Wir zeigen Solidarität

Die Hochschule Anhalt unterstützt

Mehr als 100 Angehörige, darunter vor allem Frauen und Kinder, sind an der Hochschule angekommen. Viele von ihnen hat die Hochschule direkt von der slowakischen Grenze abgeholt. Bei den Geflüchteten handelt es sich um Angehörige von Studierenden und Gastwissenschaftlern der Hochschule, aber auch um Studierende von Partnerhochschulen. „In Absprache mit unseren Partnern vor Ort organisieren wir Gästezimmer, um jedem eine Unterkunft anbieten zu können. Auch Hochschulangehörige unterstützen dabei“, erklärt Professor Bagdahn weiter. [aktualisiert: 15. März 2022]

Was dringend gebraucht wird:

Wer ebenso eine Unterbringungsmöglichkeit für ankommende Geflüchtete aus der Ukraine anbieten kann, meldet sich bitte beim International Office unter internationaloffice(at)hs-anhalt.de

Des Weiteren werden dringend Sachspenden an allen Standorten benötigt. Vor allem fehlt es an Matratzen und Bettgestellen.

Onlineangebot des DAAD zur Ukraine-Hilfe gestartet

Bereits in der vergangenen Woche hat der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) die Webseite der „Nationalen Akademischen Kontaktstelle Ukraine“ gestartet. Unter www.daad-ukraine.org bündelt das Angebot Informationen zu Aufenthalt, Hochschulzugang, Studium und Forschung und zum Alltagsleben in Deutschland. Die Webseite ist durchgängig in Deutsch und Englisch verfügbar, die ukrainische Sprachfassung werde laufend erweitert, so der DAAD. Für ukrainische Studierende soll die Webseite als Wegweiser ins deutsche Hochschulsystem dienen. Darüber hinaus bietet die Webseite eine Plattform, um gebündelt und strukturiert die vielfältigen Hilfsangebote der deutschen Wissenschaft bekannt zu machen. Daneben werden zudem die deutschen Hochschulen, die Allianz der Wissenschaftsorganisationen und weitere Institutionen und Organisationen des Wissenschaftssystems, aber auch Studierendenverbände und Stiftungen für ukrainische Studierende und Forschende vorgestellt. Derzeit sind rund 60 Hilfsangebote aus dem Wissenschaftssystem auf der Webseite verlinkt, die laufend aktualisiert und um zusätzliche Angebote erweitert werden soll.

Spendenkonto „Ukrainehilfe 2022“

Zahlreiche Unterstützungsangebote haben die Hochschule bereits erreicht. Der Freundeskreis der Hochschule Anhalt ein Spendenkonto „Ukrainehilfe 2022“ eingerichtet. Die Mittel werden ausschließlich für die Unterstützung der ukrainischen Studierenden der Hochschule Anhalt und ihrer Angehörigen genutzt. Der Verein erstellt entsprechende Spendenbescheinigungen.

Für Fragen dazu steht Ihnen Kathrin Hirschmann zur Verfügung.

Bankverbindung

  • Verein der Freunde und Förderer der Hochschule Anhalt e.V.
  • Betreff: „Ukrainehilfe 2022“
  • IBAN: DE48 8005 3722 0302 0193 67

20.035 €
Aktuelle Spendensumme. Vielen Dank!

Beratungsangebote für ukrainische und russische Studierende

Das Studentenwerk Halle bietet ukrainischen und russischen Studierenden in dieser für alle belastenden Situation Beratung und Hilfe vor Ort.

Bernburg

Immer dienstags von 12:30-15:30 Uhr. Im Büro am Hörsaal 1 auf dem Strenzfelder Campus in Bernburg.

Dessau

Immer donnerstags von 12:30-15:30 Uhr. Im Raum 111 im Gebäude 6 in Dessau.

Köthen

Immer mittwochs von 12:30-15:30 Uhr. In den Räumen des BAföG-Amtes in der Mensa in Köthen.

Außerdem immer per E-Mail unter sozialberatung(at)studentenwerk-halle.de erreichbar.