Projekt

Annika Maria Rabe | Marie Christin Schober - (FB1) Exkursion

Landesgartenschau Torgau – Visionen für 2022

 

Exkursion zum Gelände der LAGA 2022 Sachsen in Torgau

10. Juli 2020 | An einem sonnigen Freitag trafen wir uns, interessierte Studierende und Dozenten des Studiengangs Bachelor Landschaftsarchitektur und Umweltplanung am Bahnhof in Torgau, um ein weiteres Gartenschaugelände zu entdecken. Der Geschäftsführer, der neunten, 2022 in Torgau stattfindenden Landesgartenschau Sachsen, Jochen Heinz, empfing uns herzlich und führte unsere kleine Gruppe anschließend über das weitläufige Areal.

Der Eingang der Gartenschau befindet sich genau gegenüber dem Bahnhof und wird noch mit Blumenschmuck ergänzt und aufgewertet, erklärte Heinz. Der größte Bestandteil des Geländes ist der Stadtpark, welcher sich vor dem „Glacis“, dem Gelände der ehemaligen, doch teils noch sichtbaren, Stadtbefestigung befindet und früher im Fall einer Bedrohung geflutet wurde. Geprägt ist der Park durch zwei Teiche, die wunderschöne Ausblicke und wertvolle Lebensräume für Vögel und Biber bieten. Da der gesamte Stadtpark sehr natürlich gestaltet ist und diverse geschützte Biotope und historische Strukturen beinhaltet, existieren bei der Planung und Durchführung der Landesgartenschau viele Auflagen des Natur- und Denkmalschutzes, die es zu beachten gilt. Dies ist vielleicht nicht immer einfach umsetzbar, aber dennoch wichtig für den Erhalt des Parkcharakters, betonte der Geschäftsführer. Mehr erfreut ist er über den reichen Baumbestand des Geländes, denn den Charme, den die Baumriesen ausstrahlen, findet man nicht auf jedem Gartenschaugelände. Doch damit einhergehend existieren auch einige Herausforderungen mit dem Bestand. Die alten Gehölze sind, bedingt durch die vergangenen heißen und trockenen Jahre, teilweise abgestorben oder geschwächt und die hohe Verschattungsrate lässt kaum eine farbenfrohe Unterpflanzung zu. Deshalb wird im Bereich des Stadtparkes nur ein vorsichtiger Eingriff und eine behutsame Veränderung stattfinden, um die Auflagen einzuhalten und den Charakter des Geländes, mit den hoffentlich auch 2022 noch zahlreichen Bestandsbäumen, zu erhalten.

Mehr Veränderung dagegen ist auf zwei Industriebrachen in der Nähe des Stadtparkes möglich. Eine davon befindet sich direkt an der Elbe und soll durch einen Aussichtsturm, eine Art Streichelzoo und eine Anlage für Skater aufgewertet werden. Sehr erfreut präsentierte uns Herr Heinz den Ausblick auf die Elbe, der im Moment durch den Damm versperrt ist, aber mithilfe des Aussichtsturmes den Besuchern zugänglich wird.

Etwas weiter, nahe des Schlosses Hartenfels, entsteht auf einem weiteren ehemaligen Industriestandort eine große Veranstaltungsfläche mit Bühne, ein Gärtnermarkt und die Blumenhalle, welche sich im Moment im Umbau befindet und 2022 verschiedenste Themenpflanzungen beherbergen wird.

An dieser Stelle verabschiedeten wir uns von Herrn Heinz und dankten ihm für die sehr interessante und ausführliche Führung über das Gelände. Anschließend besuchten wir noch kurz das Schloss Hartenfels, gingen durch die Innenstadt und freuten uns auf die Eröffnung der LAGA im April 2022, um die Umsetzung der Visionen zu bestaunen.

Weitere Infos zum Gewinnerbeitrag Realisierungswettbewerb „9. Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau“ des Leipziger Planungsbüros STATION C23.