Studium

Lebensmitteltechnologie (Bachelorstudium, Vollzeitstudium, dual studierbar)

  • Was ist Lebensmitteltechnologie?

    Die Lebensmitteltechnologie ist eine interdisziplinäre Wissenschaft und beinhaltet den gesamten Prozess der Lebensmittelherstellung. Lebensmittel sind, wie die pflanzlichen und tierischen Rohstoffe aus denen Sie hergestellt werden, komplexe Stoffsysteme, deren Eigenschaften sich bei der Verarbeitung, aber auch bei der Lagerung verändern. Gegenstand der Lebensmitteltechnologie sind folglich physikalische, chemische, mikrobiologische, prozesstechnische und betriebswirtschaftliche Aspekte der Herstellung von Lebensmitteln vom Rohstoff zum hochwertigen Produkt. Hierfür liefert die Lebensmitteltechnologie Kenntnisse zur Inhaltsstoffbestimmung, Rezepturentwicklung, Auswahl des bestmöglichen Produktionsverfahrens mit den dazugehörigen Maschinen und automatisierten Anlagen sowie der Verpackung. Vor diesem Hintergrund sind die Studieninhalte, aber auch die späteren Einsatzmöglichkeiten im Beruf sehr vielfältig und interessant.

  • Was erwartet mich im Studium?

    Das 7-semestrige (210 Credits) Studium der Lebensmitteltechnologie umfasst naturwissen­schaftliche aber auch die notwendigen technischen Module. Das Bachelorstudium ist praxisorientiert und bereitet auf die vielfältigen Arbeitsgebiete des Lebensmitteltechnologen im technischen Bereich vor. Zusätzlich erhalten die Studierenden eine wissenschaftliche Ausbildung. Das Studium gliedert sich dabei in Grundlagen- und Vertiefungsmodule.

    Eine Besonderheit des Lebensmitteltechnologiestudiums an der Hochschule Anhalt stellt das gemeinsame Grundlagenstudium am Fachbereich 7 in den ersten 2 bis 3 Semestern dar. Hier werden ingenieurtechnische und naturwissenschaftliche Grundlagen vermittelt und Einblicke in alle Studiengänge des Fachbereichs gewährt. So kann man sich im Anschluss fundiert für einen der 4 Studiengänge Biotechnologie, Lebensmitteltechnologie, Pharmatechnik oder Verfahrenstechnik entscheiden und hat maximale Flexibiltät bei der Spezialisierung für das spätere Berufsleben.

    Im späteren Studienverlauf des Bachelorstudiums folgen dann studiengangspezifische Module wie zum Beispiel: Lebensmitteltechnologie pflanzlicher und tierischer Produkte, Lebensmittelverfahrens- und Prozesstechnik, Lebensmittelanalytik und Qualitätssicherung sowie Haltbarmachung und Verpackung von Lebensmitteln. Durch ein breites Angebot an Wahlpflichtmodulen können Sie nach Neigung und persönlichen Zielvorstellungen Branchen- oder Aufgabenkompetenzen vertiefen.

    Die praxisorientierte Ausbildung wird durch Exkursionen und einem hohen Praktikumsanteil unterstützt, wobei neben Back- bzw. Fleischwaren und Milchprodukten, dass entsprechende Bier nicht fehlen darf.

    Das Bachelorstudium der Lebensmitteltechnologie wird mit einem 12-wöchigen Betriebspraktikum und einer anschließenden 10-wöchigen Bachelorarbeit abgeschlossen.

  • Was erwartet mich im Beruf?

    Mit dem Bachelor- und insbesondere Masterabschluss sind Lebensmitteltechnologen durch ihr interdisziplinäres Studium als hoch qualifizierte Generalisten nicht nur in der Lebensmittelbranche gefragt. Sie haben im Studium gelernt, Problemstellungen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und erfolgreich optimale Lösungen mit Ansätzen aus der Natur-, Ingenieurwissenschaft und Technik zu entwickeln.

    Die Lebensmittelbranche ist so vielfältig wie kaum eine andere Branche. Absolventen der Lebensmitteltechnologie finden ihren Berufseinstieg u.a. in der Produktion von kleinen regionalen Firmen bis hin zu international agierenden Konzernen, der Forschung und Entwicklung, der Qualitätssicherung, im Marketing und im Management. Nicht nur in Unternehmen der Ernährungswirtschaft eröffnen sich attraktive Betätigungsfelder für Lebensmitteltechnologen sondern auch in wissenschaftlichen Instituten, der öffentlichen Verwaltung, wie Überwachungs-/Untersuchungsämter, und selbständig in Beratungsfirmen.

    Das Studium an der Hochschule Anhalt bietet einen optimalen und reibungslosen Berufseinstieg. Durch Forschungsprojekte und Kooperationen besitzen wir einen hohen Vernetzungsgrad mit regionalen und internationalen Firmen. Unsere Absolventinnen und Absolventen sind dabei in allen Bereichen der Lebensmittelbranche überaus gefragt.

Die richtige Vorbereitung

  • Anerkennung von Leistungen aus einem Erststudium

    Leistungen aus einem Erststudium und/oder nach einem Studiengangs- bzw. Hochschulwechsel und/oder Auslandsaufenthalten, die an einer anderen Hochschule erbracht wurden, können auf Antrag nach der Immatrikulation angerechnet werden.

    Zuständig dafür ist der Prüfungsausschuss des jeweiligen Fachbereichs in Abstimmung mit dem entsprechenden Studienfachberater/Lehrenden.

    Häufig gestellte Fragen.

  • Wichtige schulische Kenntnisse

    Ein zukünftiger Studierender der Lebensmitteltechnologie sollte Interesse an den Naturwissenschaften und Technik haben.

    Somit sind die Fächer Biologie, Chemie und Physik, aber auch Mathematik wichtige Grundlagen.

    Im Idealfall hat man einen Chemie- oder Biologieleistungskurs gewählt und/oder eine Berufsausbildung in der Lebensmittelbranche absolviert.

  • Vorbeitungskurse

    Egal ob Mathematik, Chemie oder Physik - Unsere Kurse bereiten Sie auf einen erfolgreichen Start ins Studium vor. Falls Sie keine Hochschulzugangsberechtigung haben sollten, bieten wir auch dafür einen Vorbereitungskurs an, der Ihnen nach erfolgreichem Test die Möglichkeit bietet an der Hochschule Anhalt zu studieren. Über nachstehenden Link finden Sie alle relevanten Informationen zu den Kursen sowie Anmeldemöglichkeiten.

    Weitere Informationen

  • Orientierungsstudium MINT

    Noch unsicher, ob ein MINT-Studium das richtige ist? Wir untersützen Sie im ein- oder zweisemestriegen Orientierungsstudium.

    Das Orientierungsstudium bietet die perfekte Möglichkeit den Hochschulstandort sowie verschiedene Studiengänge kennenzulernen, Prüfungen zu schreiben und sich später anrechnen zu lassen, ins Studentenleben zu schnuppern und sich in Ruhe auf ein erfolgreiches Studium vorzubereiten.

    Weitere Informationen

  • Studieren ohne Hochschulzugangsberechtigung

    Falls Sie keine Hochschulzugangsberechtigung haben sollten und dennoch bei uns studieren möchten, finden Sie über nachstehenden Link alle relevanten Informationen.

    Weitere Informationen

  • Studienvorbereitende Praktika

    Falls möglich sollte man zur idealen Vorbereitung auf das Studium ein mehrwöchiges Praktikum im Labor- oder Produktionsbereich idealerweise in der Lebensmittelbranche absolviert haben.

    Sollte man bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung in diesem Bereich haben, ist ein zusätzliches Industriepraktikum nicht nötig.

    In jedem Fall sollte man über ein Praktikum an der Hochschule Anhalt nachdenken. Hier gibt es viele Möglichkeiten in Vorlesungen, aber auch die Labortätigkeit zu schnuppern. Fragen Sie gern bei uns nach einem freien Praktikumsplatz.

    Weitere Informationen

  • Bewerbertag

    Im September jeden Jahres veranstaltet der Campus Köthen der Hochschule Anhalt einen Bewerbertag.
    Zu diesem Tag werden alle zugelassenen Bewerberinnen und Bewerber eingeladen Ihre potentielle neue Hochschule, die Lehrenden und den Wunschstudiengang besser kennenzulernen. An diesem Tag können gern auch alle weiteren Interessierten Ihre persönlichen Fragen an unsere Experten richten.

    Den Termin des nächsten Bewerbertages finden Sie (spätestens einen Monat vor der Veranstaltung) im Veranstaltungskalender der Hochschule.

  • Hochschulinformationstag

    Im Juni jeden Jahres veranstaltet der Campus Köthen der Hochschule Anhalt einen Hochschulinformationstag.
    Zu diesem Tag sind alle Interessierten herzlichst eingeladen, die Hochschule, Lehrende und Studierende sowie unsere Studiengänge kennenzulernen. Machen Sie sich vor Ort einen persönlichen Eindruck von unserer Ausstattung und vom Campus und lassen Sie sich individuell beraten.

    Den Termin des nächsten Hochschulinformationstages in Köthen sowie an unseren anderen Standorten Dessau und Bernburg finden Sie hier.

Wichtige Hinweise zum dualen Studium

  • Bewerbung

    Zuerst bewirbt man sich direkt bei einem Unternehmen (im Idealfall ein Jahr vor Studienbeginn). Wenn ein Praktikumsvertrag geschlossen wurde, erfolgt eine reguläre Bewerbung (d.h. wie jeder andere Studieninteressierte) an der Hochschule Anhalt bis zum 15. September eines Jahres.

  • Studienablauf

    Im dualen Studium werden vom 1. bis zum 6. Semester jeweils in den Semesterferien ca. 6-wöchige Praxisphasen in den Unternehmen durchgeführt. Dabei können Praxisberichte verfasst werden, die als Wahlpflichtmodul und/oder als Projektarbeit unter bestimmten Voraussetzungen anerkannt werden, angefertigt werden. Das gesamte 7. Semster wird im Unternhemen zur Durchführung des Betriebspraktikums und der Anfertigung der Abschlussarbeit verbracht.

    Im Semester absolvieren duale Studierende regulär Vorlesungen, Übungen und Praktika. Zu den Prüfungszeiträumen werden die Studierenden vom Unternehmen freigestellt.

  • Kooperationspartnern bzw. Praktikumsunternehmen

    Leider melden uns nicht immer alle Unternehmen ihren aktuellen Status als Kooperationspartner. Zudem ändert sich dies häufig, da je nach Bedarf ein Unternehmen in dem einen Jahr ausbildet und in dem anderen nicht und Ansprechpartner wechselns können. Bitte fragen Sie beim Studienfachberater mögliche Praktikumsunternehmen an, oder suchen Sie sich entsprechend nachstehender Parameter selbstständing ein Unternehmen:

    • Das Unternehmen ist in der Lebensmittelbranche tätig.

    • Das Unternehmen kann einen Betreuer mit Hochschulabschluss für den Praktikanten bereitstellen.

    • Das Unternehmen versichert, dass es während der Ausbildung (mind. 3 Jahre) Bestand hat.

    • Das Unternehmen muss die Form des dualen Studiums an der Hochschule Anhalt akzeptieren (siehe nachstehende Erläuterung).

  • Unterbringung

    Die meisten unserer Parnterunternehmen liegen in der näheren Umgebung von Köthen (max. 1h Fahrt). Grundsätzlich muss man sich selbst um eine Unterkunft kümmern, d.h. man sollte eine Wohnung in Köthen bezüglich des Studium haben und dann zu den Praxisphasen pendeln. Falls die Anfahrt zu weit sein sollte, müsste man sich auf eigene Kosten eine Zweitunterkunft suchen. Evtl. kann dabei organisatorisch und finanziell das Praktikumsunternehmen unterstützen, verpflichtet sind sie dazu jedoch nicht.

  • Vergütung

    Die Vergütung ist von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich, da sie nicht verpflichtet sind den Praktikanten zu entlohnen. Die meisten Unternehmen orientieren sich jedoch an der Vergütung von Auszubildenden und bezahlen auch während der Ausbildungsphasen an der Hochschule (d.h. wenn man nicht im Unternehmen arbeitet).

    Da sich die Angaben zur Vergütung der einzelnen Unternehmen leider diskontinuierlich ändern, empfiehlt es sich, beim konkreten Unternehmen anzufragen, um verlässliche Aussagen zu erhalten.

    Da in Köthen günstiger Wohnraum relativ leicht zu findet ist, genügt die Vergütung in den meisten Fällen, um laufende Kosten abzudecken.

  • Dualer Master

    Das Einverständnis des Unternehmens vorausgesetzt, kann an der Hochschule Anhalt auch der Masterstudiengang Lebensmitteltechnologie dual studiert werden.

Studienablauf & Studieninhalte

  • 1. Semester

    Mathematik I
    Vorlesungen und Übungen

    Ingenieurinformatik
    Vorlesungen und Praktika

    Physik für Ingenieure
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Angewandte Chemie
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Mikrobiologie
    Vorlesungen und Praktika

    Ringvorlesung „Life Science Engineering“
    Vorlesungen

  • 2. Semester

    Mathematik II
    Vorlesungen und Übungen

    Physikalische Chemie
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Organische Chemie
    Vorlesungen und Übungen

    Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Marketing
    Vorlesungen und Übungen

    Technische Strömungsmechanik
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Wahlpflichtmodul
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

  • 3. Semester

    Apparatetechnik
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Automatisierungs- und Elektrotechnik
    Vorlesungen und Praktika

    Instrumentelle Analytik
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Lebensmittelchemie
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Technische Thermodynamik
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Lebensmittelphysik
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

  • 4. Semester

    Lebensmittelanalytik
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Lebensmitteltechnologie pflanzlicher Produkte
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Lebensmitteltechnologie tierischer Produkte
    Vorlesungen und Praktika

    Mess- und Regelungstechnik
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Zellkulturtechnik
    Vorlesungen und Übungen

    Informationssysteme und Projektarbeit
    Die Projektarbeit kann eine Literaturarbeit (theoretisch) oder ein Laborprojekt (praktisch) sein.

  • 5. Semester

    Lebensmittelverpackungstechnik
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Lebensmittelverfahrenstechnik
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Prozesstechnik
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Qualitätsmanagement
    Vorlesungen und Übungen

    Wahlpflichtmodul
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

  • 6. Semester

    Lebensmittelkonservierungstechnik
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

    Lebensmittelrecht
    Vorlesungen und Übungen

    Sicherheitstechnik
    Vorlesungen und Übungen

    Lebensmittelsensorik
    Vorlesungen und Praktika

    Fremdsprache (Englisch oder für Bildungsausländer Deutsch)
    Übungen

    Wahlpflichtmodul
    Vorlesungen, Übungen und Praktika

  • 7. Semester

    Berufspraktikum mit Kolloquium (=Verteidigung)
    12 Wochen

    Bachelorarbeit mit Kolloquium (=Verteidigung)
    10 Wochen