Projekt

- (FB1) Semesterarbeit

Achtsamkeit beim Außer-Haus-Verzehr

Feldforschung zu Ansätzen von Achtsamkeit bei Tischgästen außer Haus für die Beratungspraxis

Übergewicht und Unzufriedenheit mit den eigenen Essgewohnheiten sind nach wie vor weit verbreitete Probleme unserer Gesellschaft. Gründe liegen in der Aufnahme zu großer Lebensmittelmengen, ungünstiger Nährstoffzusammensetzung oder mangelnder Wahrnehmung von Sättigungssignalen. Klienten suchen mit dem Wunsch nach Veränderung ihrer persönlichen Situation eine Beratungspraxis auf, um sich bei der Gesundheitsförderung unterstützen zu lassen. Es gibt zahlreiche prozessorientierte Programme und Methoden, die beim Abnehmen oder bei der Optimierung ungünstiger Verhaltensweisen angewandt werden und mit deren Hilfe Ernährungsfachkräfte die Klienten auf ihrem Weg begleiten können; ein Ansatz ist Achtsamkeit beim Essen, das durch mehrmaliges Kauen, ausreichend Zeit, Einlegen von Pausen und/oder auf dem Teller verbleibenden Resten gekennzeichnet ist. Bei diesem, ursprünglich aus dem Buddhismus stammenden Prinzip geht es um die Förderung der Selbstwahrnehmung: Indem beispielsweise durch ausreichend Zeit und Kauen von Speisen physiologische Hinweise reaktiviert bzw. eher wahrgenommen werden können, nimmt der Körper nur die Essensmenge auf, die er aktuell benötigt.

Zur professionellen Ernährungsberatung braucht es neben Gespür dafür, wie die Veränderungsbereitschaft des jeweiligen Klienten erhöht werden kann, Einfühlungsvermögen für dessen Lebenssituation. Durch Beobachtung von Restaurantbesuchern anhand von achtsamkeitsinduzierten Parametern wurden exemplarisch Verhaltensweisen beim Essen außer Haus erkennbar, aus denen sich Anknüpfungspunkte für eine effektive Prozessbegleitung ableiten lassen. Im Vergleich zu den Ergebnissen eines bewusst unter Achtsamkeitsaspekten durchgeführten Versuchs nehmen sich die beobachteten Restaurantbesucher im Durchschnitt deutlich weniger Zeit für die Mahlzeiteneinnahme und sind eher durch Umgebungseinflüsse abgelenkt; ferner essen sie die servierten Portionen überwiegend auf.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.