Studium

Lebensmitteltechnologie (berufsbegleitendes Bachelorstudium, Fernstudium)

  • Was ist Lebensmitteltechnologie?

    Die Lebensmitteltechnologie ist eine interdisziplinäre Wissenschaft und beinhaltet den gesamten Prozess der Lebensmittelherstellung. Lebensmittel sind, wie die pflanzlichen und tierischen Rohstoffe aus denen Sie hergestellt werden, komplexe Stoffsysteme, deren Eigenschaften sich bei der Verarbeitung, aber auch bei der Lagerung verändern. Gegenstand der Lebensmitteltechnologie sind folglich physikalische, chemische, mikrobiologische, prozesstechnische und betriebswirtschaftliche Aspekte der Herstellung von Lebensmitteln vom Rohstoff zum hochwertigen Produkt. Hierfür liefert die Lebensmitteltechnologie Kenntnisse zur Inhaltsstoffbestimmung, Rezepturentwicklung, Auswahl des bestmöglichen Produktionsverfahrens mit den dazugehörigen Maschinen und automatisierten Anlagen sowie der Verpackung. Vor diesem Hintergrund sind die Studieninhalte, aber auch die späteren Einsatzmöglichkeiten im Beruf sehr vielfältig und interessant.

  • Was erwartet mich im Studium?

    Das berufsbegelitende Studium der Lebensmitteltechnologie umfasst naturwissen­schaftliche aber auch die notwendigen technischen Module. Das Bachelorstudium ist praxisorientiert und bereitet auf die vielfältigen Arbeitsgebiete des Lebensmitteltechnologen im technischen Bereich vor. Zusätzlich erhalten die Studierenden eine wissenschaftliche Ausbildung. Das Studium gliedert sich dabei in Grundlagen- und Vertiefungsmodule.

    Zunächst wird das notwendige mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagenwissen vermittelt. Zur grundlegenden Ingenieurausbildung gehören weiterhin auch technische Module wie: Strömungsmechanik bzw. Thermodynamik sowie Werkstofftechnik. Im späteren Studienverlauf folgen dann studiengangspezifische Fächer  wie zum Beispiel: Lebensmittelchemie, Lebensmittelverfahrens - und apparatetechnik, und Lebensmittelanalytik. Durch Wahlpflichtmodulen können Sie nach Neigung und persönlichen Zielvorstellungen Branchen- oder Aufgabenkompetenzen vertiefen.

    Die praxisorientierte Ausbildung wird durch Praktika unterstützt, wobei neben Back- bzw. Fleischwaren und Milchprodukten, dass entsprechende Bier nicht fehlen darf.

  • Was erwartet mich im Beruf?

    Mit dem Bachelor- und insbesondere Masterabschluss sind Lebensmitteltechnologen durch ihr interdisziplinäres Studium als hoch qualifizierte Generalisten nicht nur in der Lebensmittelbranche gefragt. Sie haben im Studium gelernt, Problemstellungen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und erfolgreich optimale Lösungen mit Ansätzen aus der Natur-, Ingenieurwissenschaft und Technik zu entwickeln.

    Die Lebensmittelbranche ist so vielfältig wie kaum eine andere Branche. Absolventen des berufsbegleitenden Studiums der Lebensmitteltechnologie finden ihren Berufseinstieg u.a. in der Produktion von kleinen regionalen Firmen bis hin zu international agierenden Konzernen, der Forschung und Entwicklung, der Qualitätssicherung, im Marketing und im Management. Falls Sie bereits in der Branche tätig sind und sich durch das Studium weiterqualifizieren, bieten sich v.a. besser dotierte und verantwortungsvollere Posten außerhalb des Schichtsystems. Nicht nur in Unternehmen der Ernährungswirtschaft eröffnen sich attraktive Betätigungsfelder für Lebensmitteltechnologen sondern auch in wissenschaftlichen Instituten, der öffentlichen Verwaltung, wie Überwachungs-/Untersuchungsämter und selbständig in Beratungsfirmen.

    Das Studium an der Hochschule Anhalt bietet einen optimalen und reibungslosen Berufseinstieg bzw ideale Möglichkeiten zur beruflichen Umorientierung oder Weiterentwicklung. Durch Forschungsprojekte und Kooperationen besitzen wir einen hohen Vernetzungsgrad mit regionalen und internationalen Firmen. Unsere Absolventinnen und Absolventen sind dabei in allen Bereichen der Lebensmittelbranche überaus gefragt.

Die richtige Vorbereitung

  • Anerkennung von Leistungen aus einem Erststudium

    Leistungen aus einem Erststudium und/oder nach einem Studiengangs- bzw. Hochschulwechsel und/oder Auslandsaufenthalten, die an einer anderen Hochschule erbracht wurden, können auf Antrag nach der Immatrikulation angerechnet werden.

    Zuständig dafür ist der Prüfungsausschuss des jeweiligen Fachbereichs in Abstimmung mit dem entsprechenden Studienfachberater/Lehrenden.

    Häufig gestellte Fragen.

  • Wichtige schulische Kenntnisse

    Ein zukünftiger Studierender der Lebensmitteltechnologie sollte Interesse an den Naturwissenschaften und Technik haben.

    Somit sind die Fächer Biologie, Chemie und Physik, aber auch Mathematik wichtige Grundlagen.

    Im Idealfall hat man einen Chemie- oder Biologieleistungskurs gewählt und/oder eine Berufsausbildung in der Lebensmittelbranche absolviert.

  • Vorbeitungskurse

    Egal ob Mathematik oder Physik - Bitte nutzen Sie nachstehende Links für entsprechende Kurse des VDI:

    Online Brückenkurs Physik
    Online Brückenkurs Mathematik

    Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Studiengangskoordinatorin oder den Studienfachberater.

  • Studieren ohne Hochschulzugangsberechtigung

    Falls Sie keine Hochschulzugangsberechtigung haben sollten und dennoch bei uns studieren möchten, finden Sie über nachstehenden Link alle relevanten Informationen.

    Weitere Informationen

  • Hochschulinformationstag

    Im Juni jeden Jahres veranstaltet der Campus Köthen der Hochschule Anhalt einen Hochschulinformationstag.
    Zu diesem Tag sind alle Interessierten herzlichst eingeladen, die Hochschule, Lehrende und Studierende sowie unsere Studiengänge kennenzulernen. Machen Sie sich vor Ort einen persönlichen Eindruck von unserer Ausstattung und vom Campus und lassen Sie sich individuell beraten.

    Den Termin des nächsten Hochschulinformationstages in Köthen sowie an unseren anderen Standorten Dessau und Bernburg finden Sie hier.

Wichtige Hinweise zum berufsbegleitenden Studium

  • Hinweise zu den Präsenzzeiten / Online-Lehre

    Die Präsenzzeiten in einem Semester folgen nachstehendem Muster:

    • Vier Mal Freitag und Sonnabend Vorlesungen, Übungen, Praktika, Konsultationen, Projekte, Prüfungen

    • Eine Woche Vorlesungen, Übungen, Praktika, Konsultationen, Projekte, Prüfungen

      Die Präsenzzeiten werden im Voraus bekanntgegeben. Die Teilnahme an den angebotenen Lehrveranstaltungen ist freiwillig.

  • Prüfungen

    https://www.hs-anhalt.de/#

     

    Alle Prüfungen/Klausuren werden an der Hochschule Anhalt in

    Köthen durchgeführt. Die Prüfungstermine sind bereits integriert in die

    Präsenzphasen und finden ausschließlich innerhalb dieser Zeiten statt.

    Individuelle Termine für Wiederholungsprüfungen sind nach Absprache mit der Studiengangskoordinatorin möglich.

  • Bildungsurlaub

    Dieser Studiengang ist für den Bildungsurlaub anerkannt. Sie können auf Antrag bei Ihrem Arbeitgeber 5 Tage pro Jahr Bildungsfreistellung erhalten.

  • Berufsbegleitender Master

    Im Anschluss an Ihr Bachelorstudium haben Sie die Möglichkeit bei uns an der Hochschule Anhalt Ihre akademische Ausbildung im Masterstudiengang Lebensmitteltechnologie berufsbegleitend fortzusetzen.

  • angesehenes Zusatzzertifikat der TÜV SÜD Akademie

    Qualitätssicherung ist in der Industrie von enormer Bedeutung und spielt daher auch in der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften eine besondere Rolle. Die Hochschule Anhalt ermöglicht Studierenden praxisnahes Qualitätsmanagementwissen in Kombination mit dem Erwerb eines hoch angesehenen Zusatzzertifikats der TÜV SÜD Akademie (QMF-Zertifikat).

    Das Modul Qualitätsmanagement wird von Herrn Prof. Dr. Jean Titze geleitet, der selbst über zehn Jahre in der Industrie tätig war und als zugelassener TÜV-Referent diese Zusatzausbildung anbieten kann. Insbesondere berufstätige Studierende bringen damit Ihr Know-how im Qualitätsmanagement auf den neuesten Stand und verfügen über einen zusätzlichen Nachweis ihrer Kompetenz. Außerdem können auch ihre Betriebe gleichermaßen von dem an der Hochschule vermittelte Wissen profitieren.

Studienablauf & Studieninhalte

  • 1. Semester

    Angewandte Chemie

    Mathematik I

    Physik für Ingenieure

    Technische Mechanik

  • 2. Semester

    Mathematik II

    Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Marketing

    Ingenieurinformatik

    Organische Chemie

  • 3. Semester

    Automatisierungs- und Elektrotechnik

    Physikalische Chemie

    Technische Strömungsmechanik


    Technische Thermodynamik

  • 4. Semester

    Reaktionstechnik

    Mechanische Verfahrenstechnik

    Mess- und Regelungstechnik

    Thermische Verfahrenstechnik

  • 5. Semester

    Apparatetechnik

    Prozesstechnik

    Praktikum Verfahrenstechnik

    Wahlpflichtmodul 1

    Praxisbeleg

  • 6. Semester

    Energietechnik

    Instrumentelle Analytik

    Wahlpflichtmodul 2

    Wahlpflichtmodul 3

    Praxisbeleg

     

     

     

  • 7. Semester

    Recht

    Wahlpflichtmodul 4


    Wahlpflichtmodul 5

    Wahlpflichtmodul 6

    Praxisbeleg

  • 8. Semester

    Projektarbeit und wissenschaftliches Schreiben
    Die Projektarbeit kann eine Literaturarbeit (theoretisch) oder ein Laborprojekt (praktisch) sein.

    Bachelorarbeit mit Kolloquium (=Verteidigung)

    20 Wochen