Nachhaltigkeit

Hochschule Anhalt erstmals im internationalen Ranking zur ökologischen Nachhaltigkeit

Das Hauptfeld jeder Hochschuleinrichtung liegt in der Ausbildung der Studierenden und in der Forschung. Dabei müssen durchgängig auch solche Zukunftsfragen wie nachhaltiges Wirtschaften oder innovative Verfahren zur Erhaltung unserer Umwelt, insbesondere auch zum Klimaschutz einbezogen werden.

Das Einstellen auf künftige Anforderungen an eine ökologische Nachhaltigkeit ist aber auch eine Schwerpunktaufgabe bei der gesamten technischen Absicherung der Lehre, Forschung und Weiterbildung. Die Hochschule Anhalt hat sich hierbei erstmals am internationalen Rankingverfahren „Green Metric“ beteiligt. Hier werden Universitäten aus aller Welt hinsichtlich ihrer Tätigkeit auf dem Gebiet der Ökologie und des Umweltschutzes verglichen. Der sorgsame Einsatz solcher Ressourcen wie Energie und Wasser oder die Sicherung ausreichender Grünflächen im Hochschulcampus spielen dabei eine besondere Rolle.

Bei der erstmaligen Beteiligung am Rankingverfahren hat die Hochschule Anhalt von weltweit 780 Universitäten Platz 393 belegt.

Wie die Leiterin Verwaltung, Sabine Thalmann, erklärte, besteht der Wert schon einmal darin, sich international auf dem Gebiet der Ökologie und des Umweltschutzes bewerten zu lassen. Gleichzeitig wird durch einen solchen Vergleich deutlich, auf welchen Gebieten noch Verbesserungsbedarf besteht.

© Hochschule Anhalt

Green Metric

Beteiligung der Hochschule Anhalt am internationalen Rankingverfahren zur ökologischen Nachhaltigkeit „Green Metric“

mehr
© Hochschule Anhalt

Evaluation

Igendero iliquis ulpa diciis nestiae. Nam esti sum est dus ex eum quis repudig enemos ut dolupturem archicias as is aut isquidi veliquiscit andit dolorro

mehr
© Hochschule Anhalt

Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit des Landes Sachsen-Anhalt

Igendero iliquis ulpa diciis nestiae. Nam esti sum est dus ex eum quis repudig enemos ut dolupturem archicias as is aut isquidi veliquiscit andit dolorro

mehr