Projekt

Prof. Dr. Sabine Tischew - (FB1) Forschungsprojekt

Optimierung des Grünlandmanagements unter Beachtung des Wiesenbrüterschutzes im Biosphärenreservat Mittelelbe

Die Projektgebiete liegen in den NATURA-2000-Gebieten 'Elbaue zwischen Saalemündung und Magdeburg (FFH0050)', 'Elbaue Steckby-Lödderitz (FFH0054)', 'Dessau-Wörlitzer Elbauen (FFH 0067)' und 'Kühnauer Heide und Elbaue zwischen Aken und Dessau (FFH0125)'. Mit Ausnahme des NATURA-2000-Gebiet 'Elbaue zwischen Saalemündung und Magdeburg (FFH0050)' sind diese Bestandteil des Europäischen Vogelschutzgebietes 'Mittlere Elbe einschließlich Steckby-Lödderitzer Forst' (SPA0001). Alle Flächen befinden sich im Biosphärenreservat Mittelelbe. Vereinzelte Gebietsteile sind als NSG ausgewiesen (NSG0036, NSG0394). Betrachtet werden ca. 750 Hektar nutzungsabhängige Wiesen die zu 100 % innerhalb der vier NATURA-2000-Gebiete liegen. Dabei liegt der Fokus auf Brenndolden-Auenwiesen (6440) und Mageren Flachland-Mähwiesen (6510). Wesentliche Teile der Projektgebietskulisse zählen zu den bedeutenden EU-Vogelschutzgebieten in Sachsen-Anhalt.

Im Gebiet werden frühe (vor dem 15.6.) und späte (nach dem 15.6.) Mahdtermine durchgeführt. Der Kenntnisstand zur Auswirkung der frühen und späten Mahd auf die Situation der Wiesenbrüter-Habitate und auf den Erhaltungszustand der Lebensraumtypen ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt unzureichend. Aktuelle systematische Erfassung der Brutbestände für den gesamten Grünlandbereich liegen nicht vor, aber es zeigt sich eine abnehmende Tendenz im Gebiet. Um langfristig die Schutz- und Erhaltungsziele für Lebensraumtypen und Wiesenbrüter zu sichern, ist eine umfassende Evaluierung der Wirkung teilflächenspezifischer Mahdtermine und darauf aufbauend die Erarbeitung von Optimierungsvorschlägen zum Grünlandmanagement, in Abstimmung mit dem Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt, der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt, den Unteren Naturschutzbehörden Anhalt-Bitterfeld, Dessau-Roßlau, Jerichower Land und Wittenberg, dem Biosphärenreservat Mittelelbe und dem WWF vorgesehen.

Das Projekt „Optimierung des Grünlandmanagements unter Beachtung des Wiesenbrüterschutzes im Biosphärenreservat Mittelelbe“ wird durch ELER Sachsen-Anhalt gefördert.

Projektlaufzeit: 10/2019 – 09/2022 (FKZ: 407.1.7-60128/630118000011)

Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt https://lvwa.sachsen-anhalt.de/das-lvwa/landwirtschaft-umwelt/naturschutz-landschaftspflege-bildung-fuer-nachhaltige-entwicklung/projektfoerderung/
Europa-ELER https://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020
ELER-Sachsen-Anhalt https://europa.sachsen-anhalt.de/esi-fonds-in-sachsen-anhalt/ueber-die-europaeischen-struktur-und-investitionsfonds/eler/

Kooperationspartner:
Landesamt für Umweltschutz https://lau.sachsen-anhalt.de/landesamt-fuer-umweltschutz-startseite/
Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt https://llg.sachsen-anhalt.de/aktuelles/

Biosphärenreservat Mittelelbe https://www.mittelelbe.com/mittelelbe/
WWF https://www.wwf.de/themen-projekte/projektregionen/elbe/  
UNB Landkreis Anhalt-Bitterfeld http://www.anhalt-bitterfeld.de/de/page-110003000223/untere-naturschutzbehoerde-20011783.html
UNB Stadt Dessau-Roßlau http://verwaltung.dessau-rosslau.de/stadtentwicklung-und-umwelt/natur-und-umwelt.html
UNB Landkreis Wittenberg https://www.landkreis-wittenberg.de/de/organisationseinheit/organisationseinheit/195/.html
UNB Landkreis Jerichower Land https://www.lkjl.de/de/natur-und-artenschutz.html

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie unter nachfolgendem Link:
http://www.offenlandinfo.de/projekte/aktuelle-projekte/optimierung-des-gruenlandmanagements-unter-beachtung-des-wiesenbrueterschutzes-im-biosphaerenreservat-mittelelbe/