirtschaft teil. Hierbei sollten aktuelle Termine, Einschreibelisten, Änderungen und anderes auf der homepage der Direktstudenten Landwirtschaft http://lw.loel.hs-anhalt.de/ verfolgt werden.
    Die Präsensphasen werden als Vorlesungen, Übungen und/oder Praktika für die jeweiligen Module organisiert. Diese finden von Montag bis Freitag statt. Gegebenenfalls werden einzelne Module als Blockveranstaltung angeboten.
    Die Creditierung für die einzelnen Pflicht- und Wahlpflichtmodule im Wintersemester ist gleich dem des „einfachen" Fernstudiums.

    Sommersemester
    Im Sommersemester (2., 4. und 6. Semester) nehmen die Studenten des „kombinierten Fernstudiengangs" an dem Studienablauf (Vorlesungen, Exkursionen, u.a.) der Studenten des Direktstudiums Landwirtschaft teil. Hierbei sollten aktuelle Termine, Einschreibelisten, Änderungen und anderes auf der homepage der Fernstudenten Landwirtschaft http://flw.loel.hs-anhalt.de/ verfolgt werden.
    Die Präsensphasen werden als Konsultationen und/oder Praktika für die jeweiligen Module organisiert. Diese Konsultationen werden an Freitagen von 14:00 bis 19:00 Uhr und an den darauffolgenden Samstagen von 08:00 bis 13:00 Uhr durchgeführt.
    Die Creditierung für die einzelnen Pflicht- und Wahlpflichtmodule im Sommersemester ist gleich dem des „einfachen" Fernstudiums.

    Der Fernstudiengang „Landwirtschaft/Agrarmanagement" wird als siebensemestriges „einfaches Fernstudium" und alternativ als siebensemestriges „kombiniertes Fernstudium" mit Direktstudienanteilen angeboten. Bewerber für das kombinierte Fernstudium nutzen ebenfalls das Bewerbungsformular der Fernstudenten und kennzeichen dieses mit "FLK".

    7. Semester
    Das 7. Semester ist für die Studenten des „kombinierten" Fernstudiums zum Schreiben der Abschlussarbeit vorgesehen. Hierbei werden im Regelstudienplan keine Pflicht- und/oder Wahlpflichtmodule angeboten. Absprachen mit dem Betreuer der Abschlussarbeit erfolgen individuell.

    Gebühren

    Wintersemester
    Je Wintersemester sind derzeit 70 Euro Studentenwerksbeitrag zu entrichten. Im 1. Semester ist der Studentenschaftsbeitrag von 6 € obligatorisch. Im 3., 5. und 7. Semester ist der Studentenschaftsbeitrag fakultativ zu entrichten.

    Sommersemester
    Je Sommersemester sind 400 Euro Lernmittelpauschale zu entrichten. Die gilt für alle Studenten, welche erstmalig im WS 2014/15 eingeschrieben sind. Alle Studenten welche vor dem WS 2014/15 eingeschrieben waren, zahlen weiterhin eine Lehrmittelpauschale von 250 € je Semester. Der Studentenschaftsbeitrag von 6 € entfällt im Sommersemester generell.

    Prüfungen

    Sowohl im Winter- als auch im Sommersemester sind im „kombinierten" Fernstudiengang die inhaltlichen Vorgaben (Prüfungszeit, Prüfungsart, Prüfungsvorleistung, Creditierung) für die Pflicht- und Wahlpflichtmodule in der Studien- und Prüfungsordnung des Fernstudiengangs Landwirtschaft/Agrarmanagement in der jeweils geltenden Fassung festgelegt.

    Wintersemester
    Die Prüfungen im Wintersemester finden Anfang Februar (2 Wochen) und Ende März (2 Wochen) statt. Eine Anmeldung zu den Prüfungen ist obligatorisch. Die Prüfungen der einzelnen Module werden für die Studenten des „kombinierten" Fernstudiums Landwirtschaft in den ausgegebenen Prüfungslisten mit der Abkürzung „FLK" separat aufgeführt.
    Die regulären Prüfungstermine sind im Wintersemester deckungsgleich mit denen des Direktstudiums Landwirtschaft (LW). Die Prüfungstermine der aus dem Sommersemester zu wiederholenden Prüfungen sind deckungsgleich mit denen des „einfachen" Fernstudiums (FLW).

    Sommersemester
    Die Prüfungen im Sommersemester finden Anfang November (2 Wochen) und Ende September (2 Wochen) statt. Eine Anmeldung zu den Prüfungen ist obligatorisch. Die Prüfungen der einzelnen Module werden für die Studenten des „kombinierten" Fernstudiums Landwirtschaft in den ausgegebenen Prüfungslisten mit der Abkürzung „FLK" separat aufgeführt.
    Die regulären Prüfungstermine sind im Sommersemester deckungsgleich mit denen des „einfachen" Fernstudiums (FLW) und werden im November angeboten. Die Prüfungstermine der aus dem Wintersemester zu wiederholenden Prüfungen sind deckungsgleich mit denen des Direktstudiums Landwirtschaft (LW) und werden im September angeboten.

    Wohnen
    Für die Unterkunft im Wintersemester in Bernburg kann folgendes Portal genutzt werden:
    www.in-bernburg-zuhause.de/startseite/