Projekt

Prof. Dr. Matthias Pietsch - Naturschutz und Landschaftsplanung (FB1) Forschungsprojekt

StadtLandNavi - Kulturlandschaft mit strategischer Navigation ressourcenschonend managen

Stadt-Land-Managementtool für ein qualitatives Landmanagement und zum Interessenausgleich zwischen Kernstadt, städtischem Umland und ländlichen Räumen

Das Stadt-Land-Managementtool zur strategischen Navigation zielt auf ein anpassungsfähiges Landmanagement.

StadtLandNavi entwickelt und erprobt beispielhaft für die Stadtregion Leipzig ein Stadt-Land-Managementtool, das ein nachhaltiges ressourcenschonendes Landmanagement fördert und in Leitprojekten verankert. Im Vergleich zu etablierten Planungsansätzen ermöglicht das Managementtool eine höhere Anpassungsfähigkeit an sich verändernde Rahmenbedingungen und einen innovativen Umgang mit Konflikten in der regionalen Kooperation. Zentral ist mit der strategischen Navigation eine Neuerung in der Vorgehensweise. Sie wird in drei Bereichen aufgegriffen: (1) bei der Entwicklung und Umsetzung eines Kulturlandschaftskonzepts, (2) in einem Governancemodell, (3) bei der Entwicklung eines GIS-gestützten Monitoringsystems.

Kulturlandschaftskonzept, Governance und Monitoring sind die Bestandteile des Managementtools.


Das gesamträumliche Kulturlandschaftskonzept bildet den konzeptionellen Baustein des Stadt-Land-Managementtools. Es besteht aus den beiden Säulen Wohnbauflächen-Entwicklung und Kulturlandschaftsgestaltung, was eine integrierte Betrachtung der Siedlungs- und Landschaftsentwicklung ermöglicht. Bei der Erstellung und Umsetzung eines Kulturlandschaftskonzepts entwickeln und erproben wir eine anpassungsfähige Planung. Zur Ausgestaltung der ersten Säule „Wohnbauflächenentwicklung“ arbeiten wir eng mit dem Verbundvorhaben Interko2 zusammen. Dabei beziehen wir Vertreter der Kommunen und regionale Akteure mit ein. Der aktive Austausch mit der Landesebene ermöglicht uns, Impulse für die Landesplanung zu entwickeln. Die Kulturlandschaftsgestaltung ist auf den Erhalt und die Entwicklung grüner und blauer Infrastrukturen sowie auf die Stärkung der multifunktionalen Bedeutung von Grünräumen in der Stadtregion ausgerichtet. Leitprojekte, die während der Projektlaufzeit von StadtLandNavi in den beiden Säulen des Stadt-Land-Managementtools umgesetzt werden, verdeutlichen den Kommunen den Nutzen von interkommunaler Kooperation und setzen ein ressourcenschonendes Landmanagement um.
Der Begriff Governance bezeichnet für uns sowohl kooperative Prozesse bei der Entwicklung von Konzepten und Projekten, d. h. eine Einbeziehung regionaler Akteure, als auch eine Weiterentwicklung regionaler Kooperationsformen. Letztere bildet den zweiten Bestandteil des Governancemodells. Die Weiterentwicklung regionaler Kooperationsformen baut auf einer Analyse bestehender regionaler Kooperations- und Kommunikationsstrukturen auf. Darüber entwickeln wir mit Ausgleichsmechanismen Möglichkeiten zum Umgang mit Konflikten.


Das GIS-gestützte Monitoringsystem greift vorhandene Ansätze auf. Es ermöglicht eine regelmäßige Bewertung von Flächennutzungsänderungen und -potenzialen mit Zu-stands-, Bewertungs- und Zielindikatoren, die es für den konkreten Raum visualisiert. Wir definieren sein Ziel, die Zuständigkeiten für seine laufende Unterhaltung sowie seinen inhaltlicher Umfang und seine Funktionalität gemeinsam mit den Kommunen und regionalen Akteuren sowie dem Verbundvorhaben Interko2, um seine spätere Anwendung sicherzustellen. Darüber hinaus begleiten wir seine Anwendung, um die Wirkung auf Entscheidungen zu analysieren.